Ehrung für Dr. Anton Rajewski - Gekrönt mit dem Meistertitel

Am Samstagabend wurde Dr. Anton Rajewski feierlich aus der Herrenmannschaft des Erfurter SSC verabschiedet. Nach seinem runden Geburtstag möchte er die Wasserballkappe an den Nagel hängen. Dem Sport und dem Erfurter SSC bleibt er aber weiter erhalten. Ab sofort wird er mit dem Masters-Team an Schwimmwettkämpfen teilnehmen. Nach der Verabschiedung mit herzlichen Worten und einem Geschenk seiner Mannschaftsfreunde und viel Applaus ging es in den sportlichen Teil des Abends. Im Spiel gegen den SV Sömmerda hatten die Männer von Trainer Jörg König das Ziel Titelverteidigung klar vor Augen und starteten entsprechend konzentriert. Das 1:0 durch Center Christian Kattenberg konnten die Gäste zwar noch einmal ausgleichen. Doch immer mehr dominierte der ESSC das Geschehen. Immer dann, wenn die taktische Marschroute der Doppeldeckung auch beachtete wurde, gelangen Ballgewinne und wurden Konterchancen erarbeitet. Spätestens nach dem Hammerwurf von Sven Angelstein zum 4:2 war klar, dass sich die Gastgeber von der Mission Titelgewinn nicht mehr abbringen lassen wollte. Der Mann des Abends, Anton Rajewski, verwandelte einen Strafwurf zum 6:2 und damit wurden die Seiten gewechselt. Mit dem Tor des Tages durch Alex Rajewski nach herrlichem Zuspiel von seinem Vater Anton wurde ein bestimmendes drittes Viertel eingeläutet. Schade, dass in der nachfolgenden Phase etwas das Tempo reduziert wurde. Hier machte sich das Fehlen von Kapitän Lucas Hauser bemerkbar, der bei einem anderen sportlichen Wettkampf im Einsatz war. So konnten die fairen Sömmerdaer Gäste zwar keinen eigenen Treffer erzielten, hielten das Resultat aber in Grenzen. Im letzten Durchgang gab es dann noch einmal sieben Tore zu sehen, an denen auch die Gäste ihren Anteil hatten. Das 12:5 (3:1; 3:1; 2:0; 4:3) wurde damit zum Garant des erneuten Titelgewinns des Erfurter SSC in der Thüringer Landesliga. Ganze 17 Titel gibt es somit seit der Einführung des Wettbewerbes im Jahre 1993 für die Erfurter Wasserballer, die sich zudem in den 90-er Jahren gar nicht oder nur mit ihrer zweiten Mannschaft an den Spielen in Thüringen beteiligten.

ESSC: Costeanu; Zharsky, Kampes(2), Angelstein(1), Mündnich, Eifert(1), Matzke(2), Alex Rajewski(3), Schumacher, Kattenberg(2), Dr. Anton Rajewski(1), Kutzler

Ausschlussfehler: ESSC 5; Sömmerda 4; Strafwurf für Erfurt 1 (verwandelt Dr. A. Rajewski)

Landesmeister 2019 (Foto Verein)

Print Email

4 Meistertitel und einmal Silber für Masters der SG Westthüringen bei den Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecke“

 

Vom 5. bis 7. April 2019 fanden die 35. Internationale Deutsche Meisterschaften der Masters „Lange Strecke“ in Halle/Saale statt. In der 4x200m Freistil-Mixstaffel der AK 240 startete ESSC-Schwimmerin Jana Gräbner und holte mit Kerstin Haase (Mühlhausen), Frank Hesbacher sowie Jürgen Singwald (Eisenach) überlegen die Goldmedaille und damit den Deutschen Meistertitel.

Weiterhin holte Thomas Hollerbuhl in der AK 65 über 200m Brust den Meistertitel. Jürgen Singwald erkämpfte sich in der AK 60 über 200m Brust die Silbermedaille.

Außerdem erschwamm die SG Westthüringen in den Staffeln 4x200m Freistil und 4x200m Brust der Männer in der AK 240 ebenfalls die Goldmedaille. In den beiden Staffeln waren beteiligt Frank Hesbacher, Frank Martin, Frank Scheibe, Jürgen Singwald (alle SV Eisenach), sowie Ralf Feja und Enrico Lettari (beide 1. SGV Mühlhausen).

