News Wasserball

U15 zieht in die Endrunde des ostdeutschen Pokals

Die U15 des ESSC konnte am Sonntag mit einem ungefährdeten 17:5 (4:0,5:2,6:0,2:3) gegen die WU Magdeburg den Einzug in die OWP Endrunde perfekt machen. Das Spiel konnte größtenteils über Konter entschieden werden - beim Zusammenspiel vor dem Tor lagen jedoch noch ein paar Schwächen und gerade beim Abschluss stellten sich unsere Kids sehr schwerfällig an. Aus ca. 40 Torschüssen wurden nur 17 im Tor versenkt - der Magdeburger Keeper machte trotz der Niederlage einen guten Job im gesamten Spiel. Auch defensiv gibt es für unsere Kids noch einiges aufzuholen bis zur Endrunde in zwei Wochen - das Unterzahlverhalten und die Zonenverteidigung klappten noch nicht ganz so, wie es sich der Trainer gedacht hatte. Für das erste Spiel nach Weihnachten und nach nur einer Woche Training war es jedoch ein wichtiger Sieg, der zum Glück die Schwachstellen offenbart hat, sodass der nächste Plan feststeht.

Bester Erfurter Werfer war Center Marc-Joel Krauss (Bild) mit 8 Treffern für sein Team.

ESSC mit: Dortmann(1); Chichua, Hotze, Ghajati, Kiraly, Wolf, Bergmann(1), Dargel(2), Hauser(1), Rajewski(3), Gartai, Krauss(8), Jentzsch

Foto: F.Hauser

PrintEmail

Herren holen Landespokal nach Erfurt

Nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale haben die Herren am Samstagabend in Gera den Landespokal 2016 gewonnen. Gegen den Zweitligisten des SV Halle hieß es nach regulärer Spielzeit 3:3 (0:2; 1:0; 1:0; 1:1) und im entscheidenden Strafwurfduell hatten die Männer von Karsten Lange und Ralph Oßmann die besseren Nerven. Nachdem der erste Hallenser Schütze vergab, lag das psychologische Plus auf Seiten unserer Mannschaft. Lucas Hauser, Sven Angelstein, Florian Matzke und Wolfgang Mündnich verwandelten in dieser Reihenfolge sicher. Als der fünfte Hallenser dann scheiterte, musste Florian Ulrich gar nicht mehr zum Penalty schwimmen. Überglückliche Erfurter rissen ihre Trainer in das Wasser und feierten den ersten Pokalsieg seit 2010 gebührend.     Das Spiel begann zunächst mit einem 2:0 der Saalestädter im ersten Viertel. Doch die Pause nutzten die Trainer zur Feinjustierung und in der Defensive wurde fast gar nichts mehr zugelassen. Zwar taten sich die Erfurter Offensivspieler auch schwer, doch Sven Angelstein gelang der Ausgleich und im letzten Viertel die Führung zum 3:2. Dass die Hallenser eine Sekunde vor dem Schlusspfiff den 3:3-Ausgleich markierten, sprach für deren Klasse. Da aber im letzten Viertel vor allem die ESSC-Herren das Spiel bestimmten, zeigte sich der Erfolg so mancher Trainingseinheit der vergangenen Wochen. Vor allem die jungen Lucas Hauser und Florian Matzke überzeugten in Physis und auch psychologisch. Zudem erwischte Torwart Chris Klein einen bärenstarken Tag und brachte in einigen 1:1-Situationen die Hallenser zum Verzweifeln. Dass die Entwicklung der Mannschaft aber noch auf dem Wege ist, das zeigten aber auch das Manko bei Überzahl und aus der Distanz. Letztlich war es ein hervorragender Schlusspunkt unter dieses Jubiläumsjahr mit 50 Jahren Wasserball in Erfurt.

ESSC: Klein, Weise; Mündnich(1), Angelstein (2/1), Eifert, Hauser (1), Matzke(1/1), Kampes, UIlrich, Pydde, Brand, Schumacher, Mory

Ausschluss-Fehler: ESSC 11; SV Halle 6

 

PrintEmail

U15 verteidigt den Thüringer Landespokal

Die U15 des ESSC konnte am Samstagabend beim Heimspielfinale in der Roland Matthes Halle mit einem 7:2 (2:0,1:0,2:0,2:2) die Thüringer Pokalverteidigung perfekt machen. Das Team dominierte klar das Spiel - der SV Halle kam fast gar nicht zum Torabschluss und wenn, dann stand Erik Dortmann bis zur Badehose draußen. Dies wurde ihm leider in den letzten zwei Minuten zum Verhängnis, als der SV Halle dann doch mit einem schlitternden Aufsetzer den 1:7 Anschluss erzielen konnte. Defensiv gab es im Spiel gar nichts auszusetzen, die Chancenverwertung im Angriff war jedoch schlecht. Nur 1 von 11 Überzahlspielen konnte genutzt werden - daran muss nun intensiv gearbeitet werden. Denn im Januar stehen mit der ostdeutschen Pokalvorrunde und der zwei Wochen später stattfindenden Endrunde bereits kurz nach der Weihnachtspause die nächsten überregionalen Highlights auf dem Programm. Einen ersten Test gibt es am Sonnabend in Potsdam. Beim alljährlichen Weihnachtsturnier des OSC wird unser Team in dieser Kombination erstmals überregional getestet.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Heinrich, Kirsch, Kiraly, Bergmann, Dargel, Lo.Hauser, Rajewski, Gartai, Ghajti, Jentzsch

