News Wasserball

U13 Auswahl auf Augenhöhe bei deutschem Top Turnier

Die U13 Auswahl um Torhüter und Kapitän Erik Dortmann war am Wochenende zu Gast an der Havel im schönen Potsdam. Dort wurde die 8. Allianz-Pauli-Youngster-Trophy ausgetragen. Zu diesem Turnier qualifizieren sich stets die 6 besten deutschen Verbandsteams des Zwergenpokals und unsere Jungs hatten das Glück aufgrund einer Absage des Ruhrgebiets in diese Oberklasse des deutschen Jugendwasserballs nachzurücken. Diese Ehre galt es auch in den Spielen zu bestätigen und unsere Jungs spielten super - aber es zeigt sich - wie auch bei anderen Teams, dass am Anfang der Saison noch nicht alles so reibungslos funktioniert. Schwimmerisch gab es keine Defizite - eher die Genauigkeit beim Abschluss oder bei den entscheidenden Pässen.

Foto: Sandra Seifert
Foto: Sandra Seifert

Den Auftakt bestritten unsere Kids am Samstag gegen die Zwergenpokalsieger aus Niedersachsen und dies gar nicht schlecht. Eine Überzahl durch Tom Steinecke und ein weiterer Direktschuss brachte unser Team zunächst 2:0 in Führung ehe die Niedersachsen dann ihre Offensivkraft offenbarten. Unser Team blieb dennoch dran und wiederholt Steinecke nutze einen Konter zum 3:5 Anschlusstreffer. Unser Team spielte ebenfalls offensiv - aber defensiv standen alle zu weit weg vom Gegner und es wurden mehrfach zu einfache Gegentreffer zugelassen. Unsere Kids blieben bis zum 5:8 im dritten Viertel super dran, doch die Norddeutschen setzten sich stetig Tor um Tor ab. Deshalb konnte der letzte Abschnitt vor allem für die Jüngeren Spieler genutzt werden. Das Ergebnis war erst einmal zweitrangig und auch unsere neuen im Kader trugen Chancen herbei. Diese führten in den letzten zwei Minuten noch zu zwei Treffern zum 7:19 (2:1,1:5,2:5,2:7) Endstand.

Foto: Sandra Seifert
Foto: Sandra Seifert

Unsere Kids waren super drauf nach diesem Spiel, alle hatten wirklich gekämpft und Lust auf das nächste Spiel gegen die Hausherren des Brandenburger Schwimmverbandes. Zum fünften Mal kam es nun seit Dezember 2015 zu einem Aufeinandertreffen unserer Teams. Unsere Thüringer Spieler hatten sich seitdem stetig gesteigert und das zeigten sie auch in diesem Spiel. Anfangs war der Respekt noch da, aber zwei Direktschüsse von Marc Krauss und Tom Steinecke führten zum 2:3 Anschluss noch vor der ersten Viertelpause. Die nächste gute Chance erarbeitete sich dann unser Team durch eine weitere Überzahl - Simon Bergmann verwandelte aus der hinteren Reihe zum 3:3 Ausgleich. Es ging nun hin und her - die Spezialisten beider Teams versuchten Mann gegen Mann den nächsten Treffer zu setzen - mit 4:5 ging es in die Halbzeit. Klare Anweisung durch die Trainer Schlag und Rudolph: Bleibt dran - jetzt keine Panik und bloß keine unnötigen Konter fressen. Größtenteils ging diese Taktik auf, dennoch mussten zwei stark ausgespielte Gegentreffer hingenommen werden. Marc Krauss legte zum wichtigen 5:7 nach und bereits einen Angriff später lag der Anschluss auf der Hand - Überzahl+Auszeit. Unsere Kids stellten sich auf, der Ball lief, aber leider nicht Schussgefährlich und somit blieb der Anschluss vor dem letzten Abschnitt leider aus. Es war noch nichts verloren, alle Kräfte sollten noch einmal mobilisiert werden. Der Anschluss blieb trotz einiger guter Chancen aus und die Märkischen verwandelten zum vorentscheidenden 5:8 sechs Minuten vor Ende des Spiels. Wiederholt nutzten die Trainer die restliche Spielzeit für die Jüngsten im Kader. Wie bereits im Spiel zuvor blühten unsere Kids in den letzten zwei Minuten noch einmal auf und Konten mit einer Hauser-Überzahl und Marc Krausses vierten Treffer das Spiel mit 7:9 (2:3,2:2,1:2,2:2) versöhnlich beenden. "Wie bereits beim Zwergenpokal oder auch im Spiel um die ostdeutsche Meisterschaft verschlafen wir den Anschluss im dritten Viertel - aber nicht konditionell, sondern durch eigene Abschlusspanik - genau daran müssen wir noch viel intensiver arbeiten", resümierte Trainer Leslie Schlag nach dem Spiel.