Es war wieder eine erfolgreiche – kleine, aber feine – Mannschaft der SG Westthüringen in Halle am Start. Jeder Teilnehmer kehrte mit einer Goldmedaille zurück. Herzlichen Glückwunsch!

Euer




Andreas Schmidt

 

 

 

Print Email

28. Nachwuchsschwimmfest mit Roland-Matthes-Pokal in Erfurt

Teilnehmerrekord und sehr gute Ergebnisse für Saisonzeitpunkt

 

Am vergangenen Wochenende fand in der Erfurter Roland-Matthes-Schwimmhalle das 28. Nachwuchsschwimmfest mit Roland-Matthes-Pokal statt. In Kooperation mit der SWE Bäder GmbH verzeichnete der ausrichtende Erfurter SSC e.V. dabei eine Rekordbeteiligung. Über 330 aktive Schwimmerinnen und Schwimmer kämpften über mehr 1.800 Starts um vordere Platzierungen und die begehrten Roland-Matthes-Pokale. Insgesamt nahmen 43 Vereine aus Thüringen, Hessen, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen daran teil. Als Ehrengäste wurden am Samstag Michael Panse (Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion), André Blechschmidt (Fraktion Die LINKE im Erfurter Stadtrat) sowie Marcus Cizek (Werkleiter des Erfurter Sportbetriebs) in der Halle begrüßt und führten die Siegerehrungen am Nachmittag durch.

Für herausragende Leistungen sorgten insbesondere die Thüringer Starter. Neue Thüringer Altersklassenrekorde schwammen Charlotte Penz (Jg. 2006, Eisenacher SSV) über 50m Freistil und 50m Schmetterling, Henriette Freyer (Jg. 2003, DLRG Weimar) über 400m Lagen, Cosima Prax (Jg. 2000, DLRG Weimar) über 200m Brust sowie Franz Ahnert (Jg. 2006, Erfurter SSC) über 200m Schmetterling. In 2:17,98 Minuten setzte sich Ahnert über 200m Schmetterling auch an die Spitze der Deutschen Bestenliste seines Jahrgangs.

Die begehrten Roland-Matthes-Pokale sicherten sich über 50m Freistil Alexander Engels (Jg. 2000, Erfurter SSC) und Helena Hornig (JG. 2003, SG Neukölln Berlin), über 50m Rücken Richard Ahnert (Jg. 2001, Erfurter SSC) und Celina Schieck (Jg. 2002, Erfurter SSC), über 50m Schmetterling Marcus Günther (Jg. 1997, SSG Leipzig) und Helena Hornig (Jg. 2003, SG Neukölln Berlin) sowie über 50m Brust Marcus Günther und Lucy Böhmke (Jg. 2003, SG Berliner Wasserratten).Siegerehrung 50m Schmetterling Finale: v.l.n.r.: Michael Panse, Aaron Fandrei, Alexander Engels, Alexander Behr, Marcus Cizek

Die jeweils punktbesten Leistungen erreichten die beiden Thüringer Richard Ahnert (Erfurter SSC) über 100m Rücken und Henriette Freyer (DLRG Weimar) über 200m Freistil.

Die für diesen Saisonzeitpunkt sehr guten Resultate lassen auf die kommenden Meisterschaften und den Höhepunkt der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (28. Mai bis 1. Juni 2019) in Berlin hoffen.

„Mit diesem großen Teilnehmerfeld und den starken Leistungen haben wir in Thüringen wieder ein attraktives und hochwertiges Wettkampfwochenende geboten. Ein besonderer Dank gilt daher der SWE Bäder GmbH und allen ehrenamtlichen Helfern des Erfurter SSC, die tatkräftig unterstützt haben“, betonen Matthias Riedel, Präsident des Erfurter SSC e.V., und Markus Becherer, Vizepräsident des Thüringer Schwimmverbands e.V.

