News U14

MDL-Premiere mit Licht und Schatten

Am Samstagabend kam es in der Roland Matthes Schwimmhalle zur Premiere in der Mitteldeutschen Liga. Vom Erfurter SSC und hier vor allem von Leslie Schlag mit viel Engagement initiiert und organisiert konnten im Vorfeld Vereine geworben werden, die in den Altersklassen U12 und U14 einen erweiterten Spielbetrieb und vor allem Spiele gegen gleichwertige Konkurrenten bestreiten wollen. Die Gäste aus Magdeburg, Leipzig und Halle bescheinigten uns, dass wir ein rundum gelungenes Format präsentieren konnten. Die durch die freundliche Unterstützung der Stadtwerke Bäder GmbH installierte Anzeigetafel funktionierte prima mit unserer Zeitmessanlage. Die neuen Tore gaben dem Ganzen einen perfekten Rahmen. Was nicht ganz passte waren die Resultate der Erfurter U14-Mannschaft. Mit 4:7 gegen WUM Magdeburg und einem 3:16 gegen den SV Halle wurde das Tagesziel deutlich verpasst. Gerade im Spiel gegen die Magdeburger war mehr möglich. In der letzten Begegnung des Abends machte sich dann bemerkbar, dass einige Spieler schon am Vormittag in Gera aktiv waren. Insgesamt nur drei Torschützen waren an diesem Abend einfach zu wenig des Guten. Nach den Ferien heißt es also wieder fleißig zu trainieren, um in den verbleibenden Spielen zu Erfolgserlebnissen zu kommen.

ESSC: Leichsenring; Heinrich, Jakob(1 / 1), Scholz, Kirsch, Pashayev(1 / -), Böx(2 / 2), Heger, Ruprecht, Kurth, Reinhard-Garcia (Tore gegen Magdeburg / Halle)

Print Email

U14 mit Rang 7 in Potsdam

Beim traditionellen Weihnachtsturnier des OSC Potsdam belegte die U14 des Erfurter SSC Rang sieben in einem Feld von 12 Mannschaften. Die von Leopold Rudolph betreute Mannschaft konnte sich nach dem erwartet schweren Auftaktmatch gegen die SG Neukölln, bei der ein 1:13 hingenommen werden musste, dann doch deutlich steigern. Nach einem 3:3 gegen den SV Plauen folgte mit einem knappen 2:1 gegen die HSG Leipzig der erste Erfolg. Das Platzierungsspiel gegen die SG Schöneberg konnten die Erfurter Jungs dann mit 4:1 für sich entscheiden und sich mit einem schönen Erlebnis in die Feiertage verabschieden.

Print Email

TSV U13 Auswahl spielt sich ein

Die U13 Auswahl (Jg. 05-07) des Thüringer Schwimmverbandes, welche aus 2 Eisenacher und 11 Erfurter Spielern besteht, spielte am Samstag ein Testspiel gegen unsere U14 Sportfreunde der Wasserballunion Madgeburg. Ziel der Übung war ein Test gegen körperlich robustere Gegner, bei ungefähr gleicher Spielstärke. Das TSV Team wollte dies als letzten Test für den Abschlusslehrgang vor dem Zwergenpokal nutzen. Für die WUM war es ein Spielbeobachtungs- und Einspieltraining für das Rückspiel der Sachsen-Anhalt-Meisterschaft gegen den SV Halle.

