News Wasserball

U13 auch in der Sommerpause erfolgreich

Ein Teil unseres U13 Teams verbrachte das letzte Wochenende in Heilbronn und spielte dort im Turnier um den 6. Erwin-Rössle-Pokal. Unser Team erwischte einen super Auftakt und konnte gegen das Perspektivteam des SSV Esslingen mit 6:3 die ersten Punkte erspielen. Nach zwei weiteren Siegen gegen die Heilbronner Gastgeber (16:0) und das junge Team aus Darmstadt (12:0) stand am Sonntagmorgen gegen das mixed Team des SSV Esslingen das Spiel um den Gesamtsieg an. Die Esslinger Jungs und Mädels hatten ebenfalls alle Spiele zuvor gewonnen. In der ersten Halbzeit egalisierten sich noch beide Teams beim 3:2 Pausenstand - im zweiten Abschnitt folgte dann ein Erfurter Konter nach dem anderen zum 9:2 Endstand. Besonders schön anzusehen war, dass unsere Kids sich von Spiel zu Spiel steigerten und nach 5-wöchiger Pause sogar die Leistungen vom Zwergenpokal noch einmal übertreffen konnten. Das Zusammenspiel und auch die Übersicht war grandios und es wurden schöne Kombinationen gezeigt. Großer Dank geht auch an den SSV Esslingen, welcher uns im gesamten Turnier zwei sehr gute Spieler zur Verfügung stellte.

ESSC mit: Erik(3), Nick(SSVE,4) Franz(1), Perry(SSVE,8), Simon(2), Lorenz(2), Tom(12), Marc(9)

In zwei Wochen ist dann Trainingsauftakt - die ersten Punktspiele sind Anfang September mit den Pokalvorrunden der U17 und U13. Das nächste überregionale Highlight wird der Kalle-Albrecht-Pokal Ende September im Gothaer Stadtbad. Dort wird unser Team dann auf die Verbände aus Sachsen, Brandenburg und Berlin treffen.

 

PrintEmail

Herren lösen Pflichtaufgabe souverän

Mit einem 15:3 (2:1; 5:1; 2:0; 6:1) lösten am Samstagabend die Herren ihre Pflichtaufgabe gegen die SG Gotha / Arnstadt souverän. Zwar musste gar das 0:1 hingenommen werden, doch danach starteten Lucas Hauser und Sven Angelstein durch und der ESSC enteilte den Gästen Tor um Tor. Als Hannes Schumacher mit einem Doppelpack das 7:1 erzielte, war die Partie im zweiten Viertel bereits entschieden. Es lief nicht alles so konzentriert, wie Trainer Ralph Oßmann es seinen Mannen mit auf den Weg gegeben hatte. Doch nach dem Wechsel waren die Gäste quasi platt und brachten auch nur noch eine Einzelaktion zum Torerfolg unter. Zwar ließen sich einige ESSC-Akteure von dem körperbetonten Spiel der Gäste ablenken, doch im Schlussgang überzeugten wieder die spielerischen Momente. Sven Fischer, nach Knieoperation endlich wieder zurück, Sven Angelstein sowie Youngster Florian Matzke und schließlich Lucas Hauser mit dem letzten Treffer der Saison setzten noch einmal die Akzente. Die Nachwuchsspieler Patrick Schuchardt und Florian Pydde erfüllten die Erwartungen und ließen sich von den älteren Gegenspielern nicht beeindrucken. Bester Torschütze war erneut Sven Angelstein, die Verteilung der Treffer auf sechs Spieler freute den Trainer um so mehr.

ESSC: Klein; Ulrich(1), Zharsky, Angelstein(4), Fischer(3), Eifert, Matzke(2), Hauser(3), Schuchardt, Schumacher(2), Rajewski, Pydde

Ausschlüsse: ESSC 4, Gotha/Arnstadt 6

PrintEmail

Saisonabschluss der Herren

Am Samstagabend empfangen die Herren des Erfurter SSC um 20.15 Uhr die Mannschaft der SG Gotha / Arnstadt zum letzten Saisonspiel in der Landesliga. Trainer Ralph Oßmann will vor allem seinen trainingsfleißigsten Spielern viel Einsatzzeit einräumen. Da der ESSC als Vizemeister auf den Tabellenletzten trifft, sind die Rollen klar verteilt. Der Eintritt für interessierte Zuschauer in die Roland Matthes Schwimmhalle ist frei. Da die U 13-Mannschaft in Plauen um den 4. Platz der ostdeutschen Meisterschaft spielt, wird das Jugendspiel gegen die SG Gotha / Arnstadt erst am Montagabend beim Training ausgetragen.

