News U12/U10

Erfurter U12 ist Mitteldeutscher Meister

Im entscheidenden Spiel gewannen unsere jüngsten ESSC-Wasserballer am Montagabend mit 11:5 klar gegen die HSG TH Leipzig. Es war ein mit Spannung erwartetes Spiel, ging es doch nach je zwei Siegen gegen den SV Halle und die Wasserballunion Magdeburg sowie einem Unentschieden gegen die ebenfalls bis dato siegreichen Leipziger um Platz eins in der Mitteldeutschen Liga.
Die ESSC-Jungs waren in der heimischen Roland-Matthes-Schwimmhalle von Beginn an gut in der Partie. Hellwach in der Abwehr, starteten flinke Angriffe mit guten Torszenen und den ersten Treffern. Sehenswert war dabei das schnelle Umschalten und der souveräne Abschluss zum 2:0 durch Hannes Hinze. Es folgte die einzige Schwächephase des ESSC. Geschickt spielten die Leipziger einige Halbkonter aus. Vincent Kurth, der einige weitere Versuche der Gäste vereitelte, war nach dem finalen Querpass durch Leipzig mehrfach chancenlos. So lagen die Erfurter trotz Feldüberlegenheit zum Ende des zweiten Viertels plötzlich 2:3 hinten, ehe Tristan Fischer mit einem sehenswerten Antritt und nach gutem Zuspiel ausgleichen konnte. 14 Sekunden vor der Halbzeit: Ausschluss eines Leipziger Spielers und Auszeit. In Überzahl relativ unbedrängt, markierte Vincent Bergmann mit einem beherzten Schuss das 4:3 und damit die erneute Führung der Erfurter, die nicht mehr abgegeben wurde. Wie aus einem Guss spielte der ESSC nun auf. Auch die längeren Pässe fanden immer wieder präzise ihre Ziele. Leipzig kam zwar nochmal auf 5:4 heran, aber 6:1 Tore im dritten Viertel bedeuteten die Vorentscheidung. Bruno Oßmann, Nicolas Irmer, Yanic Brand, Antony Hollerbaum und erneut Tristan Fischer sorgten für die Treffer. Mit 10:4 ging es ins letzte Viertel, in dem sich noch einige schöne Spielszenen für die zahlreichen Zuschauer abspielten und am Ende ein 11:5 mit großem Applaus gefeiert werden konnte.

Endstand U12 Mitteldeutsche Liga

1. Erfurter SSC      11:1 Punkte
2. HSG TH Leipzig   9:3
3. WUM Magdeburg 4:8
4. SV Halle               0:12

ESSC: Kurth,V., Wellendorf, Brand(1), Eib, Mündnich, Bergmann(2), Fischer(3), Hollerbaum(2), Irmer(1), Oßmann(1), Hinze(1)

 

Foto: ESSC

Print Email

U12 besiegt Magdeburg mit 15:2 in der Mitteldeutschen Liga

Im vorletzten Spiel der Mitteldeutschen Liga gewinnt die Erfurter U12 ungefährdet gegen Magdeburg. Dabei galt es, den Hinspielerfolg zu wiederholen. Und so legten die Erfurter Kids aus einer guten Deckung mit 2:1 vor. Die weiteren Viertel gingen mit 5:0, 4:0 und 4:1 an den ESSC, wobei es zahlreiche schöne Spielzüge durch die Zuschauer zu bewundern gab und sich gleich sieben verschiedene Torschützen auszeichnen konnten. Auch alle noch weniger erfahreneren Akteure spielten souverän auf. Somit steigt am Montag, 01.07.19 um 19:15 Uhr in der Roland-Matthes-Schwimmhalle ein echtes Endspiel um Platz 1. Der Erfurter SSC hat dann die HSG TH Leipzig zu Gast, gegen die es im Hinspiel am Ende 4:4 stand. Für Spannung ist also gesorgt.

