News U20/U18

Nichts für schwache Nerven - U18 holt den Titel

Am Montagabend konnte die U18 das entscheidende Spiel um die Thüringer Landesmeisterschaft gegen den Eisenacher SSV mit 11:10 (1:3; 3:1; 3:4; 4:2) für sich entscheiden. Damit holte die junge Mannschaft von Trainer Gabor Gartai etwas überraschend, aber auf Grund der besseren Saisonleistung vor allem gegenüber dem SV Halle den Titel nach Erfurt. Gerade gegen den SV Halle lief es bereits am Samstag hervorragend. Mit einem 16:11 (4:3; 2:2; 2:4; 8:2) konnten die Saalestädter in die Schranken gewiesen werden. Dabei gab es lange ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Über ein 4:4 und 7:7 gelang den Gästen gar mit 9:7 die Führung. Doch im letzten Viertel mussten die Hallenser ihrer Spielweise Tribut zollen. Mit insgesamt 16 Ausschlüssen nach Fouls bestraft, fehlte im Schlussviertel das entscheidende Personal. Der ESSC, nur mit zehn persönliche Fehlern belastet, spielte routiniert auf. Mit 8:2 konnte das letzte Viertel gewonnen werden und so die Basis zum Meistertitel gelegt werden. Das dann noch ausstehende Spiel gegen den Eisenacher SSV sollte damit eigentlich zur schönen Formsache geraten. Aber weit gefehlt: Mit cleverem Defensivverhalten übernahmen am Montagabend die Wartburgstädter zunächst das Heft des Handelns. Mit 4:1 konnten die Gäste nach Distanzwürfen und beherzten Einzelaktionen die eigene Führung erzielen. Erst nach dem Anschluss und dem Ausgleich konnten die Spieler um Kapitän Alexander Rajewski die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Mit einem Lauf vom 2:4 zur erst einmal beruhigenden 6:4-Führung waren die Weichen eigentlich in Richtung Titel gestellt. Doch Eisenach steckte nicht auf und konnte selbst noch zweimal in Front gehen. Erst nach dem erneuten Ausgleich durch Tom Steinecke zum 9:9 neigte sich Fortuna den Erfurtern zu. Durch Simon Bergmann und erneut Tom Steinecke gab es dann endlich noch zwei konzentrierte Abschlüsse in den beiden letzten Spielminuten. So konnte der geplante Zieleinlauf gesichert werden. Dass Eisenach aber mit der Schluss-Sirene noch einen Treffer durch den auffälligsten Akteur des Spieles Marc Kraus markieren konnte, war symptomatisch für diesen Abend. Sei es drum: Trainer Gabor Gartai wurde zu Wasser "gelassen" und der Titelgewinn ausgelassen gefeiert! 

ESSC mit (Tore gegen Halle / Eisenach): Dargel, Müller(1/-); Heinrich; Jakob, Ruhmann, Bergmann(4/4), Rajewski(5/2), Lo. Hauser(1/-), Steinecke(4/4), Gartai(1/1), Ghajati

Jubel nach dem Sieg - Titel für die U18 

Foto: F. Hauser

 

Print Email

Gefühl wie beim Handball

Wie die deutschen Handballer mussten sich unsere Nachwuchsspieler der U14 und U18 am Sonntag fühlen. Die U14 mit Trainer Florian Matzke war bei der HSG TH Leipzig mit 9:10 unterlegen. Damit belegt unsere Mannschaft den 8. Platz im Ostdeutschen Wasserball-Pokal in dieser Altersklasse. Nach einer eigenen 4:0-Führung wurde leider der Sieg verpasst. Am Sonntagabend hatte die U18 beim SV Halle mit 7:8 (1:0; 3:3; 0:3; 3:2) ebenfalls eine knappe Niederlage zu verkraften. Nach der 1:0-Führung durch Tom Steinecke entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einem 4:3 aus Erfurter Sicht zur Hälfte der Begegnung. Im dritten Viertel waren dann allerdings drei Treffer der Gastgeber zu viel für einen Auswärtserfolg. Da nach dieser Phase sich noch zwei weitere Hallenser Treffer anschlossen, brachte das schließlich deren 8:4-Vorsprung. Toll dass die Mannschaft von Gabor Gartai nicht aufsteckte. Alex Rajewski mit zwei und Tom Steinecke mit einem weiteren Tor konnten den Anschluss wieder herstellen. Nach dieser knappen Niederlage führt der Erfurter SSC dennoch aktuell die Tabelle vor dem Eisenacher SSV und dem SV Halle an. Mit zwei Heimsiegen kann also der Meistertitel noch nach Erfurt geholt werden.

