News U20/U18

Wasserball-Jugend spielt in Pokal-Vorrunden

Am Sonntagmorgen startet die U16 in Eisenach im Halbfinale des Thüringer Landespokals gegen den VfL Gera. Klares Ziel ist der Einzug in das Finale. Am Nachmittag spielen die Mannschaften der U12, U14 und U18 in Sömmerda in ihren jeweiligen Altersklassen im Thüringer Landespokal. Das Auftaktspiel bestreiten die Jüngsten der U12 von Trainer Leopold Rudolph und Sven Fischer. Kontrahent ist der SV Halle, der auch in dieser Saison an den Spielen in Thüringen teilnimmt. Die U14, trainiert von Florian Matzke, hat sich mit dem Gastgeber SV Sömmerda und ebenfalls mit dem SV Halle auseinanderzusetzen. Die älteste Mannschaft, die von Gabor Gartai trainierte U18, spielt im Modus Jeder gegen Jeden bei verkürzter Spielzeit gegen den SV Halle, den Eisenacher SSV und den VfL Gera. Somit steht mit insgesamt 10 Spielen ein volles Programm an. Nach zwei Wochen Ferien und erst wieder einer Woche Training ist die Spannung groß, wie die Spiele gestaltet werden können. Interessierte Eltern sind wie immer gern zum Mitfahren und Anfeuern eingeladen.

Print Email

U18 nur noch einen Sieg vom Landesmeistertitel entfernt

Im Kampf um die Landesmeisterschaft konnte die U18 am Sonntagmittag in Erfurt mit einem 23:10 den 6. Punkt im Dreikampf um den Thüringer Meistertitel holen. Im Spiel gegen den Eisenacher SSV überzeugten die Jungs durch ihre Kombinationen und setzten mit ihren vielen Treffern gerade im Schlussspurt des Spiels ein Ausrufezeichen. Am Samstag, 17.03. findet nun das letzte Spiel der U18 beim SV Halle statt. Mit einem Sieg können die Jungs um Kapitän Florian Matzke den Meistertitel perfekt machen. Bis dahin sind hoffentlich alle wieder fit, auch in diesem Spiel musste der ESSC auf drei wichtige Spieler verzichten. 

ESSC mit: Dargel; Chichua(1), Bergmann(1), Ruhmann, Wolf(1), Matzke(5), Rajewski(6), Lo.Hauser(1), Steinecke(6), Schuchardt(2)

Print Email

U18 schließt Hinrunde mit weißer Weste ab

Unsere U18 konnte am Samstagmorgen den nächsten Sieg einfahren. Trotz des grippe- und verletzungsbedingten Ausfalls von fünf potentiell wichtigen Spielern konnte auswärts beim Eisenacher SSV ein 19:11 erspielt werden. Das Team strahlte von Anfang an Spielfreude aus und zeigte gerade auf den letzten Metern schöne Kombinationen, sodass wirklich jeder aktiv nach dem sich frei schwimmenden Mitspieler schaute. Der ESSC beendet somit in der U18 die Hinrunde ohne Verlustpunkte und kann nun entspannt als Favorit in die Rückrunde starten. Am 11.03. kommt der Eisenacher SSV zum Rückspiel nach Erfurt. Eine Woche später geht es dann zum Liga-Finale zum SV Halle. Das Team um Kapitän Florian Matzke kann es kaum erwarten. 

ESSC mit: Chichua, Ruhmann(1), Wolf, Bergmann(2), Matzke(8), Rajewski(1), Hauser(1), Steinecke(5), Gartai, Schuchardt(1)

Center Max Ruhmann eröffnete mit dem 1:0 das Spiel in Eisenach
Center Max Ruhmann eröffnete mit dem 1:0 das Spiel in Eisenach

 