ESSC: Kurth, Wellendorf, Renner, Brand(2), Eib, Bergmann(2), Fischer(4), Hollerbaum(3), Irmer(1), Steiner, Oßmann(2), Hinze(1)

Print Email

U12 mit Doppelspieltag in der Mitteldeutschen Liga

Ebenfalls im Spielbetrieb ist am Wochenende die U12. Unsere jungen Wasserballer spielen in der Mitteldeutschen Liga. Am Samstag geht es zunächst nach Magdeburg. Spiele gegen die Wasserballunion Magdeburg und den SV Halle stehen dort auf dem Programm. Danach reist die Mannschaft nach Leipzig und übernachtet dort. Am Sonntag findet dann das Rückspiel gegen den SV Halle statt. Den Abschluss des Wochenendes bildet das Spiel gegen den Gastgeber HSG Leipzig. Am 22. Juni spielen die Erfurter dann in der heimischen Roland Matthes Schwimmhalle den Meistertitel in dieser Runde aus. 

Print Email

Wasserballer suchen Nachwuchs – Einladung zum Probetraining

Die Erfurter Wasserballer laden immer montags in die Roland-Matthes-Schwimmhalle zum Probetraining ein. Wir suchen Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2010 und 2011, die Spaß an Bewegung haben und sich im Wasser wohlfühlen. Die Kids sollten bereits Schwimmen können. Treffpunkt ist um 17:45 Uhr im Foyer der Schwimmhalle.

Zur besseren Planung des Probetrainings, bitten wir um Voranmeldung per Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Print Email

U12 mit gutem Auftritt bei Ostdeutscher Pokalvorrunde

Bei der Vorrunde zum Ostdeutschen Wasserballpokal in Zwickau konnte unsere U12 ihr spielerisches Vermögen wieder steigern. Ziel war die Qualifikation zur Endrunde, die Platz drei in der Fünfergruppe erfordert hätte.
In der starken Vorrundengruppe in Zwickau waren mit den Wasserfreunden Spandau 04 und der SG Neukölln gleich zwei der Favoriten auf den Titel vertreten. Dazu komplettierten der Erfurter SSC, die HSG TH Leipzig und der gastgebende SV Zwickau 04 das Teilnehmerfeld.

Der ESSC, der den krankheitsbedingten Ausfall seines Torhüters verkraften musste, startete gegen die SG Neukölln. Über die Viertelergebnisse 1:3, 0:5, 2:3 und 2:5 ergab sich der 5:16 Endstand aus Erfurter Sicht. Der stärkste und vor allem körperlich überlegene Akteur der Berliner, der allein 11 der 16 Tore warf, konnte nicht gestoppt werden.

Im Samstagabendspiel galt es, den ersten Schritt in Richtung Endrunde zu machen. Dem SV Zwickau konnten die Erfurter Jungs aus einer guten Deckung heraus gleich bis auf 9:0 zur Halbzeit enteilen. Vor allem Nicolas Irmer und Tristan Fischer waren in ihrem Tordrang kaum aufzuhalten. Beide markierten jeweils fünf Treffer. Über gute Abwehraktionen und Offensivkombinationen spielten sich die Erfurter den Frust aus dem ersten Spiel von der Seele. Endstand 17:3 für Erfurt.

Im ersten Sonntagsspiel gelang gegen die favorisierten Spandauer wider Erwarten ein Blitzstart. Gut eingestellt überraschte unsere U12 die Spandauer. Vincent Bergmann, Antony Hollerbaum und Yanic Brand spitzten die Bälle weg und der gedankenschnelle Nicolas Irmer markierte in Umkehr drei Tore in Folge zum 3:0 Viertelsieg. Spandau 04 setzte nun verstärkt auf die erfahreneren Spieler und kam in der Folge über das 3:3 zum 4:4 Halbzeitstand. Unsere U12 hielt dennoch weiter dagegen, spielte mutig mit und kam über einen Treffer von Antony Hollerbaum sogar wieder zur Führung vor dem letzten Viertel (5:4). Spandau musste nun kommen. Es entwickelte sich ein abwehrbetontes Spiel, in dem Hannes Hinze zwischen den Pfosten noch zweimal den Ausgleich verhinderte. Eineinhalb Minuten vor Spielende erfolgte dann nach dem Ausgleich doch das 6:5 für Spandau. 