Unser U13 Auswahlteam stellte sich in dem Spiel defensiv gar nicht so schlecht an. Die Spieler der WUM kamen öfter zu Chancen, aber die Jungs des TSV kämpften ordentlich und mussten sich erst finden. Franz Kirsch eröffnete das Spiel für das Team Thüringen und sorgte kurz vor Ende des ersten Abschnitts für den 1:2 Anschlusstreffer. Das zweite Viertel verlief ähnlich, aber die Spieler um Kapitän Emil Jakob trauten sich nicht den Abschluss zu suchen. Das Zusammenspiel gerade bei Überzahl war super, die Torgefahr fehlte jedoch, sodass es beim 1:4 Halbzeitstand blieb. In der zweiten Hälfte fand das Team besser ins Spiel und Edgar Reinhardt-Garica konnte prompt den 2:4 Anschlusstreffer verwandeln. Im Gegenzug konnte die WUM eine Einzelaktion nutzen und legte ebenfalls zum 2:5 wieder vor. Im dritten Abschnitt bekämpften sich beide Teams, keiner wollte einen Treffer zulassen. Dies zog sich bis in den letzten Abschnitt und obwohl sich dann noch einmal Chancen bei Überzahlspielen boten, traute sich keiner zu einer zwingenden Aktion - nach zehn torlosen Spielminuten sorgte die WUM dann für das vorentscheidende 2:6 mit Beginn der letzten Spielminute. Erst ein Konter von Hadi Pashyev sorgte für das 3:6 aus Thüringer Sicht. Die WUM legte auch noch einmal nach zum 3:7 Endstand.

Insgesamt war es ein schönes Testspiel. Alle Auswahlspieler kämpften bis zum Schluss, obwohl die ältesten unter ihnen bereits ein Spiel gegen Halle hinter sich hatten. Die gezeigte defensive Leistung macht Vorfreude auf den Zwergenpokal (15.-17.06.2018). Gerade Carl Bormann im Tor machte ein fantastisches Spiel. An den offensiven Schwächen werden die Trainer Matzke und Schlag im letzten Lehrgang am 11.06. noch einmal mit den Jungs arbeiten. In der Vorrunde warten neben dem Hochkaräter aus Rhein-Wupper mit Hamburg und Sachsen II zwei lösbare Aufgaben zum Einzug in die Zwischenrunde der besten 8 Teams. Der Spielmodus erlaubt in diesem Jahr auch wieder den Auf- und Abstieg nach der Zwischenrunde. Die Plätze 3 bis 6, sowie 7 bis 10 und 11 bis 14 müssen am Samstagabend in einem Pseudoviertelfinale über Kreuz ihre Leistung verteidigen, sodass es wieder viele interessante Vergleiche am langen Zwergenpokalwochenende geben wird.

TSV U13 mit: Bormann; Heinrich, Jakob, Kirsch(1), Pashayev(1), Heger, R.Kurth, Scholz, Böx, Reinhardt-Garcia(1), Reichstein.

Print Email

U14 macht Landesmeisterschaft im letzten Spiel perfekt

Unser U14 Team um Kapitän Lorenz Hauser holte am Samstag in der heimischen Roland Matthes Halle mit einem 25:4 Kantersieg gegen den SV Halle die Thüringer Landesmeisterschaft 2018 mit 8:0 Punkten nach vier Spielen. Alle zwölf Spieler brachten sich von Anfang bis Ende in das Spiel ein und wollten ihr erlerntes Spielverständnis aus den überregionalen Spielen dem Publikum und erst recht dem Gegner präsentieren. Bester Werfer am Samstag war Malik Ghajati mit 7 Treffern für den ESSC.

Der Kapitän traf zielsicher fünfmal am Samstag - Foto: F.Hauser

Rückblickend ist die U14 Saison nicht ganz so gelaufen wie erhofft. In Thüringen konnte mit einer Spielerdecke von über 20 Kindern im Dezember der Pokal und jetzt die Meisterschaft geholt werden. Auch beim Bärencup in Berlin stellte sich das Team sehr gut gegen die überregionale Konkurrenz an. Bei den Spielen um den Ostpokal konnte hinter Zwickau, Spandau, Postdam und Neukölln der 5. Platz belegt werden, was in diesem starken Jahrgang 2004 ein gutes Ergebnis darstellt. Bei der Vorrundenteilnahme um den Einzug in die ostdeutsche Meisterschaft erwischte das Team in dieser Saison leider das falsche Wochenende, sodass das Minimalziel Platz 5 im Osten leider nicht erreicht werden konnte. Insgesamt war aber gerade in diesem letzten Spiel zu sehen, dass alle Jungs in dieser Saison noch einmal ihre Leistung steigern konnten, was Vorfreude auf die nächste Saison weckt, wenn dann Jahrgang 2003 und 2004 in der U16 Altersklasse spielen werden.