Print Email

U18 startet mit wichtigem Sieg in die Landesliga

Mit einem ungefährdeten 8:4 Heimsieg ist die U18 am Samstagabend in die Landesliga gestartet. Defensiv gut aufgestellt, ließen die Jungs am Anfang viele Chancen aus. Ein Gewaltschuss von Henry Heinz eröffnete dann die Torjagd und gleich im nächsten Angriff konnte Tom Steinecke auf 2:0 erhöhen. Mit Beginn des zweiten Viertels schlichen sich ein paar Fehler in das Erfurter Spiel, sodass Halle zum Anschlusstreffer kam. Die Erfurter Jungs zogen das Tempo noch einmal an und belohnten sich auch dafür. Zwei genutzte Überzahlspiele durch Steinecke und ein Konter durch Simon Bergmann brachten mit 5:1 zur Halbzeit wieder Sicherheit ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel war nun etwas Spielraum zum Experimentieren - Henry Heinz wechselte in den Center und belohnte sich prompt mit einem Mann gegen Mann Centertor. Leider konnte dies nicht weiter ausgebaut werden, da sich im Aufbau und Stellungsspiel nun zunehmend Schwachstellen offenbarten. Der Center stand meist gut, aber im Mittelfeld wurde nicht genug Vorarbeit geleistet - die Pässe wurden ungenauer, Halle verteidigte auch besser. Beide Teams egalisierten sich nun eher, anstatt Kombinationen zu spielen, wodurch das 1:1 im dritten Viertel und das 2:2 im letzten Abschnitt nicht unbedingt ein Highlight für die Zuschauer war. Ein Lichtblick war der Konter von Patrick Schuchardt zum 7:2 Mitte des letzten Viertel, wodurch das Spiel vorzeitig entschieden werden konnte.

Am Ende zählt der Sieg - die Basis dafür haben die Jungs heute in der ersten Hälfte gelegt und dass sogar alle zusammen mit Bravur. Als nächstes empfängt der ESSC den Eisenacher SSV, bevor es dann zur Rückrunde in Wartburg- und Saalestadt geht. Im Spiel gegen Eisenach wird es nun um den nächsten Sieg und eine ordentliche Tordifferenz gehen, sodass die Rückrunde als Favorit angegangen werden kann.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Bergmann(1), Witters, Jentzsch, Matzke, Dargel, Lo.Hauser, Steinecke(4), Gartai, Schuchardt(1), Hotze

 

Kapitän Florian Matzke blieb heute leider Torlos, war jedoch an den wichtigen Schlüsselszenen des Spiels beteiligt.
Kapitän Florian Matzke blieb heute leider torlos, war jedoch an den wichtigen Schlüsselszenen des Spiels beteiligt.

Print Email

U20 testet erfolgreich gegen Leipzig

Im ersten Test der Saison gegen den Nachwuchs einer Zweitliga-Mannschaft konnte unsere U20 heute sehr ruhig und konsequent mit 22:16 (3:5,4:3,10:5,5:3) einen ersten Sieg verbuchen. Die Leipziger waren mit einer jungen U18 angereist. Auf Erfurter Seite haben ebenfalls die Schlüsselspieler Patrick Schuchardt und Leopold Rudolph entschuldigt gefehlt. Somit gab es Chancen genug für die Spieler der Jahrgänge 2003 sich in diesem Spiel zu präsentieren - und das sogar mit Erfolg - Marc Krauss mit 3 Treffern und Tom Steinecke mit 6 Treffern waren tragende Säulen im Aufbau- und Konterspiel. Die Leipziger nutzen mehrfach Direktschüsse und lagen bis zur Halbzeit immer knapp vorn. Doch mit Verlauf des Spiels erhöhte sich die Erfurter Präzision im Abschluss und auch bei Überzahlspielen, Kombinationen klappten auch besser. Ein erster Wegpunkt war die Aufholjagd vom 3:7 zum 7:8 im zweiten Spielabschnitt. Besonders herauszuheben sind hier die letzten 20 Sekunden vor der Pause. Nach einer Auszeit zogen alle Spieler noch einmal das Tempo an und konnten einen Strafwurf herausholen, welcher von Henry Heinz souverän verwandelt werden konnte. 

