News Wasserball

U14 bei ostdeutscher Meisterschafts-Vorrunde

Die U14 spielt am kommenden Wochenende in Zwickau um den Einzug in die Endrunde der ostdeutschen Wasserballmeisterschaft. Das Team, das bereits als Thüringer Meister feststeht, will am Samstag in den Spielen gegen WU Magdeburg und SWV Plauen alles geben, um die Basis für das Weiterkommen zu legen. Am Sonntag wird das Turnier dann fortgesetzt. Mit dem Gastgeber SV Zwickau und Spandau Berlin warten dann die vermeintlichen Turnierfavoriten auf unsere Mannschaft. Für die Endrunde qualifizieren sich die ersten drei Mannschaften. Am Samstagnachmittag haben unsere Kids zudem die Möglichkeit, sich ein Zweitliga-Spiel der Zwickauer Herren gegen die SG Schöneberg Berlin anzuschauen. Das zweite Qualifikationsturnier wird in Potsdam ebenfalls bei einem Turnier mit fünf Mannschaften (Potsdam, Brandenburg, Leipzig, Neukölln Berlin, Chemnitz) ausgetragen.

Print Email

U12 zweimal erfolgreich gegen Eisenach

Beide Punktspiele der Thüringenliga konnte die U12 des ESSC für sich entscheiden. Im März lautete der Endstand in Eisenach 16:3 für die Erfurter Jungs. Vor allem Vincent Bergmann sorgte als Centerverteidiger mit zahlreichen Ballgewinnen dafür, dass die Torausbeute der Eisenacher gering blieb. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden die Angriffe häufig im Konter nach vorn getragen und im gegnerischen Tor untergebracht. Besonders erfolgreich war dabei das schnelle Umkehrspiel von Tristan Fischer, der sich zudem siebenmal als Torschütze hervortat. 

Im Rückspiel am 14.04.18 in der heimischen Roland-Matthes-Schwimmhalle waren die Schützlinge des Trainergespanns Rudolph/Fischer ebenfalls siegreich gegen den Eisenacher SSV und behielten mit 21:7 die Oberhand. Von Beginn an stellten die Erfurter erneut klar, wer die Punkte behalten sollte und lagen zur Halbzeit deutlich mit 14:3 vorn. Die Eisenacher blieben nur mit Distanzwürfen gefährlich, die den ESSC allerdings einige Male schlecht aussehen ließen. Mit viel Spielzeit für weniger erfahrene Spieler wurde die zweite Spielhälfte nicht ganz so souverän heruntergespielt. Dennoch zeigte die jüngste ESSC-Mannschaft wieder eine insgesamt ansprechende Leistung mit einigen schön herausgespielten Toren. Nicolas Irmer erzielte neun Treffer, Eik Leichsenring traf fünfmal und Fabian Reichstein konnte sich erstmals überhaupt in die Torschützenliste eintragen.

ESSC beide Spiele mit: Bormann, Leichsenring(5), Martirosan, Brand(2), Semenchenko, R. Kurth(7), V. Bergmann(1), Fischer (10), Irmer (11), Reichstein(1), Oßmann, V. Kurth

Print Email

Herren weiter ungeschlagen an der Spitze

Mit einem Sieg in Sömmerda und einem Entscheid durch die Spielabsage des VfL Gera bleiben die Erfurter Wasserballer weiter ungeschlagen und mit 78:28 Toren an der Spitze der Thüringer Landesliga. Das Spiel am Samstagabend vor heimischer Kulisse konnte leider nicht stattfinden, da die Geraer Gäste keine spielfähige Mannschaft stellen konnten. So blieb die Sonntagspartie in Sömmerda als sportliche Aufgabe und als diese erwies sich das Spiel dann auch. Nach einer Verletzung von Wolfgang Mündnich gleich im Auftaktviertel ging das taktische Konzept der Trainer Jörg König und Karsten Lange nicht mehr auf. Das Vakuum im Erfurter Centerspiel nutzten die wie immer ambitionierten Gastgeber. Die Sömmerdaer ergriffen selbst die Initiative und legten mit 3:1 vor. Routinier Anton Rajewski verkürzte zwar für den ESSC, die eigene Führung sollte aber nicht gelingen. Im zweiten Spielabschnitt wurde dann aus einem hektischen zumindest ein ausgeglichenes Spiel. Nach jeweils zwei Toren beider Teams lag Sömmerda immer noch 5:4 vorn. Für einige Erfurter Neuzugänge war das kleine Becken und die Atmosphäre wohl doch etwas ungewohnt, vor allem nach dem klaren 15:3 aus dem Hinspiel. Erst als nach dem Seitenwechsel Youngster Florian Matzke zweimal nacheinander traf, wurde mit 6:6 erstmals der Ausgleich erreicht. Diesen psychologischen Vorteil ließen sich die Männer um Kapitän Sven Angelstein nicht mehr aus der Hand nehmen. Eric Wolf, Thomas Eifert und Lucas Hauser mit weiteren zwei Treffern erzwangen die Vorentscheidung. Hannes Schumacher setzte mit dem 11:8 (2:3; 2:2; 3:2; 4:1) den Schlusspunkt. "Schlecht gespielt- aber doch gewonnen" so das Fazit von Trainer Jörg König nach dem Spiel. Jetzt gilt es, die Phase bis zum Spiel am 2. Juni in Halle entsprechend zu nutzen. Die Voraussetzungen sind nahezu ideal, endlich wieder die Thüringer Meisterschaft nach Erfurt zu holen!