Dann stand das eigentlich entscheidende Spiel um Platz drei an. Die Leipziger begannen mit einem Spiel mehr Pause frischer und mit Pressdeckung, was den Erfurtern zunächst Schwierigkeiten bereitete. Doch nach dem 1:3 Rückstand kämpfte sich der ESSC ins Spiel. Halbzeitstand: 4:4. Nach dem bravourösem Kampf gegen Spandau 04 war die Luft nun aber spürbar raus. Über 6:4 und 8:5 stellte Leipzig auf den 9:6 Endstand.

Mit einem Sieg und drei Niederlagen nehmen die Erfurter als Gruppenvierter zwar nicht an der Endrunde teil, können aber stolz auf ihre Leistungen sein und sich auf spannende Platzierungsspiele einstellen.

ESSC: Hinze, Semenchenko, Eib, Brand (5), Mündnich, Bergmann (1), Fischer (9), Hollerbaum (5), Irmer (9), Steiner, Oßmann (4)

Print Email

U12 mit gutem Ergebnis in Nürnberg

Unsere U12 erzielte am 02.12.18 mit dem 10. Platz von 20 teilnehmenden Mannschaften beim größten Wasserballturnier dieser Altersklasse in Deutschland ein gutes Resultat. Insgesamt drei Siege und drei Niederlagen machten vor allem deutlich, dass der Abstand zu den Wasserballhochburgen nicht so groß ist, aber deutliche Siege gegen andere Gegner möglich sind.

Ihre spielerische Entwicklung zeigten der Erfurter Wasserballkids gleich im ersten Spiel gegen die SG Schöneberg Berlin (11:0). Dem klaren, aber zu hohen 2:7 gegen den späteren Finalisten 1. FC Nürnberg I folgte ein 10:2 gegen den SV Cannstadt. Damit war Rang drei in der Fünfergruppe sicher. Das entscheidende Spiel um Platz zwei der Vorrundengruppe sollte gegen Strakonice (CZ) stattfinden. Es wurde ein kampfbetontes Spiel. Der herausragende Spieler der Tschechen war den Erfurtern inzwischen bekannt und konnte durch Vincent Bergmann über weite Strecken des Spiels ausgeschaltet werden. Halbzeitstand 0:2, wobei die ESSC-Kids ebenso Chancen besaßen. Die Durchschlagskraft konnte nach der Halbzeitpause jedoch nicht verbessert werden. Nach zwei weiteren guten, aber ungenutzten Möglichkeiten durch Erfurt, machte es Strakonice besser und stellte auf 0:3. Unsere U12, die nun bereits ihr viertes Spiel des Vormittags in den Knochen spürten (Strakonice bestritt erst das dritte Gruppenspiel), vermochten es leider nicht mehr, den guten Torhüter des Gegners mit mehr Konsequenz zu überwinden (Endstand: 0:5).
In der Runde um Platz 9 bis 12 folgte ein klarer Sieg gegen den SV Heilbronn (16:2), sodass es gegen den OSC Potsdam um Platz 9 ging. Die Potsdamer waren von Beginn an präsent und schraubten den Spielstand zur Halbzeit auf 5:1. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Die ESSC-Jungs spielten wie im Rausch. Es ging nur noch auf ein Tor und der Erfurter SSC kam bis auf 4:5 heran. Die Zahl der Torchancen hätte für einen deutlichen Sieg gereicht, aber die schwachen Abschlüsse und der starke Potsdamer Torhüter vereitelten den Erfurtern den möglichen Sieg.

Nicolas Irmer war in allen Spielen der Aktivste und kam neben guten Defensivaktionen auch zu den meisten Erfurter Treffern. Vincent Kurth hatte im Tor ebenso einen sehr guten Tag. Gerade in den engeren Spielen zeigte er seine bisher besten Leistungen und leitete mit guten Abwürfen zahlreiche Konter ein. Besonders hervorzuheben ist außerdem die gute Einbindung der neueren Spieler in die Mannschaft, die allesamt gute Szenen in ihren Einsätzen hatten und sogar Tore erzielen konnten. Ein aufregender Tag für die Kids!

