News Wasserball

Herren starten mit zwei vermeidbaren Niederlagen in der Landesliga Sachsen

 

Ihren ersten Start in einem Ligabetrieb außerhalb der Thüringer Landesgrenzen seit 2009 absolvierten die Wasserball-Herren des Erfurter SSC am Sonntag in Dresden. Der Auftakt in der sächsischen Landesliga 2018/19 brachte zwar zwei Niederlagen gegen die 2. Mannschaft des TUR Dresden (5:8) und den amtierenden Meister ESV Görlitz (6:8). Dennoch lautete das eindeutige Fazit der Mannschaft: „ Es war die richtige Entscheidung, die Liga anzugehen.“ Vor allem das sportliche Niveau hat das Team von Trainer Jörg König gefordert. Keine Überraschung, ist doch der Wasserball in Sachsen breiter aufgestellt und hat so auch eine stärkere Leistungsdichte. Nach den ersten beiden Spielen war zu beobachten,  dass offensichtlich Jeder gegen Jeden gewinnen kann. Diese Erkenntnis macht den Erfurter SSC hoffnungsvoll für die nächsten Spiele ab Januar. In beiden Spielen begannen die Männer um Kapitän Thomas Eifert konzentriert und konnten das Geschehen lange Zeit ausgeglichen gestalten. Im Auftaktspiel gegen die Reserve des Zweitligisten TUR Dresden markierte Sven Angelstein die 1:0-Führung für die Erfurter. Diese konnte nach Konterspiel und zwei Treffern des neuen Centers Christian Kattenberg sogar auf 5:2 ausgebaut werden. Auch nach der Pause konnte die Defensive vor Torwart Cezar Costeanu noch dagegenhalten. Im Schlussviertel zeigten die jetzt routinierter und taktisch besser eingestellten Gastgeber dann allerdings eine überzeugende Leistung. Nach drei Ausschlüssen gegen den ESSC erzielten die Dresdener noch vier Tore zum Endstand von 5:8 (1:1; 3:1; 1:2; 4:0) aus Erfurter Sicht.                Nach gründlicher Analyse folgte im zweiten Spiel des Tages gegen den ESV Görlitz ein nahezu perfektes erstes Viertel. Mit 3:0 legte der ESSC vor und die Zuschauer waren mehr als überrascht. Erst ein Erfurter Ausschluss und ein Strafwurf verhalfen den Görlitzern zum Ausgleich. Nach der erneuten Führung (4:3) durch Lucas Hauser nutzte Görlitz zwei Chancen eiskalt zur nunmehr eigenen Führung. Als Sebastian Bech eine Überzahl zum 5:6 nutzte, kam noch einmal Hoffnung für den ESSC auf. Dass im Schlussviertel aber drei 100%-ige Chancen nicht genutzt und dann bei eigenem Konter eine Herausstellung kassiert wurde, brachte den Liganeuling um den mindestens verdienten einen Punkt. Das 6:8 (3:1; 1:4; 0:1; 2:2) zeigte, dass das eigene Überzahlspiel der Knackpunkt in beiden Spielen war. Sehr positive Akzente setzte Youngster Alex Rajewski (Jahrgang 2002), der unbekümmert spielte und ob seiner Schnelligkeit zum auffallendsten Akteur avancierte. Die guten Ansätze machen Hoffnung auf mehr und waren eine sehr gute Vorbereitung für das Pokalfinale gegen den SV Halle II am 15. Dezember in Erfurt (Anpfiff 20.30 Uhr in Roland Matthes Schwimmhalle).