Torschützen ESSC U18: Rajewski 3, Lo. Hauser 1, Steinecke 2, Gartai 1

Print Email

U12 und U14 spielen im ostdeutschen Pokal, U18 in Halle

Am Samstag und Sonntag spielt die U12 von Sven Fischer und Leopold Rudolph in der Vorrundengruppe 1 des ostdeutschen Pokals in Zwickau. Namhafte Kontrahenten sind zu Gast in der "Glück Auf Schwimmhalle". Aus Berlin kommen WF Spandau 04 und die SG Neukölln. Weitere Mannschaften sind die HSG TH Leipzig und natürlich der Gastgeber SV Zwickau. Im Modus Jeder gegen jeden haben alle Teams je vier Spiele zu absolvieren. Die ersten drei Platzierten qualifizieren sich für die Endrunde im März. Diese wird komplettiert von den Plätzen 1-3 der Vorrundengruppe 2. Die jeweiligen Vierten und Fünften spielen dann die Plätze 7-10 aus. Am Sonntag fährt die U14 zum Platzierungsspiel im ostdeutschen Pokal nach Leipzig. Hier geht es gegen die HSG TH Leipzig um den 7. Platz in dieser Altersklasse. Trainer Florian Matzke nutzt dieses Spiel zugleich als Vorbereitung auf die Mitteldeutsche Liga, die auf Initiative des Erfurter SSC erstmals ausgetragen wird. Der erste Spieltag findet am 2. Februar in der Erfurter Roland Matthes Schwimmhalle statt. Kontrahenten sind dann der SV Halle, WU Magdeburg und erneut die HSG TH Leipzig. Am 3. Februar finden dann in Sömmerda die noch ausstehenden Spiele um den Thüringer Landespokal 2018 statt. Die U18 mit Trainer Gabor Gartai ist am Sonntag, 27. Januar ab 20.00 Uhr in Halle zum Punktspiel zu Gast. Trotz einer nicht gerade attraktiven Anwurfzeit für Jugendmannschaften geht es vor allem darum, sich für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu schaffen.

Print Email

U18 startet mit knappem Sieg, U14 in Chemnitz ohne Chance

Am Samstagmorgen konnte sich die U18 zu früher Stunde letztlich knapp aber mehr als verdient mit 10:8 (2:2; 2:1; 2:4; 4:1) gegen den Eisenacher SSV durchsetzen. In der Wartburgstadt war lange ein ausgeglichenes Spiel zu sehen und erst im Schluss-Viertel konnte der ESSC den Erfolg mit 4:1 Treffern in diesem Abschnitt einfahren. Tom Steinecke markierte die wichtige 9:8-Führung und Marcel Gartai netzte zum umjubelten Siegtreffer ein. 

ESSC: Dargel; Chichua, Kirsch, S. Bergmann(1), Rajewski(2), Lo. Hauser(1), Steinecke(5), Gartai(1), Ghajati

Die U14 war in den Spielen um den ostdeutschen Pokal in den Spielen in Chemnitz ohne Chance. Zwar hätte das Spiel gegen den SC Chemnitz wohl knapper als 5:15 ausgehen können. Gegen die Jugend von Serienmeister Spandau 04 war beim 0:35 aber ebenso wenig auszurichten wie beim abschließenden 1:39 gegen den SVV Plauen. Jetzt geht es darum, im Thüringer Pokal und in den Spielen der Mitteldeutschen Liga Erfolgserlebnisse einzufahren und wieder Spiele zu gewinnen.