Nach dem Seitenwechsel platzte dann endgültig der Knoten. Nach dem 8:8 durch Marc Krauss folgte ein ständiger Schlagabtausch bis zum 11:11. Drei Tore durch Kapitän Lucas Hauser, sowie ein Gewaltschuss von Henry Heinz und ein Konter von Leon Füller sorgten für die vorübergehende 16:12 Führung, welche von Florian Matzke durch einen weiteren Konter zum 17:13 vor dem letzten Abschnitt verteidigt werden konnte. Torben Wolf konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und verwandelte promt nach Einwechslung eine Überzahlchance. Generell war es eine geschlossene Team-Leistung und auch die jungen Spieler, die nicht zum Torerfolg kamen, stellten sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft. Wie bereits im ersten Lehrgang am 28.10.2017 war die Disziplin im Team sehr vorbildlich und macht Lust auf die nächsten Testspiele und Lehrgänge. Am 16.12.2017 findet der nächste Lehrgang in der RMSH statt - der Spielpartner steht leider noch nicht fest. Am 29.12.2017 fährt das Team nach Nürnberg und trainiert dort zweimal an diesem Tag mit unseren Sportfreunden aus Franken.

Überzahlspiele: 5/7, Strafwürfe: 1/1

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Füller(2), Ruhmann, Wolf(1), Matzke(3), Lo.Hauser, Lu.Hauser(5), Steinecke(6), Bergmann, Krauss(3), Hotze

Tom Steinecke trug maßgeblich zum Erfolg des Teams mit 6 Treffern bei.
Tom Steinecke trug maßgeblich zum Erfolg des Teams mit 6 Treffern bei (Archivfoto - S.Seifert).

  

Print Email

U17 bei Ferienspiel ohne Chance

Am vorletzten Ferientag trat unsere U 17 beim SV Halle zum Rückspiel an. Nach dem 10:15 zu Ferienbeginn, als das Team schon nicht komplett war, galt es jetzt noch größere Handicaps zu kompensieren. Mit Torhüter Erik Dortmann und Tom Steinecke fehlten ferien- und verletzungsbedingt zwei Akteure, die einfach nicht zu ersetzen waren. So musste ein 2:13 hingenommen werden. Da die Ferien in Sachsen-Anhalt schon eine Woche eher beendet waren als in Thüringen, hatten die Gastgeber einen Wettbewerbsvorteil auf ihrer Seite. Der Titel ging damit eindeutig an die Hallenser, denen der Glückwunsch für eine starke Leistung gebührt. Der ESSC-Nachwuchs sicherte sich den Vizerang vor dem Eisenacher SSV.

Print Email

U17 verliert nach guter erster Hälfte

Am Samstagabend musste sich die U17 (Jahrgang 2000 und jünger) nach ausgeglichener erster Hälfte doch mit 10:15 (3:3; 2:2; 2:6; 3:4) dem SV Halle geschlagen geben. Nach zwei spannenden ersten Vierteln stand es 5:5 in einem spannenden Spiel. Der SV Halle hatte zwar einige optische Vorteile, doch Erik Dortmann entschärfte so mache Großchance der Gäste und hielt sein Team im Spiel. Tom Steinecke und Niklas Witters mit einem Sonntagsschuss konnten zudem ihre Chancen nutzen und so die Vorgaben von Trainer Sven Fischer erfüllen. Nach der Pause stellten die Gäste dann aber auf Pressing um und dies führte zur Verunsicherung bei den Hausherren. Zu einfache Ballverluste wurden sich jetzt geleistet. "In dieser Phase fehlten uns die alternativen Wechselspieler" so Trainer Sven Fischer. Mit Henry Heinz, Davit Chichua, Leon Füller und Alex Rajewski fehlte ein Potenzial, dass die eine oder andere Pause für die eingesetzten Erfurter Aktiven geboten hätte. Zudem hatten die Hallenser mit Laurin Krause einen Center, der permanent Torgefahr ausstrahlte und auch sechs Treffer zum Sieg seiner Mannschaft beisteuern konnte. Auf Erfurter Seite gab es von dieser Position zu wenige Impulse und im dritten Viertel musste ein 2:6 verzeichnet werden. Im Schlussgang herrschte wieder Ausgeglichenheit und der ESSC-Nachwuchs konnte noch seinen 10. Treffer erzielen. Dies mit einer Mannschaft, in der fünf Spieler des Jahrganges 2003 nahezu im Dauereinsatz waren und tapfer gegen die zwei bis drei Jahre ältere Konkurrenz agierten.

