News U16

Spiel um Platz 5 leider verloren

Beim Platzierungsturnier der U16 in Potsdam musste die U16 leider eine unangenehme Niederlage einstecken. Gegen die Mannschaft des SV Halle gab es am Ende eine 6:25-Niederlage. Das Fehlen der verletzten Tom Steinecke und Marcell Gartai erwies sich letztlich als nicht kompensierbar. Zwar hielten die Spieler von Trainer Gabor Gartai anfangs gegen die ältere Konkurrenz mit. Doch nach dem Ausschluss von Simon Bergmann kippte das Spiel. Kapitän Lorenz Hauser und Marc Krauss allein waren nicht in der Lage, das Konterspiel der Hallenser aufzuhalten. Ihre jüngeren Mitspieler hatten zu oft das Nachsehen. Bleibt als positives Saisonfazit der fünfte Platz in der Vorrunde mit zwei Siegen gegen den SV Halle und guten Leistungen gegen Plauen, Spandau und Neukölln. Als zählbare Erfolge sind da auch noch die Thüringer Meistertitel in der U18 und in der U16 zu verzeichnen, die zeigen, was mit einer komplett besetzten Mannschaft möglich ist.

ESSC: Dargel; Heinrich, Krauss(1), Ghajati, Kirsch, Jakob, Bergmann(2), Heger(1), Hauser(1), Schmitt(1)

Print Email

U16 sichert sich Rang 5 in der Vorrunde

Bei den abschließenden Spielen in der Vorrunde um die ostdeutsche Meisterschaft konnte sich die U16 des Erfurter SSC den fünften Platz sichern. Am 22. Juni steigt dann das finale Spiel gegen die derzeit auf dem 6. Platz liegende Mannschaft des SV Halle. Am Sonntag in Berlin musste der ESSC mit Tom Steinecke und Malik Ghajati zwei Stammspieler ersetzen. Vor allem im Auftaktspiel gegen WF Spandau 04 machte sich deren Fehlen doch arg bemerkbar. Eine 17:3-Niederlage musste hingenommen werden. Im Anschluss konnte Trainer Gabor Gartai seine Mannschaft wieder aufrichten. gegen die Gastgeber Neukölln Berlin lief es deutlich besser. Zwar hatten die Berliner in jedem Viertel ihre Vorteile, doch bei dem 6:12 aus Erfurter Sicht steigerten sich alle Akteure noch einmal. Vor allem Marcell Gartai avancierte mit drei Toren in diesem Spiel zum auffälligsten Akteur. Ebenso übernahmen Simon Bergmann, Marc Kraus und Lorenz Hauser Verantwortung und konnten so immer wieder optische Gleichwertigkeit mit ihren Kontrahenten erzielen. Mit den Thüringer Titeln in der U16 und in der U18, in der alle Akteure ebenfalls im Einsatz waren, macht das Team große Hoffnung für die Zukunft. Nach einem weiteren Jahr der Herren in der Thüringer Landesliga sollte mit diesem Nachwuchs endlich 2020 der Aufstieg in die 2. Liga Ost avisiert werden.

ESSC U16 (Tore gegen Spandau / Neukölln): Dargel; Heinrich, Kirsch, Krauss(-/1), Jakob, Bergmann(2/1), Heger, Hauser(-/1), Gartai(1/3), Schmitt

Print Email

U16 holt Thüringer Meistertitel und bestätigt Rang 5 in ostdeutscher Liga

Am Samstagvormittag konnte die U16 mit einem ungefährdeten 20:14 in Eisenach den Thüringer Meistertitel in der U16 nach Erfurt holen. Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der U18 gab es auch für diese Mannschaft von Gabor Gartai das anvisierte Erfolgserlebnis. Den Silberrang belegte der SV Halle vor den Wartburgstädtern und dem VfL Gera.

Am Sonntag galt es dann in der ostdeutschen Meisterschaft zu bestehen. In Plauen wurden die Vorrundenspiele fortgesetzt. Mit einem klaren 17:8 gegen den SV Halle wurde der fünfte Tabellenplatz gesichert. Damit spielt der ESSC am 22. Juni im Endturnier erneut gegen die Saalestädter. Das Vordringen in Phalanx der Vereine aus Potsdam, Berlin und Plauen konnte ob der unterschiedlichen Trainingsvoraussetzungen erwartungsgemäß noch nicht erreicht werden. Am kommenden Wochenende, am letzten Vorrundenspieltag, soll dann in Berlin aber noch einmal an die guten Leistungen in dieser Saison angeknüpft werden. Kontrahenten sind dann Spandau 04 Berlin und die SG Neukölln. In Plauen kamen wieder alle Spieler zum Einsatz und verdienten sich vor allem im Spiel gegen den SV Halle ihre Lorbeeren. Gegen den unumstrittenen Tabellenführer OSC Potsdam gab es zwar eine 8:22-Niederlage. Da dies eine Verbesserung gegenüber dem Hinspiel brachte (7:30), ist die U16 für die nächsten Spiele aber hoffnungsvoll aufgestellt.