Hervorzuhebende Ergebnisse der Schwimmer des Erfurter SSC e.V.:

·        Punktbeste Leistung bei den Männern: Richard Ahnert über 100m Rücken (0:59,49 Minuten)

·        Thüringer Altersklassenrekord durch Franz Ahnert über 200m Schmetterling und jeweils beste Zeit deutschlandweit über 100m und 200m Schmetterling im Jahrgang 2006

·        Zweitbeste Zeit deutschlandweit im Jahrgang 2006 über 200m Schmetterling: Benjamin Alsen

·        Sieger Roland-Matthes-Pokale:

o   Richard Ahnert über 50m Rücken

o   Celina Schieck über 50m Rücken

o   Alexander Engels über 50m Freistil

Print Email

Wasserballer suchen Nachwuchs – Einladung zum Probetraining

Die Erfurter Wasserballer laden immer montags in die Roland-Matthes-Schwimmhalle zum Probetraining ein. Wir suchen Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2010 und 2011, die Spaß an Bewegung haben und sich im Wasser wohlfühlen. Die Kids sollten bereits Schwimmen können. Treffpunkt ist um 17:45 Uhr im Foyer der Schwimmhalle.

Zur besseren Planung des Probetrainings, bitten wir um Voranmeldung per Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Print Email

U12 mit gutem Auftritt bei Ostdeutscher Pokalvorrunde

Bei der Vorrunde zum Ostdeutschen Wasserballpokal in Zwickau konnte unsere U12 ihr spielerisches Vermögen wieder steigern. Ziel war die Qualifikation zur Endrunde, die Platz drei in der Fünfergruppe erfordert hätte.
In der starken Vorrundengruppe in Zwickau waren mit den Wasserfreunden Spandau 04 und der SG Neukölln gleich zwei der Favoriten auf den Titel vertreten. Dazu komplettierten der Erfurter SSC, die HSG TH Leipzig und der gastgebende SV Zwickau 04 das Teilnehmerfeld.

Der ESSC, der den krankheitsbedingten Ausfall seines Torhüters verkraften musste, startete gegen die SG Neukölln. Über die Viertelergebnisse 1:3, 0:5, 2:3 und 2:5 ergab sich der 5:16 Endstand aus Erfurter Sicht. Der stärkste und vor allem körperlich überlegene Akteur der Berliner, der allein 11 der 16 Tore warf, konnte nicht gestoppt werden.

Im Samstagabendspiel galt es, den ersten Schritt in Richtung Endrunde zu machen. Dem SV Zwickau konnten die Erfurter Jungs aus einer guten Deckung heraus gleich bis auf 9:0 zur Halbzeit enteilen. Vor allem Nicolas Irmer und Tristan Fischer waren in ihrem Tordrang kaum aufzuhalten. Beide markierten jeweils fünf Treffer. Über gute Abwehraktionen und Offensivkombinationen spielten sich die Erfurter den Frust aus dem ersten Spiel von der Seele. Endstand 17:3 für Erfurt.

Im ersten Sonntagsspiel gelang gegen die favorisierten Spandauer wider Erwarten ein Blitzstart. Gut eingestellt überraschte unsere U12 die Spandauer. Vincent Bergmann, Antony Hollerbaum und Yanic Brand spitzten die Bälle weg und der gedankenschnelle Nicolas Irmer markierte in Umkehr drei Tore in Folge zum 3:0 Viertelsieg. Spandau 04 setzte nun verstärkt auf die erfahreneren Spieler und kam in der Folge über das 3:3 zum 4:4 Halbzeitstand. Unsere U12 hielt dennoch weiter dagegen, spielte mutig mit und kam über einen Treffer von Antony Hollerbaum sogar wieder zur Führung vor dem letzten Viertel (5:4). Spandau musste nun kommen. Es entwickelte sich ein abwehrbetontes Spiel, in dem Hannes Hinze zwischen den Pfosten noch zweimal den Ausgleich verhinderte. Eineinhalb Minuten vor Spielende erfolgte dann nach dem Ausgleich doch das 6:5 für Spandau. 

Dann stand das eigentlich entscheidende Spiel um Platz drei an. Die Leipziger begannen mit einem Spiel mehr Pause frischer und mit Pressdeckung, was den Erfurtern zunächst Schwierigkeiten bereitete. Doch nach dem 1:3 Rückstand kämpfte sich der ESSC ins Spiel. Halbzeitstand: 4:4. Nach dem bravourösem Kampf gegen Spandau 04 war die Luft nun aber spürbar raus. Über 6:4 und 8:5 stellte Leipzig auf den 9:6 Endstand.