ESSC U14 mit: Bormann, Jentzsch; Heinrich, Jakob(1), Ghajati(7), Kirsch, Pashayev(1), S.Bergmann(6), Heger, Lo.Hauser(5), Gartai(4), Reinhardt-Garcia(1). 

Print Email

U14 verpasst Einzug in ostdeutsche Endrunde

Bei der U14 läuft es in dieser Saison genau umgekehrt zur U16. Während das Team um Kapitän Lorenz Hauser bereits sehr früh im März den Landesmeistertitel gegen Halle und Gera sichern konnte, blieb der erhoffte Einzug in das Final Six der ostdeutschen Teams überraschend aus. Als 5. der Vorjahres-Endrunde gesetzt zusammen mit dem Vorjahressieger Zwickau und der Platzziffer vier von Spandau 04 waren die übrigen Gegner aus Magdeburg und vom SWV Plauen eigentlich eine lösbare Aufgabe. Der Auftakt gegen die Mannschaft von der Elbe klappte auch ohne große Probleme - die durch Jugendweihe bedingten Ausfälle von Führungsspieler Simon Bergmann und Center Malik Ghajati konnten kompensiert werden - 12:5 Endstand. Überraschend schlecht verlief dann leider das Spiel gegen die Vogtländer aus der Spitzenstadt. Mit 6:12 unterlag unser Team durch eigene Unkonzentration. Überzahlen wurden ausgelassen, ein 5m Strafwurf verballert. Es waren viele Kleinigkeiten die irgendwie nicht ganz passten. Unser U14 Team unterlag somit bereits am Samstag direkt im Spiel um den dritten Platz der Vorrunde - die Vogtländer ließen ihre 2 Punkte gegen Magdeburg nicht aus und gewannen gerade einmal 3:1. Am Sonntag hatte Coach Leopold Rudolph dann wieder die volle Bank dabei. Gegen den Favoriten aus Zwickau lief das Spiel beim 3:34 (Plauen unterlag 1:30) ähnlich wie seit 16 Monaten. Gegen Spandau sah es beim 4:15 defensiv gar nicht so schlecht aus, gegen das starke Pressdeckungsspiel der Hanke-Mannschaft kam unser Team nur schwer zu Torchancen, aber wenn, dann wurde es auch gefährlich und es wurde gut kombiniert. Der Sonntag gegen die starken Teams sah wesentlich besser aus, als der Samstag. Plauen unterlag Spandau 1:16. Unser Team schließt somit die Vorrunde auf dem vierten Platz mit einer Tordifferenz von 27:66 ab. Die Plauener schafften es auf 17:53 Tore - offensiv schlechter, aber am Ende effektiver im entscheidenden Spiel. Positiv fielen aber die Fortschritte unserer eigentlichen U12 Nachwuchsspieler der zweiten Reihe auf. Die drei Linkshänder Carl Bormann, Nicolas Irmer und Robert Kurth nutzten ihre Einsatzphasen gut.

ESSC mit: Bormann, Jentzsch; Heinrich, Jakob, Ghajati, Kirsch, Pashayev, Bergmann, Heger, Lo.Hauser, Irmer, Gartai, Ruprecht, Kurth, Reinhardt-Garcia.