Foto: Sandra Seifert
Foto: Sandra Seifert

Aufgrund der Niederlage stand Sonntagmittag das Spiel um Platz 5 auf dem Programm. Der Vormittag konnte sogar noch mit einem Besuch des Park Sanssouci bei herrlichem Wetter kulturell gestaltet werden. In der anderen Gruppe hatte das junge Team aus Rhein Wupper ebenfalls zweimal verloren und war der nächste Gegner des Team Thüringen. Dieses Spiel lässt sich relativ leicht zusammenfassen - konditionell überlegen und spielerisch doch so undurchdacht - eine wahre Schmach im Vergleich zu allen Spielen seit Beginn der 03er Auswahl. Immer wenn unser Team dran war, das Spiel endlich mal zu entscheiden, wurden Chancen über Chancen vergeben und Torhüter Erik Dortmann traute oftmals seinen Augen nicht, was seine Vorderleute in diesem Spiel veranstalteten - gerade die erfahrensten Spieler machten zu einfache Fehler. Den schönsten Treffer erzielten Steinecke und Krauss mit einer Klasse Kombination 40 Sekunden vor Ende zum 9:10 Anschlusstreffer und bereits 30 Sekunden später hatte Krauss noch einmal den Ausgleich auf der Hand - aber wie zu oft im Spiel erfolgte statt dem Abschluss ein unnötiger Pass auf die Hand des Gegners, der zog ab und verwandelte fast von der Mitte zum 9:11 Endstand - ein super Spiel um alle Kids in den nächsten Wochen auf die Wichtigkeit des Trainings und der intensiven regelmäßigen Ballarbeit hinzuweisen.

Foto: Sandra Seifert
Foto: Sandra Seifert

Insgesamt war es ein sehr schönes Turnier und unsere jungen Spieler bestätigten, dass sie absolut zur Klasse dieses Turniers dazugehören - am Ende wäre sogar fast mehr drin gewesen. Es gilt nun die Erfahrungen vom Wochenende aufzuarbeiten, denn in zwei Wochen geht es bereits in den nächsten Länderkampf. Die Thüringer empfangen am 24. und 25. September in Gotha die Teams aus Berlin, Brandenburg und Sachsen zum Kalle-Albrecht-Pokal der LGO. Dort gilt es erneut anzugreifen und vielleicht sogar für eine Sensation zu sorgen. Das Turnier ist wichtig, denn noch eine Woche später geht es dann für unsere Spieler zur Deutschen U13 Vorrunde nach Esslingen. Dort wird unser Team auf die Gastgeber, den ASC Duisburg und die Spieler des Hamburger TB treffen. Nur die ersten beiden Teams jeder Vorrunde kommen in die nächste Runde der besten Acht. 

TSV mit: Dortmann; Heinrich, Hotze, Krisch, Wolf, Bergmann(1), Dargel(1), Lo.Hauser(2), Steinecke(10), Gartai, Krauss(8), Jentzsch(1)

Foto: Gabor Gartai
Foto: Gabor Gartai

PrintEmail

U15 stolpert sich ins Halbfinale

Unsere U15 (2002-2005) konnte am Samstag bei der Thüringer Pokalvorrunde mit zwei Siegen und zwei Unentschieden in fünf Spielen den Einzug ins Halbfinale erreichen. Gerade in den engen Spielen gegen Gera (2:2), Eisenach (2:2) und Halle (0:2) zeigten sich noch viele Defizite und die gewohnte Dominanz des 02er Teams der letzten Jahre war noch nicht zu spüren. Das einzige starke Spiel zeigten unsere Kids im Auftakt gegen die Sömmerdaer beim 5:2 und auch beim 10:0 gegen die Arnstädter Gastgeber wurden keine Großchancen ausgelassen. Gerade im Hinblick auf die anstehenden überregionalen Spiele der alten U13 (2003-2005) in den nächsten drei Wochen müssen sich alle Spieler im Abschluss noch einmal steigern. Gegen Halle, Eisenach und Gera lag es nicht an den Chancen, sondern eher daran wie konsequent diese verwertet wurden.

