News Wasserball

SWE Bäder unterstützen Erfurter Wasserballer

Mit der Investition einer neuen Anzeigetafel in der Roland Matthes Schimmhalle haben die Stadtwerke Erfurt auch für den Wasserball-Sport in Erfurt einen lang ersehnten Wunsch erfüllt. Die Zeitmess-Anlage der Wasserballer kann jetzt mit allen Features genutzt werden. Die Anzeige der Mannschaften, des Spielverlaufes und der Spielzeit bis hin zu Zehntelsekunden funktioniert jetzt hervorragend. Vor den Spieltagen wird eine großflächige Anzeige geschaltet, die auf das nächste Wasserball-Event in Erfurt hinweist. Aktuell läuft die Anzeige für die Spiele am Abend des 9. März. Eine weitere Investition kommt beim Training und natürlich den Spielen zum Einsatz. Neue Wasserball-Tore mit einem zugehörigen Leinenset bieten einen prächtigen Rahmen für unsere Spiele. Die Erfurter Wasserballer bedanken sich für die hervorragende Zusammenarbeit! 

Print Email

Sparkasse und Sparkassenstiftung unterstützt unsere Jugend

Die Sparkasse Mittelthüringen und die Sparkassenstiftung Erfurt haben mit großzügigen Zuwendungen weitere Materialinvestitionen für unsere Wasserball-Jugendmannschaften ermöglicht. So konnten aus den an uns gespendeten Mitteln Rucksäcke, Wärmemäntel und Wasserbälle beschafft werden. Ein neuer Satz Wasserballkappen konnte auch gekauft werden, so dass wir hinsichtlich Material über eine gute Basis verfügen. Aktuell laufen weitere Anträge; wir hoffen auf erneut positive Bescheide.

Print Email

Sponsoring durch Möser Orthopädie-Schuhtechnik GmbH

Mit zwei Spenden unterstützt uns die Möser Orthopädie-Schuhtechnik aus Erfurt, Pilse 2. Dank des freundlichen Engagements haben wir so die Möglichkeit, in Kürze unsere Herrenmannschaft mit Bademänteln auszurüsten. Damit wird ein werbewirksamer Auftritt der Erfurter Wasserballer erreicht.

Print Email

MDL-Premiere mit Licht und Schatten

Am Samstagabend kam es in der Roland Matthes Schwimmhalle zur Premiere in der Mitteldeutschen Liga. Vom Erfurter SSC und hier vor allem von Leslie Schlag mit viel Engagement initiiert und organisiert konnten im Vorfeld Vereine geworben werden, die in den Altersklassen U12 und U14 einen erweiterten Spielbetrieb und vor allem Spiele gegen gleichwertige Konkurrenten bestreiten wollen. Die Gäste aus Magdeburg, Leipzig und Halle bescheinigten uns, dass wir ein rundum gelungenes Format präsentieren konnten. Die durch die freundliche Unterstützung der Stadtwerke Bäder GmbH installierte Anzeigetafel funktionierte prima mit unserer Zeitmessanlage. Die neuen Tore gaben dem Ganzen einen perfekten Rahmen. Was nicht ganz passte waren die Resultate der Erfurter U14-Mannschaft. Mit 4:7 gegen WUM Magdeburg und einem 3:16 gegen den SV Halle wurde das Tagesziel deutlich verpasst. Gerade im Spiel gegen die Magdeburger war mehr möglich. In der letzten Begegnung des Abends machte sich dann bemerkbar, dass einige Spieler schon am Vormittag in Gera aktiv waren. Insgesamt nur drei Torschützen waren an diesem Abend einfach zu wenig des Guten. Nach den Ferien heißt es also wieder fleißig zu trainieren, um in den verbleibenden Spielen zu Erfolgserlebnissen zu kommen.

ESSC: Leichsenring; Heinrich, Jakob(1 / 1), Scholz, Kirsch, Pashayev(1 / -), Böx(2 / 2), Heger, Ruprecht, Kurth, Reinhard-Garcia (Tore gegen Magdeburg / Halle)

Print Email

Herren lassen Punkte in Görlitz liegen

 

Am 3. Turnierspieltag der Sachsenliga in Görlitz vergaben die Erfurter Wasserballer trotz engagierter Leistung sowohl gegen die zweite Mannschaft der HSG Leipzig als auch gegen die Spielgemeinschaft Wasserball aus Auerbach / Netzschkau fest eingeplante Punkte. In einer ausgeglichenen Partie gegen Leipzig konnte sich der ESSC im letzten Viertel bereits mit zwei Toren absetzen und kassierte zwei Minuten vor Schluss den vorübergehenden überraschenden Ausgleich. Mit seinem fünften Tor im Spiel erzielte Florian Matzke für die Erfurter eine halbe Minute vor Schluss die erneute Führung zum 9:8. In der Folge musste man eigentlich nur noch einen Leipziger Angriff parieren um als Liganeuling einen weiteren Sieg einzufahren. Die routinierten Leipziger ließen sich aber von dem erneuten Gegentor nicht schocken und erzielten nach einer Auszeit 18 Sekunden vor Ende des Spiels doch noch das glückliche Unentschieden. Auch das zweite Spiel des Tages gegen die Spielgemeinschaft aus Auerbach / Netzschkau gestaltete sich für den ESSC zu einer engen Angelegenheit. Bis zum dritten Viertel konnten die Spieler von Trainer Jörg König mit insgesamt sechs verschiedenen Torschützen die Partie zunächst ausgeglichen gestalten. Das letzte Viertel ging allerdings mit 2:0 verloren, sodass am Ende, trotz einer Vielzahl an Chancen, eine unnötige 8:6 Niederlage zu Buche stand. Als Fazit des Wochenendes bleibt die Erkenntnis, dass in beiden Spielen die Defensive gut funktionierte. Durch eine mangelhafte Chancenverwertung wurden aber letztlich drei Punkte liegen gelassen. Dieses Manko gilt es abzustellen, um in den kommenden Spielen aus der konditionellen Überlegenheit mit mehr Effizienz vor dem Tor am Ende auch die Spiele zu gewinnen und die Punkte mit nach Hause zu nehmen.  

ESSC: Weise; Kampes (1) Zharsky, Angelstein (2), Eifert, Matzke (6), Rajewski Alexander (1), Hauser (2), Heinz, Kattenberg (2), Rajewski, Anton (1), Kutzler,

 

Print Email