Print Email

U18 im Finale unterlegen

Am Samstagvormittag musste die U18 im Pokalfinale in Gera gegen den SV Halle eine 7:10 (2:3; 2:1; 6:2; 0:1)-Niederlage hinnehmen. Letztlich erwies sich die Hallenser Mannschaft als das variablere Team und hatte sechs Torschützen in seinen Reihen. Beim ESSC konnten dagegen nur drei Spieler erfolgreich abschließen. Nach der Hallenser Führung reagierte die Mannschaft von Gabor Gartai sofort. Dem Ausgleich durch Alex Rajewski folgte die Führung durch Tom Steinecke. Der Kontrahent aus Halle erschien in dieser Phase regelrecht unkonzentriert und so konnten Lorenz Hauser und erneut Tom Steinecke auf 4:2 erhöhen. Doch mit zwei Einzelleistungen ihres Centers gelang dem SV Halle der Ausgleich zur Pause. Leider verlief dann der dritte Abschnitt gar nicht wie gewünscht. Das von Tom Steinecke und Alex Rajewski nahezu perfekt betriebene Eindrehen und Vorlegen der Bälle wurde durch Fouls der Hallenser unterbunden. Nur dann regelkonform auch Herausstellungen gegen die Hallenser Abwehr zu pfeifen, das fiel den Geraer Schiedsrichtern nicht ein. So wurde Halle regelrecht stark gemacht. Als dann Lorenz Hauser angeschlagen einige Minuten pausieren musste und vor allem in der Defensive die Zuordnung nicht wie eintrainiert passte, nutzten das die Kontrahenten zu fünf Treffern in Folge. Im Schlussgang bestimmte dann das Gartai-Team wieder das Geschehen, aber mehr als der siebente Treffer sollte nicht mehr gelingen. 

ESSC: Dargel; Chichua, Heinrich, Heger, Ruhmann, Steinecke(5), Rajewski(1), Bergmann, Lo. Hauser(1), Gartai, Ghajati, Jakob

Print Email

Wasserball-Jugend spielt in Pokal-Vorrunden

Am Sonntagmorgen startet die U16 in Eisenach im Halbfinale des Thüringer Landespokals gegen den VfL Gera. Klares Ziel ist der Einzug in das Finale. Am Nachmittag spielen die Mannschaften der U12, U14 und U18 in Sömmerda in ihren jeweiligen Altersklassen im Thüringer Landespokal. Das Auftaktspiel bestreiten die Jüngsten der U12 von Trainer Leopold Rudolph und Sven Fischer. Kontrahent ist der SV Halle, der auch in dieser Saison an den Spielen in Thüringen teilnimmt. Die U14, trainiert von Florian Matzke, hat sich mit dem Gastgeber SV Sömmerda und ebenfalls mit dem SV Halle auseinanderzusetzen. Die älteste Mannschaft, die von Gabor Gartai trainierte U18, spielt im Modus Jeder gegen Jeden bei verkürzter Spielzeit gegen den SV Halle, den Eisenacher SSV und den VfL Gera. Somit steht mit insgesamt 10 Spielen ein volles Programm an. Nach zwei Wochen Ferien und erst wieder einer Woche Training ist die Spannung groß, wie die Spiele gestaltet werden können. Interessierte Eltern sind wie immer gern zum Mitfahren und Anfeuern eingeladen.

Print Email

U18 nur noch einen Sieg vom Landesmeistertitel entfernt

Im Kampf um die Landesmeisterschaft konnte die U18 am Sonntagmittag in Erfurt mit einem 23:10 den 6. Punkt im Dreikampf um den Thüringer Meistertitel holen. Im Spiel gegen den Eisenacher SSV überzeugten die Jungs durch ihre Kombinationen und setzten mit ihren vielen Treffern gerade im Schlussspurt des Spiels ein Ausrufezeichen. Am Samstag, 17.03. findet nun das letzte Spiel der U18 beim SV Halle statt. Mit einem Sieg können die Jungs um Kapitän Florian Matzke den Meistertitel perfekt machen. Bis dahin sind hoffentlich alle wieder fit, auch in diesem Spiel musste der ESSC auf drei wichtige Spieler verzichten. 