 

ESSC: Costeanu; Zharsky, Kampes, Angelstein(1), Chichua, Eifert, Matzke(1), Bech(1), Hauser(2), Heinz(1), Kattenberg(4), Rajewski, Kutzler(1)

 

Print Email

Nichts für schwache Nerven

Nachdem die U12 des Erfurter SSC den Pokal gegen den SV Halle geholt hatte, wollte natürlich auch die U16 ihr Erfolgserlebnis in der heimischen Umgebung einfahren. Vor einer tollen Zuschauerkulisse begann alles nach Plan. Tom Steinecke versenkte den Ball nach dem ersten zielstrebig vorgetragenen Angriff im Hallenser Tor und sorgte so erstmals für Jubel und laute Trommelwirbel unter dem Dach der Roland Matthes Schwimmhalle. Leider konnte diese Zielstrebigkeit dann erst einmal nicht durchgehalten werden. Durch zu einfache Fehler und daraus resultierende Herausstellungen wurden die Gäste mehrmals in Überzahl gebracht. Diese nutzten ihre Chancen und gingen ihrerseits mit 3:1 in Führung. Im zweiten Viertel spielte die Mannschaft von Trainer Gabor Gartai dann deutlich konzentrierter und erreichte zur Hälfte der Partie den 4:4-Gleichstand. Drei Tore nacheinander durch Simon Bergmann und zweimal Tom Steinecke aus schnellem Umkehrspiel brachte den Gastgebern jetzt auch das nötige psychologische Plus. Nach dem Seitenwechsel musste zwar das 5:4 durch den SV Halle hingenommen werden, doch dann hatte Torwart Marius Dargel eine ganz starke Phase. Er ebnete den Weg zu erneut drei Erfurter Treffern in schöner Reihenfolge, die die 7:5-Führung brachten. Nur das alles entscheidende Tor, das wollte nicht fallen. So konnte der SV Halle völlig unerwartet für die Zuschauer noch einmal zurückkommen ins Spiel. Das war zwar toll für die Spannung, aber auch nervenaufreibend für alle Wasserballfreunde. Als die Uhr nur noch 11 Sekunden Spielzeit anzeigte nutzte Gabor Gartai die Chance zur Auszeit. Nach der Auszeit zog Tom Steinecke an, zieht eine Herausstellung, bekommt freistehend den Ball zugespielt und acht Sekunden vor dem Abpfiff landet der Ball zum 8:7 im Tor. Danach herrscht nur noch Jubel nach einem erfolgreichen Wasserballabend in Erfurt.

U16 Thüringer Landespokal Finale: Erfurter SSC-SV Halle 8:7 (1:3; 3:1; 2:1; 2:2)

Ausschlussfehler: Erfurt 11, Halle 7

ESSC: Dargel; Heinrich, Jakob, Kirsch, Reinhard-Garcia, S. Bergmann(1), Heger, Lo. Hauser, Steinecke(6), Gartai(1), Pashayev, Hotze

Print Email

U12 mit gutem Ergebnis in Nürnberg

Unsere U12 erzielte am 02.12.18 mit dem 10. Platz von 20 teilnehmenden Mannschaften beim größten Wasserballturnier dieser Altersklasse in Deutschland ein gutes Resultat. Insgesamt drei Siege und drei Niederlagen machten vor allem deutlich, dass der Abstand zu den Wasserballhochburgen nicht so groß ist, aber deutliche Siege gegen andere Gegner möglich sind.