ESSC U17: Dortmann, Witters(2), Ruhmann, Steinecke(5), Matzke(1), Dargel(2), Wolf, Pydde, Schuchardt, Hotze

Ausschlüsse: Erfurter SSC 6, SV Halle 12

Print Email

U17 mit mühevollem Auswärtssieg

Beim Eisenacher SSV galt es am frühen Samstagmorgen, gut in die Landesmeisterschaft zu starten. Nach ordentlichem Auftakt führten die Erfurter zur ersten Viertelpause mit 5:2 und konnten zur Halbzeit auf 10:5 davonziehen. Konsequent im Spiel nach vorn und mit guter Chancenverwertung sollte auch die zweite Spielhälfte gestaltet werden. Leider gelang dies nicht wie von Trainer Sven Fischer erhofft. und vorgegeben. Schwaches Stellungsspiel in der Abwehr und Eisenacher Distanzwürfe ließen den Gastgeber bis auf 12:13 aufschließen. Auch vom agilen Offensivspiel der Erfurter Jungs war nun nicht mehr viel zu sehen. Die Verantwortung lag zu oft auf den Schultern von Florian Matzke und Leon Füller. Diese nahmen ihre Rolle als Leistungsträger aber gut an und konnten mit ihren 7 und 6 Treffern den 16:14 (5:2; 5:3; 3:4; 3:5)-Sieg absichern. Eine gute Zweikampfleistung von Davit Chichua rundete die positiven Aspekte dieses Spieles ab.

ESSC: Dortmann; Chichua(1), Heinz(1), Füller(6), Ruhmann, Matzke(7), Dargel, Wolf, Pydde(1), Hotze

Print Email

U17 unterliegt im Pokalfinale

In der Altersklasse U17 entschied der gastgebende SV Halle am Sonntagabend das Spiel gegen unsere U17 mit 12:8 (2:1; 5:2; 2:2; 3:3) für sich. In einem ansehnlichen Finalspiel konnten die taktischen Vorgaben von Trainer Sven Fischer weitgehend umgesetzt werden. Ziel war es, das Spiel nicht wie zuletzt durch zu viele einfache Kontertore frühzeitig abzugeben.. Der erste Spielabschnitt begann mit einem Abtasten beider Mannschaften. Trotz eines leichten Plus der Chancen auf ESSC-Seite konnte nur ein Treffer im ersten Viertel erzielt werden. Leon Füller mit einem sehenswerten Distanzschuss besorgte das 1:1. Im zweiten Viertel erhöhten die Hallenser den Druck. Zu viel Raum in der Erfurter Abwehr, einige gute Aktionen des Hallenser Centers und die konsequenteren Abschlüsse ließen die Gastgeber mit 7:3 in Vorteil gehen und wie den sicheren Sieger aussehen. Dass die Erfurter nicht leicht aufgeben, zeigte die U17 mit einer nun besseren Leistung nach dem Seitenwechsel. In der Defensive wurde sicherer agiert und Torwart Erik Dortmann konnte einige tolle Paraden abliefern. Im Spiel nach vorn wurden die Ballverluste deutlich reduziert und gute Chancen erspielt. Besonders Niklas Witters zeigte im Abschluss seine Treffsicherheit. Kapitän Florian Matzke zog mehrere Herausstellungen seiner Gegenspieler. Die folgenden Überzahlsituationen wurden aber leider zu unkonzentriert vergeben. Die jederzeit möglichen Anschlüsse zum 5:7, 7:9 und auch 9:11 wurden somit verfehlt. Der SV Halle konnte unsere U17 so auf Distanz halten. Der Verlauf der zweiten Spielhälfte und die motivierte und geschlossene Mannschaftsleistung machte aber dennoch Vorfreude auf die bevorstehenden Meisterschaftsspiele.