ESSC mit: Dargel; Chichua(1), Bergmann(1), Ruhmann, Wolf(1), Matzke(5), Rajewski(6), Lo.Hauser(1), Steinecke(6), Schuchardt(2)

Print Email

U18 schließt Hinrunde mit weißer Weste ab

Unsere U18 konnte am Samstagmorgen den nächsten Sieg einfahren. Trotz des grippe- und verletzungsbedingten Ausfalls von fünf potentiell wichtigen Spielern konnte auswärts beim Eisenacher SSV ein 19:11 erspielt werden. Das Team strahlte von Anfang an Spielfreude aus und zeigte gerade auf den letzten Metern schöne Kombinationen, sodass wirklich jeder aktiv nach dem sich frei schwimmenden Mitspieler schaute. Der ESSC beendet somit in der U18 die Hinrunde ohne Verlustpunkte und kann nun entspannt als Favorit in die Rückrunde starten. Am 11.03. kommt der Eisenacher SSV zum Rückspiel nach Erfurt. Eine Woche später geht es dann zum Liga-Finale zum SV Halle. Das Team um Kapitän Florian Matzke kann es kaum erwarten. 

ESSC mit: Chichua, Ruhmann(1), Wolf, Bergmann(2), Matzke(8), Rajewski(1), Hauser(1), Steinecke(5), Gartai, Schuchardt(1)

Center Max Ruhmann eröffnete mit dem 1:0 das Spiel in Eisenach
Center Max Ruhmann eröffnete mit dem 1:0 das Spiel in Eisenach

 

Print Email

U18 startet mit wichtigem Sieg in die Landesliga

Mit einem ungefährdeten 8:4 Heimsieg ist die U18 am Samstagabend in die Landesliga gestartet. Defensiv gut aufgestellt, ließen die Jungs am Anfang viele Chancen aus. Ein Gewaltschuss von Henry Heinz eröffnete dann die Torjagd und gleich im nächsten Angriff konnte Tom Steinecke auf 2:0 erhöhen. Mit Beginn des zweiten Viertels schlichen sich ein paar Fehler in das Erfurter Spiel, sodass Halle zum Anschlusstreffer kam. Die Erfurter Jungs zogen das Tempo noch einmal an und belohnten sich auch dafür. Zwei genutzte Überzahlspiele durch Steinecke und ein Konter durch Simon Bergmann brachten mit 5:1 zur Halbzeit wieder Sicherheit ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel war nun etwas Spielraum zum Experimentieren - Henry Heinz wechselte in den Center und belohnte sich prompt mit einem Mann gegen Mann Centertor. Leider konnte dies nicht weiter ausgebaut werden, da sich im Aufbau und Stellungsspiel nun zunehmend Schwachstellen offenbarten. Der Center stand meist gut, aber im Mittelfeld wurde nicht genug Vorarbeit geleistet - die Pässe wurden ungenauer, Halle verteidigte auch besser. Beide Teams egalisierten sich nun eher, anstatt Kombinationen zu spielen, wodurch das 1:1 im dritten Viertel und das 2:2 im letzten Abschnitt nicht unbedingt ein Highlight für die Zuschauer war. Ein Lichtblick war der Konter von Patrick Schuchardt zum 7:2 Mitte des letzten Viertel, wodurch das Spiel vorzeitig entschieden werden konnte.

Am Ende zählt der Sieg - die Basis dafür haben die Jungs heute in der ersten Hälfte gelegt und dass sogar alle zusammen mit Bravur. Als nächstes empfängt der ESSC den Eisenacher SSV, bevor es dann zur Rückrunde in Wartburg- und Saalestadt geht. Im Spiel gegen Eisenach wird es nun um den nächsten Sieg und eine ordentliche Tordifferenz gehen, sodass die Rückrunde als Favorit angegangen werden kann.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Bergmann(1), Witters, Jentzsch, Matzke, Dargel, Lo.Hauser, Steinecke(4), Gartai, Schuchardt(1), Hotze

 

Kapitän Florian Matzke blieb heute leider Torlos, war jedoch an den wichtigen Schlüsselszenen des Spiels beteiligt.
Kapitän Florian Matzke blieb heute leider torlos, war jedoch an den wichtigen Schlüsselszenen des Spiels beteiligt.