PrintEmail

U17 unterliegt im Pokalfinale

In der Altersklasse U17 entschied der gastgebende SV Halle am Sonntagabend das Spiel gegen unsere U17 mit 12:8 (2:1; 5:2; 2:2; 3:3) für sich. In einem ansehnlichen Finalspiel konnten die taktischen Vorgaben von Trainer Sven Fischer weitgehend umgesetzt werden. Ziel war es, das Spiel nicht wie zuletzt durch zu viele einfache Kontertore frühzeitig abzugeben.. Der erste Spielabschnitt begann mit einem Abtasten beider Mannschaften. Trotz eines leichten Plus der Chancen auf ESSC-Seite konnte nur ein Treffer im ersten Viertel erzielt werden. Leon Füller mit einem sehenswerten Distanzschuss besorgte das 1:1. Im zweiten Viertel erhöhten die Hallenser den Druck. Zu viel Raum in der Erfurter Abwehr, einige gute Aktionen des Hallenser Centers und die konsequenteren Abschlüsse ließen die Gastgeber mit 7:3 in Vorteil gehen und wie den sicheren Sieger aussehen. Dass die Erfurter nicht leicht aufgeben, zeigte die U17 mit einer nun besseren Leistung nach dem Seitenwechsel. In der Defensive wurde sicherer agiert und Torwart Erik Dortmann konnte einige tolle Paraden abliefern. Im Spiel nach vorn wurden die Ballverluste deutlich reduziert und gute Chancen erspielt. Besonders Niklas Witters zeigte im Abschluss seine Treffsicherheit. Kapitän Florian Matzke zog mehrere Herausstellungen seiner Gegenspieler. Die folgenden Überzahlsituationen wurden aber leider zu unkonzentriert vergeben. Die jederzeit möglichen Anschlüsse zum 5:7, 7:9 und auch 9:11 wurden somit verfehlt. Der SV Halle konnte unsere U17 so auf Distanz halten. Der Verlauf der zweiten Spielhälfte und die motivierte und geschlossene Mannschaftsleistung machte aber dennoch Vorfreude auf die bevorstehenden Meisterschaftsspiele.

ESSC U17: Dortmann; Chichua, Heinz(1), Füller(1), Ruhmann, Steinecke(1), Matzke, Dargel, Rajewski(1), Pydde, Witters(4), Hotze

Fotos: F.Hauser

PrintEmail

Gewonnen-Gefeiert-Gewonnen

Unter diesem Motto stand das vergangene Wochenende bei den Erfurter Wasserballern.

Am Samstagvormittag legte unsere neuformierte U13 der Jahrgänge 04 und jünger den Ball vor und konnte gegen das mixed Team aus Gera/Eisenach mit 12:3 den ersten Sieg an diesem Tag erspielen. Besonders schön waren hier die Spielzüge von Lorenz Hauser, Simon Bergmann und Laurenz Jentzsch, welche stets für Torgefährlichkeit sorgten. 

Im Anschluss konnte dann die U17 von Trainer Sven Fischer mit einem 11:5 (4:0; 3:1; 2:4; 2:0) gegen den Eisenacher SSV den Einzug in das Thüringer Pokalfinale perfekt machen. In einem über weite Strecken souveränen Auftritt mit schnellem Umschaltspiel lag das Team trotz schwacher Chancenverwertung zur Halbzeit bereits mit 7:1 in Führung. Zwar gab es am Finaleinzug zu keiner Zeit Zweifel, dennoch sorgten vor allem mangelnde Passqualität im Spielaufbau und einige unglückliche Abwehraktionen vor allem im dritten Viertel für Ballgewinne und Torerfolge der Eisenacher Gastgeber. Centerverteidiger Patrick Schuchardt konnte seine starke Defensivleistung mit zwei Toren noch verfeinern. Kapitän Florian Matzke zeichnete sich mit guter Spielübersicht und als fünffacher Torschütze aus.