ESSC U12: V.Kurth, Wellendorf, Brand, Semenchenko, Mündnich, V.Bergmann, Fischer, Irmer, Hinze, Eib

Print Email

Erfurter U12 siegt im Pokalfinale

Mit einem klaren 16:4 gegen den SV Halle sichert sich die Erfurter U12 den ersten Titel der Saison. Neben dem Gewinn des Thüringenpokals galt es als Favorit vor allem, spielerische Akzente zu setzen. So startete das junge Team dann auch mit sehenswerten Kombinationen und sicheren Abschlüssen über ein 6:0 zum 8:2 zur Halbzeit. Im weiteren Spielverlauf konnte der Spielstand mit viel Bewegung und Übersicht der Jungs über ein 11:3 vor dem letzten Viertel zum deutlichen Endstand ausgebaut werden.

Die gute Teamleistung zeigte sich auch bei den guten Einständen der Neuzugänge Till Wellendorf, Theodor Mündnich und Hannes Hinze und den sechs verschiedenen Torschützen. Bester Torschütze an diesem Tag war Tristan Fischer mit vier Treffern. Vincent Bergmann, erneut sicherer Rückhalt in der Center-Verteidigung, konnte selbst drei Treffer beisteuern.

ESSC U12 vom 01.12.18: V.Kurth, Wellendorf, Brand(2), Semenchenko(3), Mündnich, V.Bergmann(3), Fischer(4), Irmer(3), Hinze(1)

Print Email

U11-Wasserballer Sechster im Osten

Nach der erfolgreichen Qualifikation für die Endrunde der Ostdeutschen Bestenermittlung unserer U11, zieht das Trainerteam Rudolph/Fischer ein positives Fazit. Zwar gelang im Endrundenturnier in Brandenburg/Havel in zwei Spielen kein Sieg, jedoch konnten sich Spielweise und Ergebnis der jüngsten Erfurter Wasserballer sehen lassen.

Aufgrund vor allem krankheitsbedingter Absagen konnten leider nur neun der geplanten dreizehn Spieler nach Brandenburg reisen. Selbst der etatmäßige Torhüter musste ersetzt werden.

Im Spiel gegen die HSG TH Leipzig entwickelte sich dennoch eine von Beginn an spannende Partie. Es ging um den Einzug unter die besten vier Teams im Osten, was zur Teilnahme am Gesamtdeutschen Pokalwettbewerb berechtigt hätte. Aus einer guten Abwehrarbeit heraus konnte eine 2:1 Führung nach dem ersten Viertel erspielt werden. Auch das zweite Viertel verlief knapp, Halbzeitstand 4:4. In der zweiten Hälfte kam Leipzig besser ins Spiel und konnte drei Treffer in Folge setzen. Der ESSC blieb jedoch dran und verkürzte 2 min vor Spielende auf 6:7. Nach einer Auszeit der Erfurter kurz vor Schluss konnte noch ein Abschluss erreicht werden, der jedoch vom Leipziger Torhüter pariert wurde.

So ging es im Spiel um Platz fünf gegen die SG Wasserfreunde Brandenburg, die vor ihren zahlreichen Heimzuschauern unbedingt einen Sieg einfahren wollten. Auch hier agierte unsere U11 von Beginn an konzentriert und unbeeindruckt von der lautstarken Kulisse. Yanic Brand erzielte das 1:1 zur Viertelpause. Gewarnt waren die ESSC-Jungs vor dem Spiel vor der Wurfkraft des zentralen Spielers der Brandenburger. Die enge Deckung, die noch zu Beginn des Spiels klappte, ließ jedoch im weiteren Spielverlauf nach und der Brandenburger Spieler sorgte mit drei Treffern zum 1:3, 2:5 und 3:6 für eine kleine Vorentscheidung. Nicolas Irmer auf Erfurter Seite hielt zwar mit ebenfalls drei Toren dagegen. Der Drei-Tore-Abstand ließ sich aber nicht mehr verkürzen. Endstand 4:7.