Print Email

U20 testet erfolgreich gegen Leipzig

Im ersten Test der Saison gegen den Nachwuchs einer Zweitliga-Mannschaft konnte unsere U20 heute sehr ruhig und konsequent mit 22:16 (3:5,4:3,10:5,5:3) einen ersten Sieg verbuchen. Die Leipziger waren mit einer jungen U18 angereist. Auf Erfurter Seite haben ebenfalls die Schlüsselspieler Patrick Schuchardt und Leopold Rudolph entschuldigt gefehlt. Somit gab es Chancen genug für die Spieler der Jahrgänge 2003 sich in diesem Spiel zu präsentieren - und das sogar mit Erfolg - Marc Krauss mit 3 Treffern und Tom Steinecke mit 6 Treffern waren tragende Säulen im Aufbau- und Konterspiel. Die Leipziger nutzen mehrfach Direktschüsse und lagen bis zur Halbzeit immer knapp vorn. Doch mit Verlauf des Spiels erhöhte sich die Erfurter Präzision im Abschluss und auch bei Überzahlspielen, Kombinationen klappten auch besser. Ein erster Wegpunkt war die Aufholjagd vom 3:7 zum 7:8 im zweiten Spielabschnitt. Besonders herauszuheben sind hier die letzten 20 Sekunden vor der Pause. Nach einer Auszeit zogen alle Spieler noch einmal das Tempo an und konnten einen Strafwurf herausholen, welcher von Henry Heinz souverän verwandelt werden konnte. 

Nach dem Seitenwechsel platzte dann endgültig der Knoten. Nach dem 8:8 durch Marc Krauss folgte ein ständiger Schlagabtausch bis zum 11:11. Drei Tore durch Kapitän Lucas Hauser, sowie ein Gewaltschuss von Henry Heinz und ein Konter von Leon Füller sorgten für die vorübergehende 16:12 Führung, welche von Florian Matzke durch einen weiteren Konter zum 17:13 vor dem letzten Abschnitt verteidigt werden konnte. Torben Wolf konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und verwandelte promt nach Einwechslung eine Überzahlchance. Generell war es eine geschlossene Team-Leistung und auch die jungen Spieler, die nicht zum Torerfolg kamen, stellten sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft. Wie bereits im ersten Lehrgang am 28.10.2017 war die Disziplin im Team sehr vorbildlich und macht Lust auf die nächsten Testspiele und Lehrgänge. Am 16.12.2017 findet der nächste Lehrgang in der RMSH statt - der Spielpartner steht leider noch nicht fest. Am 29.12.2017 fährt das Team nach Nürnberg und trainiert dort zweimal an diesem Tag mit unseren Sportfreunden aus Franken.

Überzahlspiele: 5/7, Strafwürfe: 1/1

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Füller(2), Ruhmann, Wolf(1), Matzke(3), Lo.Hauser, Lu.Hauser(5), Steinecke(6), Bergmann, Krauss(3), Hotze

Tom Steinecke trug maßgeblich zum Erfolg des Teams mit 6 Treffern bei.
Tom Steinecke trug maßgeblich zum Erfolg des Teams mit 6 Treffern bei (Archivfoto - S.Seifert).

  

Print Email

U17 bei Ferienspiel ohne Chance

Am vorletzten Ferientag trat unsere U 17 beim SV Halle zum Rückspiel an. Nach dem 10:15 zu Ferienbeginn, als das Team schon nicht komplett war, galt es jetzt noch größere Handicaps zu kompensieren. Mit Torhüter Erik Dortmann und Tom Steinecke fehlten ferien- und verletzungsbedingt zwei Akteure, die einfach nicht zu ersetzen waren. So musste ein 2:13 hingenommen werden. Da die Ferien in Sachsen-Anhalt schon eine Woche eher beendet waren als in Thüringen, hatten die Gastgeber einen Wettbewerbsvorteil auf ihrer Seite. Der Titel ging damit eindeutig an die Hallenser, denen der Glückwunsch für eine starke Leistung gebührt. Der ESSC-Nachwuchs sicherte sich den Vizerang vor dem Eisenacher SSV.

Print Email

  • 1
  • 2