News Wasserball

Ehrung für Dr. Anton Rajewski - Gekrönt mit dem Meistertitel

Am Samstagabend wurde Dr. Anton Rajewski feierlich aus der Herrenmannschaft des Erfurter SSC verabschiedet. Nach seinem runden Geburtstag möchte er die Wasserballkappe an den Nagel hängen. Dem Sport und dem Erfurter SSC bleibt er aber weiter erhalten. Ab sofort wird er mit dem Masters-Team an Schwimmwettkämpfen teilnehmen. Nach der Verabschiedung mit herzlichen Worten und einem Geschenk seiner Mannschaftsfreunde und viel Applaus ging es in den sportlichen Teil des Abends. Im Spiel gegen den SV Sömmerda hatten die Männer von Trainer Jörg König das Ziel Titelverteidigung klar vor Augen und starteten entsprechend konzentriert. Das 1:0 durch Center Christian Kattenberg konnten die Gäste zwar noch einmal ausgleichen. Doch immer mehr dominierte der ESSC das Geschehen. Immer dann, wenn die taktische Marschroute der Doppeldeckung auch beachtete wurde, gelangen Ballgewinne und wurden Konterchancen erarbeitet. Spätestens nach dem Hammerwurf von Sven Angelstein zum 4:2 war klar, dass sich die Gastgeber von der Mission Titelgewinn nicht mehr abbringen lassen wollte. Der Mann des Abends, Anton Rajewski, verwandelte einen Strafwurf zum 6:2 und damit wurden die Seiten gewechselt. Mit dem Tor des Tages durch Alex Rajewski nach herrlichem Zuspiel von seinem Vater Anton wurde ein bestimmendes drittes Viertel eingeläutet. Schade, dass in der nachfolgenden Phase etwas das Tempo reduziert wurde. Hier machte sich das Fehlen von Kapitän Lucas Hauser bemerkbar, der bei einem anderen sportlichen Wettkampf im Einsatz war. So konnten die fairen Sömmerdaer Gäste zwar keinen eigenen Treffer erzielten, hielten das Resultat aber in Grenzen. Im letzten Durchgang gab es dann noch einmal sieben Tore zu sehen, an denen auch die Gäste ihren Anteil hatten. Das 12:5 (3:1; 3:1; 2:0; 4:3) wurde damit zum Garant des erneuten Titelgewinns des Erfurter SSC in der Thüringer Landesliga. Ganze 17 Titel gibt es somit seit der Einführung des Wettbewerbes im Jahre 1993 für die Erfurter Wasserballer, die sich zudem in den 90-er Jahren gar nicht oder nur mit ihrer zweiten Mannschaft an den Spielen in Thüringen beteiligten.

ESSC: Costeanu; Zharsky, Kampes(2), Angelstein(1), Mündnich, Eifert(1), Matzke(2), Alex Rajewski(3), Schumacher, Kattenberg(2), Dr. Anton Rajewski(1), Kutzler

Ausschlussfehler: ESSC 5; Sömmerda 4; Strafwurf für Erfurt 1 (verwandelt Dr. A. Rajewski)

Landesmeister 2019 (Foto Verein)

Print Email

Kids und Herren zu Hause am Start - U16 in Potsdam

Am Samstag spielen die jüngsten Erfurter Wasserballer und die Herren in der heimischen Roland Matthes Schwimmhalle. Ab 18.30 Uhr spielt die U12 in der Mitteldeutschen Liga gegen die Wasserball Union Magdeburg und möchte gern ihren Hinspielsieg wiederholen. Danach steigt das vorletzte Saisonspiel der Herren. Bei einem Erfolg gegen den SV Sömmerda kann der Meistertitel schon vorzeitig verteidigt werden. Ab 19.30 Uhr geht es darum, die guten Leistungen der letzten Wochen noch einmal abzurufen. Gelingt der avisierte volle Erfolg, so hat das Spiel am Montagabend gegen den SV Gotha (20.30 Uhr) nur noch einen statistischen Wert. Zuschauer sind wie immer herzlich auf der Tribüne willkommen!

Die U16 von Trainer Gabor Gartai bestreitet in Potsdam das finale Spiel um Platz 5 in der Ostdeutschen Meisterschaft gegen den SV Halle. Die Organisatoren der Landesgruppe Ost hatten die Idee, nach der Vorrunde ein Endturnier anzusetzen. Unter die ersten vier Teams (OSC Potsdam, SG Neukölln, Spandau 04, SVV Plauen) konnten es die Erfurter nicht schaffen, aber zweimal gegen den SV Halle gewinnen. So lautet die Ansetzung erneut ESSC - SV Halle. Eingebettet ist das Endrundenturnier in einen 4-Nationen-Cup der Herren-Nationalmannschaft. Deutschland mit Trainer-Legende Hagen Stamm empfängt die Mittelmeer-Anrainer Griechenland, Italien und Montenegro und damit einige der Favoriten für Olympia 2020. Alle Jugendwasserballer haben VIP-Karten für das Turnier und können sich so ihre Vorbilder live ansehen.