ESSC: Costeanu, Zharsky, Mündnich Angelstein, Wiering(1), Eifert(1), Matzke(2), Bech, Hauser(2), Wolf(3), Schumacher(1), Rajewski(1), Heinz

Ausschlussfehler: Sömmerda: 8              ESSC:7

Print Email

Drei Heimspiele am Samstag

Am Samstagabend wird es nach dem Event der Schwimmer des Erfurter SSC, dem Roland Matthes Pokal, gleich drei Heimspiele der Wasserballer geben. Ab 18.45 Uhr empfangen zunächst die Jüngsten den Eisenacher SSV zum Rückspiel in der U12. Nach dem 16:3 von vor vier Wochen sind die Schützlinge der Trainer Sven Fischer und Leopold Rudolph erneut in der Favoritenrolle und wollen ihren Eltern und Angehörigen zeigen, wie toll sie schon Wasserball spielen können. Ab 19.30 Uhr spielen dann die U16-Teams der Erfurter und des SV Halle in einem bestimmt spannenden Spiel erstmals in dieser Punkterunde gegeneinander. Die Erfurter Jungs treten mit dem Schwung eines Trainingslagers in den Osterferien in Budapest an und wollen ihren ersten Tabellenrang auf jeden Fall verteidigen. Die gleichen Ambitionen treibt das Herrenteam an. Mit einem Erfolg gegen den VfL Gera kann ein wichtiger Schritt in Richtung Titel erfolgen (Anpfiff 20.40 Uhr). Das 14:6 aus dem Hinspiel in Gera bewerten die Männer der Trainer Jörg König und Karsten Lange dabei nicht über. Am Sonntag folgt dann noch ein Auswärtsspiel in Sömmerda. Dass dieser Kontrahent im Hinspiel mit 15:3 klar in die Schranken gewiesen wurde, sollte zur zusätzlichen Motivation beitragen, auch im kleinen Becken in Sömmerda ähnlich konzentriert zu Werke zu gehen. Anpfiff in Sömmerda ist um 17.00 Uhr.

Print Email

U12 mit Sieg und Niederlage

In ihrem ersten Punktspiel der Saison unterlag die U12 am Samstag dem SV Halle mit 0:5. Krankheitsbedingt fehlten gerade die älteren Jahrgänge und so musste das junge Team um Kapitän Vincent Bergmann sogar ohne Wechselspieler auskommen. Auch die Hallenser reisten nicht in voller Stärke an, hatten jedoch in ihrem ohnehin älteren Kader Wechseloptionen. Die ESSC-Jungs entwickelten dennoch ein ansehnliches Spiel und hatten ebenso Torchancen. Im Abschluss fehlte es allerdings noch an Durchschlagskraft und Genauigkeit.

Am Sonntag gab es Gelegenheit für ein Freundschaftsspiel gegen den SV Würzburg 05. Den nicht gestillten ESSC-Torhunger vom Vortag bekamen die mit einer ebenfalls jungen, aber noch unerfahrenen Mannschaft angereisten Würzburger zu spüren. Mit 28:1 konnten die Mainfranken besiegt werden, was den Erfurter Kids einen tollen Abschluss bescherte. Dabei zeigte sich, dass sich die vielen Spiele auch gegen stärkere Gegner bereits auszahlen. Ein Rückspiel in Würzburg soll zu gegebener Zeit stattfinden.

ESSC mit: Bormann(4), Martirosan(2), Brand(6), V. Bergmann(2), Fischer(5), Irmer(9), Oßmann, Pashayev(nur gg. Würzburg)

Print Email