Das Minimalziel wurde dennoch erreicht. Unsere Kids spielen somit Anfang November im Halbfinale gegen den Eisenacher SSV. Im anderen Halbfinale kämpft Gera um den Einzug gegen den SV Halle. Sömmerda wurde disqualifiziert und spielt gegen Gotha/Arnstadt in den Spielen um Platz 5.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Jakob, Reinhardt-Garcia, Heinrich, Wolf, Bergmann, Dargel, Hauser, Rajewski, Gartai, Ghajati, Jentzsch, Kiraly

PrintEmail

Neu formierte U17 zeigt passablen Saisonstart

Die mit vielen jüngeren Akteuren neu formierte U17 des Erfurter SSC konnte am Samstagabend die ersten zwei Erfolge verbuchen. In der Pokalvorrunde gelangen zwei ungefährdete Siege gegen den Eisenacher SSV (6:0) und die SG Gotha / Arnstadt (7:1). Eine Niederlage (2:4) musste gegen den SV Halle hingenommen werden. Die Mannschaft von Trainer Sven Fischer qualifizierte sich damit für das Halbfinale am 12.11.2016 in Eisenach. Gegen die Vertretungen aus Eisenach und Gotha / Arnstadt zeigten die Spieler um Kapitän Florian Matzke die bessere Spielanlage und konnten mit einer guten Chancenverwertung jeweils frühe Führungen erzielen. Auch der damit mögliche Einsatz der jüngeren Jahrgänge (2002 und 2003) verlief vielversprechend. Das erwartet schwierige Spiel gegen den SV Halle ergab zunächst einen schnellen 0:3-Rückstand durch cleveres Umkehrspiel der Gäste. Im weiteren Spielverlauf konnte dies dann aber unterbunden werden und der ESSC verzeichnete ein 2:1 in der zweiten Spielhälfte zum 2:4-Endstand. Neben der guten Mannschaftsleistung sind die engagierten Auftritte von Florian Matzke, Max Ruhmann und Alex Rajewski hervorzuheben. Nach diesem frühen Saisonstart gilt es, die positiven Ergebnisse aus der Vorrunde mitzunehmen und die bereits erkannten Defizite in der weiteren Saisonvorbereitung konsequent anzugehen.

ESSC U17: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Füller(1), Ruhmann, Steinecke(1), Matzke(5), Kiraly, Wolf, Rajewski(5), Pydde, Schuchardt(1), Hotze

PrintEmail

Perspektiv U12 unterliegt im Freundschaftsspiel

Unsere neue U12 (Jahrgänge 2005 und jünger) unterlag am Samstagnachmittag mit 1:9 (0:3,1:3,0:1,0:2) gegen die U15 der SG Gotha/Arnstadt. Anlass für das Spiel war das 110jährige Bestehen des SV Gotha 1906. Obwohl unsere Kids es nicht leicht hatten gegen die Älteren, war es dennoch ein toller Test und das Team verkaufte wich nicht unter Wert. Jacob Schneider erzielte den Ehrentreffer. Trainer Leopold Rudolph war mit seinen Schützlingen zufrieden, gerade Carl Bormann im Tor, sowie Franz Kirsch und Vincent Heger auf dem Feld versprechen ebenfalls mit ihrer heutigen Leistung tolle Spieler, welche von unten unsere herauswachsende U13 ab Herbst verstärken werden. Nach gerade einmal einer Woche Training war es eine gute Bestandsaufnahme. Das erste Thüringer U13 Spiel der neuen Jahrgänge (04 bis 07) findet dann Anfang November statt. Zweimal in Folge ist die U13 nun in den letzten Jahren Pokalsieger geworden - in diesem Jahr gilt es, aus der Serie eine Tradition zu machen.

ESSC mit: Bormann; Reinhardt-Garcia, Kirsch, Heim, Heinrich, Semenchenko, Nuriev, Hollerbaum, L.Schneider, J.Schneider(1), Heger

PrintEmail

Herren wieder mit Pokalgewinn in Greußen

Beim 42. Greußener Flutlichtturnier konnten die Herren des ESSC ihren Vorjahreserfolg bestätigen. Bereits zum 14. Male erfolgte so der Eintrag in die Siegerliste. Nach dem 6:0 zum Auftakt gegen den SV Gotha folgte dann ein 8:0 gegen den Gastgeber MTV Greußen. Florian Matzke, Lucas Hauser und Sven Angelstein erwiesen sich als effektive Torschützen. Auch Kevin Kutzler versenkte zwei Treffer und konnte so zum Turniersieg beitragen. Der wurde nach 0:1-Rückstand dann doch noch per 5:3 gegen den SV Sömmerda hergestellt. Den abschließenden Treffer erzielte Lucas Hauser. Bester Torschütze des Turnieres war Sven Angelstein mit sieben Treffern. Starker Rückhalt im Tor war Chris Klein und überhaupt verdienten sich alle Spieler gute Noten bei diesem ersten Test zu Saisonbeginn.

Ein großer Dank geht an die Gastgeber, die sich wie immer toll engagierten und sportlich auch mit 6:1 gegen den SV Gotha und 4:4 gegen Sömmerda überzeugen konnten.

ESSC: Klein; Pydde, Füller, Angelstein(7), Schuchardt, Eifert, Matzke(4), Rudolph. Hauser(6), Heinz, Kutzler(2)

PrintEmail