Die Spieler des Jahrgangs 2004 verabschieden sich somit aus den überregionalen Spielen vorzeitig, was aber gerade für die jüngeren Spieler auch einen positiven Nebeneffekt hat. Nachdem aufgrund der Altersklassenreform eigentlich zu lange die selben Jahrgänge gespielt wurden, nutzen wir das Ausscheiden nun als Chance, sodass wir ab sofort die Mannschaft der Jahrgänge 2005 und jünger für die nächste Saison vorbereiten können. Der erste Test für diese Spieler findet vom 15.-17. Juni in Chemnitz beim Zwergenpokal statt. Das Team tritt ein großes Erbe an. Nachdem 2016 die 2003er Auswahl den 9. Platz von 16 erspielen konnte und 2017 die 2004er Auswahl den Sprung in die Top 8 schaffte, sind die ESSC Trainer nun gespannt, wie sich der Jahrgang präsentiert, der aufgrund der Altersklassenreform seit fast zwei Jahren keinen eigenen Wettbewerb austragen konnte. Das nächste Training der Auswahl zur Vorbereitung ist am 30.04.2018. Es werden spannende sieben Wochen bis zum Turnier.

Print Email

U14 bei ostdeutscher Meisterschafts-Vorrunde

Die U14 spielt am kommenden Wochenende in Zwickau um den Einzug in die Endrunde der ostdeutschen Wasserballmeisterschaft. Das Team, das bereits als Thüringer Meister feststeht, will am Samstag in den Spielen gegen WU Magdeburg und SWV Plauen alles geben, um die Basis für das Weiterkommen zu legen. Am Sonntag wird das Turnier dann fortgesetzt. Mit dem Gastgeber SV Zwickau und Spandau Berlin warten dann die vermeintlichen Turnierfavoriten auf unsere Mannschaft. Für die Endrunde qualifizieren sich die ersten drei Mannschaften. Am Samstagnachmittag haben unsere Kids zudem die Möglichkeit, sich ein Zweitliga-Spiel der Zwickauer Herren gegen die SG Schöneberg Berlin anzuschauen. Das zweite Qualifikationsturnier wird in Potsdam ebenfalls bei einem Turnier mit fünf Mannschaften (Potsdam, Brandenburg, Leipzig, Neukölln Berlin, Chemnitz) ausgetragen.

Print Email

U14 holt vor Abschluss der Runde den Landesmeistertitel

Die U14 des Erfurter SSC konnte am Sonntagmorgen in der heimischen Roland Matthes Halle gegen den VfL Gera mit einem 13:7 (4:1,4:1,2:3,3:2) den Landesmeistertitel bereits vor Abschluss der Runde sichern. Besser als bei der Hinrunde spielten die Jungs um Kapitän Lorenz Hauser von Anfang an sehr gut zusammen und legten sehr schnell den Grundstein für den Sieg (9:2 mit Beginn des dritten Viertels). Aber die ostthüringer Sportfreunde blieben stets am Ball und konnten im Center beim eins gegen eins gefährlich punkten. Der Geraer Führungsspieler Jerome Rossa sorgte allein für 6 Tore und war nicht zu bändigen. Dennoch war der Abstand unserer Jungs nicht mehr einzuholen und die Freude über den frühzeitigen Titel riesig. Der Verein gratuliert den Jungs zu diesem grandiosen vorzeitigen Titelgewinn. Die Siegerehrung findet erst nach dem Rückspiel gegen den SV Halle am 2.6. in Erfurt statt. 

ESSC mit: Bormann; Heinrich, Jakob(1), Ghajati(2), Kirsch, Pashyev, Bergmann(6), Heger, Hauser(3), Reinhardt-Garcia(1), Gartai, Ruprecht

Kapitän Lorenz Hauser im Zweikampf mit dem Geraer Imo Zepnik (Foto: F.Hauser)