ESSC U17: Dortmann; Chichua, Heinz(1), Füller(1), Ruhmann, Steinecke(1), Matzke, Dargel, Rajewski(1), Pydde, Witters(4), Hotze

Fotos: F.Hauser

Print Email

Neu formierte U17 zeigt passablen Saisonstart

Die mit vielen jüngeren Akteuren neu formierte U17 des Erfurter SSC konnte am Samstagabend die ersten zwei Erfolge verbuchen. In der Pokalvorrunde gelangen zwei ungefährdete Siege gegen den Eisenacher SSV (6:0) und die SG Gotha / Arnstadt (7:1). Eine Niederlage (2:4) musste gegen den SV Halle hingenommen werden. Die Mannschaft von Trainer Sven Fischer qualifizierte sich damit für das Halbfinale am 12.11.2016 in Eisenach. Gegen die Vertretungen aus Eisenach und Gotha / Arnstadt zeigten die Spieler um Kapitän Florian Matzke die bessere Spielanlage und konnten mit einer guten Chancenverwertung jeweils frühe Führungen erzielen. Auch der damit mögliche Einsatz der jüngeren Jahrgänge (2002 und 2003) verlief vielversprechend. Das erwartet schwierige Spiel gegen den SV Halle ergab zunächst einen schnellen 0:3-Rückstand durch cleveres Umkehrspiel der Gäste. Im weiteren Spielverlauf konnte dies dann aber unterbunden werden und der ESSC verzeichnete ein 2:1 in der zweiten Spielhälfte zum 2:4-Endstand. Neben der guten Mannschaftsleistung sind die engagierten Auftritte von Florian Matzke, Max Ruhmann und Alex Rajewski hervorzuheben. Nach diesem frühen Saisonstart gilt es, die positiven Ergebnisse aus der Vorrunde mitzunehmen und die bereits erkannten Defizite in der weiteren Saisonvorbereitung konsequent anzugehen.

ESSC U17: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Füller(1), Ruhmann, Steinecke(1), Matzke(5), Kiraly, Wolf, Rajewski(5), Pydde, Schuchardt(1), Hotze

Print Email

U 17 verspielt Titelchance

Den Matchball um den Titel in Thüringen konnte die U 17 am Samstagabend leider nicht verwandeln. Im Spiel gegen den SV Halle wäre ein Sieg mit drei Toren Vorsprung für die Mannschaft von Trainer Sven Fischer erforderlich gewesen. Ohnehin ein schweres Unterfangen; erwies sich zusätzlich das Fehlen von Max Ruhmann (Abschlussball), Niklas Witters (krank), Alex Rajewski (Schwimmwettkampf) und Erik Dortmann (mit der U13 in Berlin) als zu großes Handicap. So gelang dem SV Halle ausgerechnet nach dem Erfurter 7:6 das Kunststück, durch Auswechslungen in Folge von Zeitstrafen noch einmal Spielstärke aufzubauen. Die bis dahin bessere Mannschaft, der ESSC, geriet gar noch mit 7:11 (2:1; 3:5; 1:0; 1:5) ins Hintertreffen. Bis dreieinhalb Minuten vor dem Ende stand es dabei 7:7, doch mit zwei Kontern nach Abspielfehlern, einem zweifelhaften Freiwurf direkt vor dem Tor und einem Distanzschuss machten die Hallenser den Titel perfekt. Trainer Sven Fischer bescheinigte seinem Team die beste Saisonleistung in puncto Bereitschaft und Einsatz, haderte aber wie auch seine Aktiven mit den Unkonzentriertheiten vor allem im zweiten Viertel. Da hatte man nach dem 2:1 im ersten Viertel mehrfach den Vorteil auf der Hand und zudem mit Florian Matzke im Tor den besten Mann im Wasser. Letztlich erwiesen sich die zwei Treffer nach dem Seitenwechsel aber als zu wenig. Im dritten Viertel wankte der spätere Titelträger massiv. Bei einigen Wechseloptionen mehr hätte es die eine oder andere Verschnaufpause wohl ermöglicht, an diesem Abend mit einem Sieg aus dem Wasser zu steigen. So blieb der Glückwunsch an die Gäste und das gemeinsame Händereichen nach einem fairen Spiel.

ESSC: Matzke; Chichuat, Füller(1), Bargfeld, Hellmund(1), Hauser(2), Pydde, Schuchardt(3)

Print Email

  • 1
  • 2