Mit einem Sieg und drei Niederlagen nehmen die Erfurter als Gruppenvierter zwar nicht an der Endrunde teil, können aber stolz auf ihre Leistungen sein und sich auf spannende Platzierungsspiele einstellen.

ESSC: Hinze, Semenchenko, Eib, Brand (5), Mündnich, Bergmann (1), Fischer (9), Hollerbaum (5), Irmer (9), Steiner, Oßmann (4)

Print Email

Frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr!

Im Namen des Präsidiums des Erfurter SSC e.V. wünsche ich allen Mitgliedern, Schwimmerinnen und Schwimmern aus der Leistungs- und Breitensportabteilung, Wasserballern, Übungsleitern, Trainern, Sponsoren, Eltern und Familien ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche und ruhige Tage im Kreis von Familie und Freunden sowie einen guten Start ins neue Jahr.

Sportliche Grüße

Euer

Matthias Riedel

Print Email

Erfurter U12 siegt im Pokalfinale

Mit einem klaren 16:4 gegen den SV Halle sichert sich die Erfurter U12 den ersten Titel der Saison. Neben dem Gewinn des Thüringenpokals galt es als Favorit vor allem, spielerische Akzente zu setzen. So startete das junge Team dann auch mit sehenswerten Kombinationen und sicheren Abschlüssen über ein 6:0 zum 8:2 zur Halbzeit. Im weiteren Spielverlauf konnte der Spielstand mit viel Bewegung und Übersicht der Jungs über ein 11:3 vor dem letzten Viertel zum deutlichen Endstand ausgebaut werden.

Die gute Teamleistung zeigte sich auch bei den guten Einständen der Neuzugänge Till Wellendorf, Theodor Mündnich und Hannes Hinze und den sechs verschiedenen Torschützen. Bester Torschütze an diesem Tag war Tristan Fischer mit vier Treffern. Vincent Bergmann, erneut sicherer Rückhalt in der Center-Verteidigung, konnte selbst drei Treffer beisteuern.

ESSC U12 vom 01.12.18: V.Kurth, Wellendorf, Brand(2), Semenchenko(3), Mündnich, V.Bergmann(3), Fischer(4), Irmer(3), Hinze(1)

Print Email

9. Blacky Cup in Erfurt

Altersklassenrekord für Franz Ahnert / Viele Ehemalige am Start
 
Bereits zum neunten Mal trafen sich am vergangenen Wochenende Thüringer Schwimmer in Erfurt um die begehrten Blacky-Cup-Pokale auszuschwimmen. Der Wettkampf, an dem auch ehemalige Erfurter Schwimmer ins Becken steigen, wurde 2010 erstmals initiiert, um an den langjährigen Erfurter Erfolgstrainer Gunter Schwarz zu erinnern.
 
Insgesamt 150 aktive Schwimmer aus 22 Vereinen und 5 Bundesländern kämpften bei über 900 Starts um die Pokale.
 
Aus Sicht des gastgebenden Erfurter SSC erfolgreich waren Franz Ahnert, der über 100m Schmetterling in 1:04,24 Minuten einen neuen Thüringer Altersklassenrekord aufstellte, und Alexander Engels (686 Punkte) sowie Celina Schieck (635 Punkte), die die punktbeste Leistung am ersten Wettkampftag erreichten. Franz Ahnert sicherte sich zudem den Blacky-Cup-Pokal im Jahrgang 2006.
 
Etwa 60 ehemalige Erfurter Leistungsschwimmer schwammen in Einzel- und Staffelwettbewerben um die Siege. Die Tradition der Ehemaligen wurde auch in diesem Jahr mit großer Beteiligung aufrecht erhalten.
 

Print Email

Masters erfolgreich bei EM in Slowenien

Anfang September fand die Masters-Europameisterschaft im Schwimmen in Kranja, Slowenien statt. Die SG Westthüringen erkämpfte bei den Titelkämpfen zwei Bronzemedaillen. Der für die SG Westthüringen startende Eisenacher Frank Hesbach errang über 200m Freistil in der AK 70 sowie in der 4x50m Freistil-Staffel in der AK 240 jeweils den 3.Platz.