ESSC U16 in Plauen (Tore gegen Halle / Potsdam): Dargel; Heinrich, Krauss(3/2), Ghajati, Kirsch, Jakob, Bergmann(4/0), Heger, Hauser(1/0), Steinecke(5/6), Gartai(4/0), Schmitt

Print Email

U16 mit famoser Leistung

In der U16-Liga der Landesgruppe Ost konnte der Erfurter SSC am Sonntag mit einem 12:8 (1:4; 4:2; 4:0; 3:2) gegen den SV Halle ein weiteres Erfolgserlebnis für sich verbuchen. Nach zwei Wochen mit intensiven Trainingseinheiten in den Osterferien lief der Auftakt zwar erst einmal nicht wunschgemäß. Der Gastgeber SV Halle ging mit 6:1 in Front und freute sich schon auf den Spielgewinn. Doch dann kam endlich die Mannschaft von Gabor Gartai ins Spiel und kämpfte sich bis zum 6:6-Ausgleich heran. Mit drei weiteren Treffern wurde gar das 10:6 herausgespielt, so dass der verdutzte Gastgeber neun Treffer nacheinander hinnehmen musste. Auch ein zwischenzeitlicher Wechsel auf deren Torhüterposition half da nicht. Der Erfurter SSC konnte das Dutzend voll machen und ließ nur noch die Hallenser Ergebniskosmetik zum 12:8 zu. Gegen den Favoriten Spandau 04 Berlin galt es dann, die gestiegene Form des Frühjahrs nachzuweisen. Wie das gelang, war einfach nur beeindruckend. Nach der Führung durch Tom Steinecke gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, so dass kurz vor Ende des dritten Viertels ein 3:3 auf der Anzeigetafel stand. Ein zu Ungunsten des ESSC nicht gegebener Treffer verhinderte die nochmalige Führung. Im letzten Viertel spielten die Berliner, die hinsichtlich Training ein mehrfaches der Erfurter Umfänge absolvieren, dann ihre Kontermöglichkeiten aus. Das 4:7 durch Tom Steinecke brachte aber noch einmal Hoffnung ins Erfurter Spiel. Letztlich nur mit 4:8 (1:1; 0:2; 2:2; 1:3) gegen den Hauptstadtclub unterlegen, das konnte als moralisches Erfolgserlebnis verbucht werden. Dies vor allem im Hinblick auf den bevorstehenden Heimspieltag am 12. Mai (Sonntag) im Nordbad.

ESSC: Dargel; Heinrich, Krauss(5), Ghajati, Bergmann(4), Heger, Hauser, Steinecke(6), Gartai(1)

Print Email

U16 startet in ostdeutsche Meisterschaft

Am Sonntag beginnt für unsere U16 das anspruchsvolle Programm der ostdeutschen Meisterschaft. Am ersten Spieltag in Potsdam treffen die Schützlinge von Trainer Gabor Gartai auf Gastgeber OSC Potsdam und den SVV Plauen. An insgesamt sechs Doppelspieltagen wird der ostdeutsche Meister ermittelt. Mit Mannschaften aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat ein interessantes Feld gemeldet. Neben den drei schon genannten Teams sind auch Spandau 04 und die SG Neukölln aus Berlin sowie der SV Halle mit dabei. Sechs Mannschaften spielen bis Ende Mai den Titel aus. Am Sonntag,  dem 12. Mai findet der Erfurter Heimspieltag im Nordbad statt.

Print Email

Titelentscheidung bei U16 vertagt

Am Samstagabend konnte die U16 nicht wie erhofft die Entscheidung um die Meisterschaft gegen den SV Halle perfekt machen. Mit 8:10 (1:2; 3:2; 1:1; 3:5) gab es eine unerwartete Niederlage gegen den SV Halle. Jetzt werden die abschließenden Spiele gegen den Eisenacher SSV entscheiden, wer den Titel für sich in Anspruch nehmen kann. Leider verpassten es die Akteure von Trainer Gabor Gartai vor allem in den ersten beiden Vierteln, die eigenen Chancen zu ihrem Vorteil zu nutzen. So musste die 2:1-Führung der Gäste hingenommen werden. Viel Kraft kostete der Ausgleich zum 4:4 zur Pause, doch hatten die Spieler um Kapitän Tom Steinecke das psychologische Plus auf ihrer Seite. Dann nach dem Seitenwechsel die Schlüsselszene: Eigene Überzahl nicht genutzt und wieder kann Halle in Führung gehen. Zwar konnten jetzt Simon Bergmann aus der Distanz und Tom Steinecke mit einer Energieleistung die ESSC-Jungs wieder mit 6:5 in Front bringen. Doch fünf Gästetreffer im lezten Viertel konnte auch der hervorragend haltende Marius Dargel im Erfurter Tor nicht verhindern. Der ESSC hatte den fünf verschiedenen Hallenser Torschützen nur deren zwei (Tom Steinecke, Simon Bergmann mit je 4 Toren) entgegenzusetzen und die vergebenen Chancen aus Hälfte eins gaben jetzt den Ausschlag.