Print Email

U14 geht als Favorit in die Rückrunde der Landesmeisterschaft

Unsere U14 konnte am Samstagabend in Gera mit zwei Siegen die Vorrunde perfekt machen. Gegen den SV Halle blieb unser Team das gesamte Spiel in Führung. Zittern musste unsere U14 nur zu Beginn des letzten Viertels, als die Anhaltiner noch einmal bis auf 9:8 heran kamen. Ein sensationeller Schlussspurt mit einer verwandelten Überzahl und drei sehr schönen Kontern sicherte dann den 13:8 Sieg. Im ersten Spiel des Tages hatte der SV Halle gegen Gera mit 6:7 verloren, wodurch die gastgebenden Ostthüringer ebenfalls als stark einzuschätzen waren. Dies zeigte sich auch im Spielverlauf. Bis zum 3:3 im zweiten Viertel lieferten sich die Thüringer Auswahlspieler in beiden Teams einen regen Schlagabtausch. Ein erneutes Überzahltor von Lorenz Hauser und ein Konter von Simon Bergmann brachten dann erstmal mit dem 3:5 einen leichten Vorsprung zum Seitenwechsel. Der VfL Gera um Torhüter Jonas Otto blieb am Ball und konnte unserem Team auch im dritten Viertel ein ausgeglichenes Spiel abringen. Die Entscheidung brachte wieder Schlussspurt. Zwei Konter über Bergmann und ein Centertor von Malik Ghajati sicherten eine Minute vor Ende des vorzeitige 5:10, welche zum 6:10 Endstand als schlussendlich sicherer Sieg nach Hause gebracht werden konnte. Herausragend war ebenfalls das Erfurter Torhütertalent Carl Bormann. Er parierte sher oft und hiel unser Team im Spiel. Hervorzuheben sind generell die Spieler der Jahrgänge 2005 und jünger. Diese haben sich in beiden Spielen wunderbar eingebracht und ergänzten unsere Führungsspieler wunderbar. 

Der ESSC schließt somit vergleichbar zur U18 die Hinrunde mit weißer Weste ab und geht als Favorit in die Rückrunde. Das erste Spiel ist am 11.03. gegen den VfL Gera; das Rückspiel gegen Halle am 02.06.2018. Beide Spiele finden in der heimischen Roland Matthes Halle statt. Mit einem Sieg am 11.03. wäre der ESSC bereits Landesmeister. 

ESSC mit: Bormann; Heinrich(1), Jakob, Ghajati(3), Kirsch, Pashayev, Bergmann(9), Heger, Hauser(7), Irmer(1), Gartai(2), Ruprecht, Reinhardt-Garcia

Überzahlspiele 7/10, Strafwürfe 1/1

Aufbauspieler Marcell Gartai traf am Samstag zweimal für den ESSC
Aufbauspieler Marcell Gartai traf am Samstag zweimal für den ESSC

Print Email

U14 testet erfolgreich in Magdeburg

Am Samstag war unsere krankheitsbedingt geschwächte U14 in Magdeburg zu einem Freundschaftsspiel. Souverän konnte sich das Team um Coach Florian Matzke mit 18:4 (0:4,0:7,2:3,2:4) in der Elbestadt durchsetzen. Obwohl neben Carl Bormann im Tor auch noch Schlüsselspieler wie Laurenz Jentzsch oder Emil Jakob fehlten, zeigte die Mannschaft Torgefahr und nutzte das Spiel wohl als Befreiungsschlag nach dem verpatzten Thüringer U16 Pokalfinale eine Woche zuvor. Mit gleich sechs Torschützen brachten sich neben den Führungsspielern auch Nachwuchsspieler der U12 super ein. Das Spiel war zudem eine sehr gute Vorbereitung auf den 16.12.2017. An diesem Samstag kommen mit Eisenach und Gera zwei weitere U14 Teams nach Erfurt in die RMSH. Ab 17 Uhr wird es neben dem Pokalrückspiel ESSC II - ESSC I noch fünf weitere spannende U14 Spiele geben. Die U10 und die U12 werden ebenfalls mit und gegen Eisenach ein Spiel austragen. Zuschauer sind wie immer recht herzlich als Unterstützung eingeladen.