Ebenfalls in der Staffel schwamm Andreas Wagner vom Erfurter SSC, schaffte in 28,3 Sekunden die zweitschnellste Zeit der Staffel und trug somit ganz wesentlich zum Erfolg bei. Die Staffel wurde komplettiert von Martin Frank und Thomas Hollerbuhl (beide SV Eisenach). Außerdem erkämpfte Andreas Wagner einen guten 9. Platz über 50m Rücken in der AK 55. 

Herzlichen Glückwunsch zu euren Erfolgen!

Euer Andreas Schmidt

Siegerehrung der 4x50m Freistil-Staffel. 

Print Email

U 16 belegt 3. Platz in Esslingen

Am Wochenende startete die U16 in der Vorrunde der deutschen Meisterschaft in Esslingen. Insgesamt 16 Teams in vier Gruppen spielten deutschlandweit um den Einzug in die Zwischenrunde. Das Los führte das Team von Trainer Gabor Gartai in das Neckarfreibad zum Urgestein der Bundesliga, dem SSV Esslingen. Dass gerade gegen dessen Vertretung das sportlich interessanteste Spiel gelingen sollte, machte aus dem Wochenende ein ganz besonderes Wasserball-Erlebnis. Zwar stand am Sonntagvormittag am Ende ein 22:9 für den Gastgeber auf der Anzeigetafel, aber bis zum Seitenwechsel konnte die Erfurter Mannschaft das Spiel auf Augenhöhe gestalten. Erst nach dem Wechsel zeigten sich die konditionellen Vorteile des Bundesliganachwuchses. Viele Einsatzzeiten erhielten zudem die jüngeren ESSC-Akteure, die damit in der stimmungsvollen Atmosphäre des Freibades viel lernen konnten. Beim Auftaktmatch am Samstag gegen Bayer Uerdingen und damit eine weitere Vertretung eines Bundesligisten sollte mit einer verstärkten Abwehr das Konterspiel des Favoriten verhindert werden. Das gelang phasenweise sehr gut, aber mit den eigenen Chancen wurde zu leichtfertig umgegangen. Damit zogen die Bayer-Spieler auf den Endstand von 16:3 davon. Nach Auswertung des Spieles und einer Pause kamen die ESSC-Spieler dann um so besser in das Spiel gegen den Hamburger TB. Von Anfang an in Führung liegend, wurde ein sicherer 21:10 Sieg herausgespielt. Auch hier kamen alle 13 mitgereisten Spieler zu ihren Einsatzzeiten. Mit dem dritten Platz ist der Erfurter SSC unter die Top 12 des deutschen Nachwuchswasserballs der U16 vorgestoßen. Auch wenn die Zwischenrunde der DM nicht erreicht werden konnte, kann das motivierte Team auf eine vielversprechende Zukunft hoffen. Nach den Herbstferien sollen bei einem Pokalturnier in Halle/ Saale und natürlich im Thüringer Landespokal weitere Erfolge erreicht werden.

ESSC U16: Dargel, Heinrich, Reinhardt-Garcia, Ghajati, Witteborg, Hotze, S. Bergmann, Rajewski, L. Hauser, Steinecke, Gartai, Krauss, Heger

Print Email

Einladung zum Sommerfest am 14. September 2018 Änderung !!!

ACHTUNG !!!  Änderung !!! 

Auch in diesem Jahr möchte ich alle Mitglieder, Schwimmerinnen und Schwimmer, Wasserballer und Trainer, sowie Angehörige ganz herzlich zu unserem Sommerfest einladen. 

Wann: Freitag, 14. September 2018

Zeit: ab 16.30  

Wo: Dreienbrunnenbad im Luisenpark

Wir wollen in geselliger Runde das neue Schul-und Trainingsjahr einläuten und die Gelegenheit nutzen, uns näher kennenzulernen. 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, über einige leckere Salate oder Obst würde wir uns freuen.

Herzlich willkommen! 

Mit sportlichen Grüßen

Matthias Riedel 

Präsident

 

Print Email

More Articles ...