Print Email

Pflichtsieg eingefahren

Am Montagabend konnten die Herren beim Spiel in Gotha mit 22:5 (3:1; 7:0; 7:2; 5:2) einen klaren Erfolg einfahren. Das Team von Trainer Jörg König hat damit die Chance zur Titelverteidigung wahrgenommen und kann diese schon am kommenden Samstag zu Hause im Spiel gegen den SV Sömmerda (Anpfiff 19.30 Uhr) perfekt machen. Nach einem Warm-Up im ersten Viertel mit der 3:1-Führung legten die Erfurter Männer im zweiten Abschnitt so richtig los. Auf 10:1 enteilte der Favorit und hatte vor allem mit Alex Rajewski den überragenden Torschützen in seinen Reihen. Mit seinen fünf Treffern war er der erfolgreichste Spieler des Tages. Aber auch Sven Angelstein, Henry Heinz und Kapitän Lucas Hauser mit ihren jeweils drei Toren beteiligten sich effektiv am Torreigen. Basierend auf einer starken Abwehrleistung konnte der ESSC seine schwimmerischen Vorteile auch im kleinen Becken der Gothaer Schwimmhalle ausspielen. Bleibt abzuwarten, wie das Resultat am Montag, 24.06.2019 lautet. Dann empfängt der Erfurter SSC die Mannschaft aus Gotha zum Rückspiel in der Roland Matthes Schwimmhalle. Anpfiff zum letzten Spiel der Saison ist um 20.30 Uhr.

ESSC: Weise; Zharsky(2), Kampes, Angelstein(3), Mündnich(2), Eifert(1), Matzke, Rajewski(5), Hauser(3), Heinz(3), Kattenberg(2), Schumacher(1)

Print Email

ESSC-Herren wieder ungeschlagen

Mit einem 12:9 (3:0; 1:3; 3:3; 5:3) gegen die HSG TH Leipzig II und einem 12:12 (4:2; 4:4; 0:2; 4:4)-Unentschieden gegen den Kontrahenten um Rang drei, die SG Auerbach/Netzschkau in der Landesliga Sachsen konnten die Erfurter Wasserballer erneut Akzente setzen. Bei herrlichem Wetter im Freibad von Bautzen belohnte sich das Team von Trainer Jörg König mit einer überzeugenden Leistung. Aus den letzten 5 Spielen wurden somit 9:1 Punkte geholt. Die Rückrunde wurde zur Erfolgsgeschichte und macht Vorfreude auf die neue Saison. Ein Grund für die positive Leistung waren wiederum die Treffer von Kapitän Lucas Hauser, der in beiden Spielen die beste Ausbeute hatte und insgesamt auf acht Treffer für sein Team kam. Nachwuchsspieler Henry Heinz findet zum Ende der Saison zu immer besserer Form und konnte in beiden Spielen auch je zweimal erfolgreich abschließen. Die Abwehr mit Cezar Costeanu im Tor und davor Robin Kampes, Sven Fischer und Sven Angelstein erwies sich zudem erneut als stabil und routiniert. Nachwuchstorwart Marius Dargel wurde für sein Engagement belohnt: In beiden Spielen brachte Jörg König ihn im vierten Viertel zum Einsatz. Da noch ein Spieltag ohne Erfurter Beteiligung in der Oberliga Sachsen aussteht, steht die finale Platzierung noch nicht fest. Was feststeht: In der neuen Saison wird es wohl eine Fortsetzung des Abenteuers Sachsenliga für den ESSC geben!

ESSC (Tore gegen Leipzig / SGAN): Costeanu, Dargel; Kampes, Angelstein(2/3), Fischer(1/1), Eifert(1/2), Matzke, Rajewski(1/1), Hauser(5/3), Heinz(2/2), Kattenberg

Jubel in Bautzen: Drei weitere Punkte, tolle Stimmung und Sonne satt für die Erfurter Wasserball-Herren

Print Email

Minis und Herren am Wochenende aktiv

Sowohl die U13-Wasserballer als auch die Herren zieht es am Wochenende nach Sachsen. Beim größten deutschen Nachwuchsturnier in Chemnitz, dem Zwergenpokal, spielt gleich ein ganzes Dutzend Erfurter Nachwuchsspieler in der Thüringer Landesauswahl. Im Tor der Mannschaft spielt mit Ricarda Busch ein Eisenacher Mädchen und stellt somit ein Novum für das Team Thüringen dar. Mannschaften aus allen deutschen Landesschwimmverbänden nehmen von Freitag bis Sonntag an dem Mammutturnier teil. Die TSV-Auswahl wird von Sven Fischer, Florian Matzke und Leslie Schlag betreut. Ausgerüstet wird das Team durch Mittel, welche der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. So konnten Kappen, Wasserballhosen und T-Shirts mit dem Logo der Finanzgruppe Hessen-Thüringen beschafft werden. Allen Thüringer Aktiven wird diese Ausrüstung in Anerkennung ihrer sportlichen Qualifikation am Freitag überreicht. Die junge Mannschaft wird die Tradition ihrer Vorgänger damit fortsetzen und hat sogar die Möglichkeit, im nächsten Jahr in ähnlicher Besetzung noch einmal anzutreten.

Die Herren reisen am Samstag zu ihren abschließenden Spielen der Oberliga Sachsen nach Bautzen. In den Spielen gegen die HSG TH Leipzig II und die SG Auerbach / Netzschkau soll der dritte Tabellenplatz avisiert werden. Nach dem 9:9 aus dem Hinspiel gegen die Leipziger soll auf jeden Fall ein Sieg her. Gegen den aktuellen Dritten  Auerbach / Netzschkau (Hinspiel 6:8 verloren) ist wohl noch größere Spannung angesagt, aber auch nichts unmöglich. Bereits am  Montagabend folgt dann das letzte Auswärtsspiel in der Thüringer Landesliga in Gotha.

Print Email