ESSC: Dargel, Heinrich, Jakob, Ghajati, Schmitt, Bergmann(4), Heger, Hauser, Steinecke(4), Gartai, Müller

Print Email

U16 wie erwartet erfolgreich

Am Montagabend konnte die U16 mit einem klaren 25:12 (6:2; 5:3; 8:2; 6:5) gegen den Eisenacher SSV ihre Tabellenführung in der Landesliga ausbauen. Nach einer klaren 4:0-Führung im ersten Viertel vermisste Trainer Gabor Gartai aber etwas die Konzentration in der Defensive seiner Mannschaft. Zwar selbst immer klar in Front liegend, wurden doch ein paar unnötige Gegentreffer zu viel zugelassen. Nach einer deutlichen Pausenkritik herrschte dann wieder Konzentration im Erfurter Team. Das dritte Viertel wurde mit 8:2 zu einer klaren Angelegenheit und somit nach dem Geschmack des Trainers. Im Schlussgang gab es dann noch einige taktische Varianten in Hinsicht auf die Vorbereitung des entscheidenden Spieles um den Landestitel gegen den SV Halle am 9. März in der Roland Matthes Schwimmhalle. Mit sechs verschiedenen Torschützen konnte die Torgefährlichkeit in der Breite zudem ausgebaut werden. Marcell Gartai und Tom Steinecke steuerten jeweils sechs Treffer bei und waren damit am erfolgreichsten. Die Gäste hatten in Marc Krauss (5 Tore) ihren Goalgetter in einem sehr fairen Spiel.

ESSC: Dargel; Heinrich(1), Jakob(3), Ghajati, Schmitt, Reinhardt-Garcia, S. Bergmann(4), Heger, Lo. Hauser(5), Steinecke(6), Gartai(6), Pashayev

Print Email

U16 am Montag und U14 am Samstag und Sonntag im Einsatz

Ihr nächstes Punktspiel bestreitet die U16 am Montag, 25. Februar während der Trainingszeit zu Hause gegen den Eisenacher SSV. Anpfiff ist um 19.20 Uhr und mit einem vollen Erfolg will die Mannschaft ihre Tabellenführung weiter festigen. Am Sonntag dem 3. März spielt die U14 beim zweiten Spieltag der Mitteldeutschen Liga in Leipzig. Die Kontrahenten sind dann die Gastgeber HSG Leipzig (Anpfiff 11.00 Uhr) und die Wasserball Union Magdeburg (Anpfiff 12.45 Uhr). Zur Vorbereitung nutzt die Mannschaft von Trainer Florian Matzke das Spiel am Samstagmorgen in Eisenach. Bereits um 7.45 Uhr geht es dort ins Wasser um Punkte in der Thüringer Landesliga.

Print Email

U16 spielt sich an die Tabellenspitze

Am Samstagvormittag legte die U16 einen perfekten Start in die Thüringer Meisterschaftsrunde hin. Nach einem hart umkämpften Spiel gegen den SV Halle hatte das Team von Gabor Gartai mit 13:9 (2:1; 3:3; 5:3; 3:2) das bessere Ende für sich. Nach zwei ausgeglichenen Vierteln konnte Halle zwar kurz vor der Pause auf 4:5 verkürzen. Nach dem Seitenwechsel gelangen den Erfurter Spielern drei Treffer in Folge und mit dem 8:4 die Vorentscheidung. Mit viel Aufwand und auch einer härteren Gangart kämpfte sich der SV Halle noch einmal bis auf 8:10 heran. Allein 19 Ausschlüsse und ein Strafwurf gegen Halle (verwandelt von Tom Steinecke) spiegelten den Einsatz der Hallenser wider. Der ESSC hatte dagegen nur acht Herausstellungen zu verkraften, was letztlich den Ausschlag für den Spielausgang gab. Als Tom Steinecke und Marcell Gartai im letzten Viertel weitere Treffer erzielen konnten, war der Weg zum Erfolgserlebnis frei. Im zweiten Spiel gab es gegen überforderte Gastgeber des VfL Gera ein klares 22:3 (5:2; 5:0; 5:1; 7:0). Interessant an diesem Spiel war, dass Gera gar 2:1 in Führung ging und dann erst einmal 14 Treffer in Folge durch den Erfurter SSC kassierte. Da auch alle jüngeren Spieler eingesetzt werden konnte, hatte das Spiel doch einen positiven Effekt.