ESSC U11 - beide Spiele: Renner, Brand(2), Bergmann(1), Fischer, Hollerbaum, Irmer(6), Steiner, Oßmann(1), Hinze

Print Email

U11 bei ostdeutscher Endrunde

Das sportlich wertvollste Ergebnis der aktuellen Saison kann bis dato die U11 verbuchen. Mit einem dritten Platz in der Vorrunde haben sich die Schützlinge von Leopold Rudolph und Sven Fischer für das Endrundenturnier in Brandenburg qualifiziert. Unsere jüngsten Wasserballer spielen am Samstag und Sonntag mit der HSG Leipzig, SGW Brandenburg, SG Neukölln, Spandau 04 und dem OSC Potsdam um den Titel in dieser Altersklasse. Am Samstag können sich unsere Youngster zudem das Zweitligaspiel SGW Brandenburg gegen den SC Chemnitz anschauen. Auch wenn es gegen die namhafte Konkurrenz sicher nicht leicht wird für unser junges Team wünschen wir allen viel Erfolg und vor allem Spaß beim Wasserball.

Print Email

Tapfere U11 wird Dritter in Berlin

Die U11 von Trainer Leopold Rudolph erreichte am Wochenende Rang drei bei der Vorrunde der Ostdeutschen Bestenermittlung der U11. In Berlin erspielte sich die Mannschaft einen tollen 11:3-Sieg gegen den SC Chemnitz, der dann auch die Basis für die Endplatzierung lieferte. Gegen die Gastgeber der SG Neukölln ging leider im kühlen Wasser nichts (0:25). Aber in den Vergleichen gegen den OSC Potsdam (5:12) und erst recht gegen den SVV Plauen (7:10) konnte das Erfurter Team über lange Distanzen gleichwertig mitspielen. Vor allem gegen die Vogtländer lief das Spiel enger, als es das Resultat am Ende aussagte. Der Lohn für die tapfere Leistung der jüngsten Erfurter Wasserballer: Da der SC Chemnitz seinerseits mit 5:4 gegen den SVV Plauen gewinnen konnte, ging der ESSC an beiden sächsischen Teams vorbei und landete so auf dem dritten Platz. Dieser bedeutet die Teilnahme an der Endrunde der sechs besten Teams aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, welche im November ausgespielt wird. Trainer Leopold Rudolph lobte den Einsatz aller Spieler, sowohl der "alten Hasen" als auch der Jungen, welche erst in diesem Jahr mit dem Training begonnen haben. Damit wurde seit den Sommerferien eine beachtliche Steigerung der Form und des Zusammenspiels erreicht.

ESSC: V. Kurth; Mündnich, Steiner, Brand(1), Semenchenko, Wellendorf, V. Bergmann(2), Fischer(1), Hollerbaum(11), Irmer(7), Renner, Oßmann(1)

Print Email

Nachwuchs der U11 bei Ostdeutscher Bestenermittlung

Am Wochenende fährt die U11 und damit unsere jüngste Mannschaft zu den Vorrundenspielen um die ostdeutsche Bestenermittlung nach Berlin. Im Freibad Britz warten mit dem Gastgeber SG Neukölln, SC Chemnitz, SVV Plauen und OSC Potsdam namhafte Mannschaften auf unsere Youngster. Betreut wird die Mannschaft von Leopold Rudolph. Unterstützt wird er von einigen Eltern, die unser Team mit anfeuern werden. Da alle Mannschaften mit sehr jungen Wasserballern antreten, darf man gespannt sein auf den Ausgang diese Turnieres. Das zweite Vorrundenturnier mit ebenfalls fünf Mannschaften findet in Brandenburg statt. Die drei Erstplatzierten beider Turniere qualifizieren sich für die Endrunde Anfang November.

Print Email

  • 1
  • 2