ESSC in MD mit: Heinrich(1), Kirsch(1), Reinhardt-Garcia, Ruprecht, Ghajati, Bergmann(8), Heger, Hollerbaum, Hauser(3), Irmer(1), Gartai(4), Pashayev

Print Email

D2 Landesauswahl kämpft gegen deutsche Spitze

Die Thüringer D2 Auswahl (2004/2005) blieb beim Kalle-Albrecht-Pokal am Wochenende in Berlin-Schöneberg wie erwartet Außenseiter im Teilnehmerfeld der drei Top-Teams, welche nächstes Wochenende mit den White Sharks Hannover, Krefeld und Esslingen um die Medaillen bei der Deutschen Endrunde spielen werden. Bei den drei Niederlagen gegen Sachsen (2:23), Berlin (5:22) und Brandenburg (7:20) war das größte Manko die eigene Fehlerquote im Aufbauspiel - oftmals zu hektisch und total übermotiviert wurde der Ball nach nur 10s Angriffszeit dem Gegner direkt auf die Hand gespielt - dies lud alle Gegnerteams zu Kontern ein und in allen drei Spielen war das erste Viertel mit 7 Gegentoren katastrophal. Unsere Kids hatten deutlich Probleme das gute Gegenpressing und Stellungsspiel zu überwinden. Es folgte Gegenkonter um Konter. Positiv war unser Überzahlspiel - oftmals konnte der freie Spieler gefunden und auch in guter Schusspossition angespielt werden. Die Abschlussquote war jedoch nicht ganz so gut wie erwartet. Hier wurden auch Grundlagen des Wasserballspiels oft vergessen. Insgesamt war eine Steigerung der offensiven Leistung über das Turnier zu beobachten und gerade gegen Brandenburg konnten 6 Spieler für die 7 Tore sorgen. Die vielen Gegentreffer sind jedoch die größte Baustelle in den nächsten Trainingswochen - das Stellungsspiel und auch das Erkennen von Umkehrsituationen wird der große Schwerpunkt werden.

Überzahlquote: 5/14 - Strafwürfe: 0/1

TSV mit: Otto; Heinrich, Rossa(2), Leupold, Kirsch (1), Reinhardt-Garcia, Bergmann(2), Jakob, Hauser(4), Zepnik, Gartai(3), Jentzsch(2)

D2 Landesauswahl in Berlin zum KAP
D2 Landesauswahl in Berlin zum KAP

 

Print Email

Thüringer U13 Auswahl startet schlecht in neue Saison

Die Youngster Trophy der sechs besten deutschen Ländermannschaften beim Veranstalter OSC Potsdam konnte am 9. und 10. September leider nur als Bestandsaufnahme und Lehrstunde genutzt werden. Mit zwei unschönen Niederlagen gegen Sachsen (0:30) und Niedersachsen (3:33) war der Turnierstart alles andere als ansehnlich. Im Vorjahr hatte das 2003er Team noch auf Augenhöhe teilgenommen, in diesem Jahr war der Abstand der besten drei Teams zu den nächsten drei sehr deutlich. Aber selbst gegen das Team des LSV Brandenburg gelang offensiv nichts Verwertbares und das größte Manko waren die Überzahlspiele. Das Karstedt-Team auf der anderen Seite spielte souverän aber nicht extrem überlegen das Spiel zum 2:13 aus Thüringer Sicht herunter. Dennoch war es gerade zu Beginn der Saison eine gute Erfahrung, welche ab sofort mehr Überzahlspiel und die Torabschlussstärke in den Fokus des Trainingsplans rückt. Den nächsten Vergleich auf Länderebene dieser Teams gibt es in genau 8 Wochen. Dann treffen die Länderteams der LGO traditionell zum Kalle-Albrecht-Pokal aufeinander - diesmal ist Berlin Gastgeber. 

TSV mit: Otto, Bormann; Heinrich, Jakob, Ghajati, Kirsch, Heger, Bergmann, Hauser, Zepnik, Gartai, Reinhardt-Garcia, Jentzsch

Print Email