ESSC: Dargel(- / 1); Heinrich(1 /-) , Jakob, Ghajati, Schmitt(- / 3), S. Bergmann(1 / 3), Heger(- / 1), Lo. Hauser(1 / 3), Steinecke(7 / 6), Gartai(1 / 4), Jentzsch(- / 1)   (Tore gegen Halle / gegen Gera)

Print Email

Nichts für schwache Nerven

Nachdem die U12 des Erfurter SSC den Pokal gegen den SV Halle geholt hatte, wollte natürlich auch die U16 ihr Erfolgserlebnis in der heimischen Umgebung einfahren. Vor einer tollen Zuschauerkulisse begann alles nach Plan. Tom Steinecke versenkte den Ball nach dem ersten zielstrebig vorgetragenen Angriff im Hallenser Tor und sorgte so erstmals für Jubel und laute Trommelwirbel unter dem Dach der Roland Matthes Schwimmhalle. Leider konnte diese Zielstrebigkeit dann erst einmal nicht durchgehalten werden. Durch zu einfache Fehler und daraus resultierende Herausstellungen wurden die Gäste mehrmals in Überzahl gebracht. Diese nutzten ihre Chancen und gingen ihrerseits mit 3:1 in Führung. Im zweiten Viertel spielte die Mannschaft von Trainer Gabor Gartai dann deutlich konzentrierter und erreichte zur Hälfte der Partie den 4:4-Gleichstand. Drei Tore nacheinander durch Simon Bergmann und zweimal Tom Steinecke aus schnellem Umkehrspiel brachte den Gastgebern jetzt auch das nötige psychologische Plus. Nach dem Seitenwechsel musste zwar das 5:4 durch den SV Halle hingenommen werden, doch dann hatte Torwart Marius Dargel eine ganz starke Phase. Er ebnete den Weg zu erneut drei Erfurter Treffern in schöner Reihenfolge, die die 7:5-Führung brachten. Nur das alles entscheidende Tor, das wollte nicht fallen. So konnte der SV Halle völlig unerwartet für die Zuschauer noch einmal zurückkommen ins Spiel. Das war zwar toll für die Spannung, aber auch nervenaufreibend für alle Wasserballfreunde. Als die Uhr nur noch 11 Sekunden Spielzeit anzeigte nutzte Gabor Gartai die Chance zur Auszeit. Nach der Auszeit zog Tom Steinecke an, zieht eine Herausstellung, bekommt freistehend den Ball zugespielt und acht Sekunden vor dem Abpfiff landet der Ball zum 8:7 im Tor. Danach herrscht nur noch Jubel nach einem erfolgreichen Wasserballabend in Erfurt.

U16 Thüringer Landespokal Finale: Erfurter SSC-SV Halle 8:7 (1:3; 3:1; 2:1; 2:2)

Ausschlussfehler: Erfurt 11, Halle 7

ESSC: Dargel; Heinrich, Jakob, Kirsch, Reinhard-Garcia, S. Bergmann(1), Heger, Lo. Hauser, Steinecke(6), Gartai(1), Pashayev, Hotze

Print Email

Finalspiele der Jugend in Erfurt

Am Samstagabend spielen die Nachwuchswasserballer in der Erfurter Roland Matthes Schwimmhalle um die Thüringer Landespokale. Ab 18.30 Uhr startet das Rückspiel der U12-Mannschaften. Nach einem 29:0 im Hinspiel gegen das neuformierte Team aus Halle / Saale darf man gespannt sein, wie das Rückspiel verlaufen wird. Die Trainer Leopold Rudolph und Sven Fischer wollen das Spiel vor allem nutzen, um den Eltern auf der Tribüne zu zeigen, welche Fortschritte die jüngsten Erfurter Wasserballer in den Monaten seit den Sommerferien gemacht haben.

Nach dem Spiel um Platz 3 zwischen dem VfL Gera und dem Eisenacher SSV in der U16 wird um 20.30 Uhr das Finale angepfiffen. Auch hier lautet die Ansetzung ESSC gegen SV Halle. Die Mannschaft von Trainer Gabor Gartai will die Trophäe in diesem Jahr natürlich nach Erfurt holen. Für Spannung bei freiem Eintritt ist also gesorgt.

Print Email