Ihre spielerische Entwicklung zeigten der Erfurter Wasserballkids gleich im ersten Spiel gegen die SG Schöneberg Berlin (11:0). Dem klaren, aber zu hohen 2:7 gegen den späteren Finalisten 1. FC Nürnberg I folgte ein 10:2 gegen den SV Cannstadt. Damit war Rang drei in der Fünfergruppe sicher. Das entscheidende Spiel um Platz zwei der Vorrundengruppe sollte gegen Strakonice (CZ) stattfinden. Es wurde ein kampfbetontes Spiel. Der herausragende Spieler der Tschechen war den Erfurtern inzwischen bekannt und konnte durch Vincent Bergmann über weite Strecken des Spiels ausgeschaltet werden. Halbzeitstand 0:2, wobei die ESSC-Kids ebenso Chancen besaßen. Die Durchschlagskraft konnte nach der Halbzeitpause jedoch nicht verbessert werden. Nach zwei weiteren guten, aber ungenutzten Möglichkeiten durch Erfurt, machte es Strakonice besser und stellte auf 0:3. Unsere U12, die nun bereits ihr viertes Spiel des Vormittags in den Knochen spürten (Strakonice bestritt erst das dritte Gruppenspiel), vermochten es leider nicht mehr, den guten Torhüter des Gegners mit mehr Konsequenz zu überwinden (Endstand: 0:5).
In der Runde um Platz 9 bis 12 folgte ein klarer Sieg gegen den SV Heilbronn (16:2), sodass es gegen den OSC Potsdam um Platz 9 ging. Die Potsdamer waren von Beginn an präsent und schraubten den Spielstand zur Halbzeit auf 5:1. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Die ESSC-Jungs spielten wie im Rausch. Es ging nur noch auf ein Tor und der Erfurter SSC kam bis auf 4:5 heran. Die Zahl der Torchancen hätte für einen deutlichen Sieg gereicht, aber die schwachen Abschlüsse und der starke Potsdamer Torhüter vereitelten den Erfurtern den möglichen Sieg.

Nicolas Irmer war in allen Spielen der Aktivste und kam neben guten Defensivaktionen auch zu den meisten Erfurter Treffern. Vincent Kurth hatte im Tor ebenso einen sehr guten Tag. Gerade in den engeren Spielen zeigte er seine bisher besten Leistungen und leitete mit guten Abwürfen zahlreiche Konter ein. Besonders hervorzuheben ist außerdem die gute Einbindung der neueren Spieler in die Mannschaft, die allesamt gute Szenen in ihren Einsätzen hatten und sogar Tore erzielen konnten. Ein aufregender Tag für die Kids!

ESSC U12: V.Kurth, Wellendorf, Brand, Semenchenko, Mündnich, V.Bergmann, Fischer, Irmer, Hinze, Eib

Print Email

Erfurter U12 siegt im Pokalfinale

Mit einem klaren 16:4 gegen den SV Halle sichert sich die Erfurter U12 den ersten Titel der Saison. Neben dem Gewinn des Thüringenpokals galt es als Favorit vor allem, spielerische Akzente zu setzen. So startete das junge Team dann auch mit sehenswerten Kombinationen und sicheren Abschlüssen über ein 6:0 zum 8:2 zur Halbzeit. Im weiteren Spielverlauf konnte der Spielstand mit viel Bewegung und Übersicht der Jungs über ein 11:3 vor dem letzten Viertel zum deutlichen Endstand ausgebaut werden.

Die gute Teamleistung zeigte sich auch bei den guten Einständen der Neuzugänge Till Wellendorf, Theodor Mündnich und Hannes Hinze und den sechs verschiedenen Torschützen. Bester Torschütze an diesem Tag war Tristan Fischer mit vier Treffern. Vincent Bergmann, erneut sicherer Rückhalt in der Center-Verteidigung, konnte selbst drei Treffer beisteuern.

ESSC U12 vom 01.12.18: V.Kurth, Wellendorf, Brand(2), Semenchenko(3), Mündnich, V.Bergmann(3), Fischer(4), Irmer(3), Hinze(1)

Print Email

Ergebnisse vom Wochenende

Hier die Resultate der Spiele vom Wochenende, Details folgen....

U12 Thüringer Landespokal: Erfurter SSC - SV Halle 16:4 und damit gewinnt der Erfurter SSC den Thüringer Landespokal

U16 Thüringer Landespokal: Erfurter SSC - SV Halle 8:7 und damit gewinnt der Erfurter SSC den Thüringer Landespokal

Herren in der Landesliga Sachsen (1. Spieltag)

      TUR Dresden II - Erfurter SSC 8:5

      ESV Lok Görlitz - Erfurter SSC 8:6

U12 Miniturnier in Nürnberg: Erfurter SSC belegt Rang 10 nach einem 4:5 gegen den OSC Potsdam, teilgenommen haben 20 Mannschaften

Print Email