U17: Dortmann; Chichua, Heinz(1), Füller(1), Ruhmann, Steinecke(2), Matzke(5), Dargel, Wolf, Rajewski, Pydde, Schuchardt(2), Hotze

Gegen Mittag stand dann der erste Test der U13 gegen den SV Halle an. Diese hatten 9:3 gegen Gera/Eisenach zuvor gewonnen. Das Spiel startete ausgeglichen und beide Teams schenkten sich nichts. Das Spiel war sehr taktisch geprägt und zur Halbzeit stand es gerade einmal 1:1. Eine Überzahl durch Marcell Gartai führte dann mit Beginn des dritten Abschnitts zur 2:1 Führung. Spielerisch war unser Team eigentlich kreativer, aber Halle setzte mit platierten Fernschüssen immer wieder nach. Immer wenn unser Team durch Kombinationsspiel oder Überzahl vorlegen konnte, kam prompt die Antwort. Im letzten Abschnitt fehlte einfach die Konzentration den Ball im Tor zu versenken und die Hallenser ballerten noch ein paar Mal platziert aus 8m Entfernung aufs Tor - 4:6 Endstand aus Erfurter Sicht. Halle hat allein 5 der 6 Tore nur durch Fernschüsse erzielt, ein Punkt an dem in der Rückrunde angesetzt werden muss. Insgesamt waren die Trainer Schlag und Rudolph dennoch positiv überrrascht, dass wir eigentlich das Spiel in der Hand hatten. Die einfachen Gegentreffer müssen in der Rückrunde vermieden werden. Nach dem ersten Spieltag ist der SV Halle nun nur ein Tor in der Differenz vor unseren Kids - mit zwei Siegen am letzten Spieltag ist der Pokalsieg noch greifbar. Die Spiele finden am 11.12.2016 in Halle-Neustadt statt.

U13: Bormann; Schneider, Jakob, Kirsch, Heinrich, Reinhardt-Garcia, Heger, Bergmann(4), Lo.Hauser(9), Gartai(1), Ghajati, Jentzsch(2)

Am Samstagabend wurde dann im Bürgerhaus Schmira "50 Jahre Wasserball in Erfurt" gefeiert. Acht der ehemals 14 Gründungsmitglieder konnten begrüßt werden. Der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein beglückwünschte die Wasserballer zu ihrem Jubiläum. Frau Birgit Pelke vom SSB Erfurt und Markus Becherer vom Thüringer Schwimmverband überbrachten ebenfalls ihre guten Wünsche und überreichten Auszeichnungen und Ehrenpräsente an verdienstvolle Wasserballer. Dazu in den nächsten Tagen mehr...

Am Sonntag hieß es dann erneut Pokal. Die U15 machte mit einem 16:5 alles klar gegen den Eisenacher SSV. Konsequent setzte das Team die Zonenverteidigung um und Eisenach hatte wirklich Probleme Akzente gegen unser Team zu setzen. Die Überzahlquote war außerordentlich hoch. Ein besonderer Augenschmauß war die Kombination von Dortmann, Rajewski und Hauser im letzten Abschnitt. Torhüter Erik Dortmann wirft den Ball bis zu Alex Rajewski 5m vor dem Tor, dieser zieht zwei Verteidiger auf sich und tupft den Ball aus dem Flug auf die Hand vor Lorenz Hauser, der im Center frei steht und verwandelt direkt. Der Ball war vom Torabwurf bis zum Netz nur knapp drei Sekunden unterwegs. Die Spielfreude der U15 war beispiellos - auf so einer Leistung lässt sich für das bevorstehende Finale am 10.12. in Erfurt gegen den SV Halle aufbauen. 

U15: Dortmann; Chichua, Kirsch, Wolf, Bergmann(3), Dargel(1), Lo.Hauser(4), Al.Rajewski(5), Gartai(3), Ghajati, Jentzsch

Die Herren hatten es mit dem VfL Gera wie erwartet nicht leicht erwischt. Beim letztendlichen 13:10 (4:3; 2:2; 3:4; 4:1) musste es im Schlussgang Kapitän Sven Angelstein mit zwei Treffern richten. Bis zum Ende des dritten Viertels konnten die Ostthüringer die knappen Erfurter Führungen immer wieder ausgleichen und so bis zum 9:9 vor dem Schlussviertel das Spiel offen gestalten. Die im Schnitt 10 Jahre älteren Geraer (ESSC-Durchschnitt 25) ließen erst im letzten Viertel deutlich nach. Im Spielaufbau lag durch das Fehlen von Thomas Eifert (krank) und Lucas Hauser (verletzt) zu viel auf dem Einsatz von Sven Fischer. Dieser steuerte vier Treffer bei, doch die Gefährlichkeit seiner Nebenleute war doch ausrechenbar für die erfahrenen Geraer Spieler. So entschieden die Erfurter nach Treffern von Schumacher, Fischer und eben zweimal Angelstein das Schlussviertel und somit auch das Spiel für sich. Das Finale findet am 17. Dezember in Gera gegen den SV Halle statt. Die Hallenser wiesen den SV Sömmerda mit 23:11 in die Schranken.

Herren: Klein, Weise; Zharsky(1), Füller, Mündnich(1), Kampes(1), Fischer(4), Angelstein(3), Matzke(1), Pydde, Schuchardt, Schumacher(2), Rudolph

PrintEmail