PrintEmail

U13 Auswahl bestätigt gute Leistung beim Zwergenpokal

Als Zwerge kann man einige unserer U13 Spieler wohl nicht mehr einstufen, aber dennoch hatten wohl alle Kids am Wochenende Spaß daran in ihren 8 Spielen beim Zwergenpokal in Chemnitz gute Leistungen zu zeigen. In der Vorrunde am Freitagabend erwischte das Team gegen die späteren Finalisten vom Bezirk Rhein-Wupper einen super Auftakt. Beim 3:6 (2:2,1:4) war das Spiel bis zum 3:4 zwei Minuten vor Ende offen. Unserem Team gelang aber nach mehreren Lattentreffern einfach nicht der Abschluss. Im zweiten Spiel gegen Bayern musste somit ein Sieg her - doch gerade in diesem Spiel stellten sich alle zusammen zu kompliziert an. Betrachtet man das gesamte Wochenende, so war es wohl das insgesamt schlechteste Spiel unserer 13 Spieler. Zu einfach wurde bereits die Auftakt-Halbzeit 1:5 verloren, sodass bis zum 3:7 Endstand eigentlich ausgeglichen nur noch hinterher geschwommen wurde. Die Play Offs der besten acht waren somit vorerst Geschichte, dennoch sollte im letzten Vorrundenspiel ein Sieg her. Dies gelang mit 6:4 gegen den Bezirk Südwestfalen - ein guter Abschluss am Freitagabend.

Durch den Sieg hatte sich unser Team für die Zwischenrunde mit den beiden sächsischen Auswahlen qualifiziert. Die Marschroute war klar - zwei Siege um noch den Aufstieg in die Plätze 5-8 schaffen zu können. Unsere Kids setzten dies auch gut um. Beim 24:0 gegen die weibliche Südwestsachsen-Auswahl konnte das Spiel klar dominiert werden. Gegen das männliche Team aus Sachsen (Zwickau+Plauen) verfolgten unsere Spieler super den Masterplan. Der eine Woche zuvor noch so starke Zwickauer Center wurde durch Marc Krauss komplett aus dem Spiel genommen und die Sachsen kamen in dessen Folge in der gesamten zweiten Hälfte nicht noch einmal zum Torerfolg - Endstand 8:4 (2:2,3:2,1:0,2:0). Ebenfalls eine super Generalprobe für das OWM Spiel um Platz 4 gegen den SVV Plauen am 18.06.2016. 

Mit Hilfe der beiden Siege war noch ein Aufstieg in die Plätze 5-8 möglich. Im Viertelfinale ging es nun darum gegen einen der beiden Absteiger aus den besten 8 Teams diesen Sprung zu schaffen. Mit dem LSV Brandenburg (nur Potsdam) trafen unsere Kids wiederum auf Bekannte aus der OWM Endrunde eine Woche zuvor. Der junge ostdeutsche U13 Meister bangte förmlich um seinen Abstieg aus den besten acht - schließlich gilt es für die Märkischen die Quali für die in Potsdam stattfindende Youngster Trophy der besten 6 U13 Auswahlteams zu schaffen. Unsere Kids gingen entspannt ins Spiel und zeigten ein starkes Spiel. Beide Teams lieferten sich eine regelrechte Abwehrschlacht. Die Schussstärksten auf beiden Seiten versuchten sich in Position zu bringen - die Havelländer hatten hierbei das glücklichere Händchen. Bis zum 2:5 (1:1, 1:2, 0:2) nach dem dritten Viertel war alles noch offen, doch unsere Kids gerieten wieder in Abschlusspanik, verloren zu schnell die Bälle, kassierten Konter und vergaben die mögliche Sensation. Die Märkischen zogen bis zum 3:11 davon - unsere Kids waren richtig enttäuscht.

Somit ging es am Sonntag gegen Südwestfalen um die Qualifikation für das Spiel um Platz 9. Unsere Spieler gingen am Sonntagmorgen etwas nachlässig in die Partie, sodass nach dem 4:4 in der regulären Spielzeit ein Strafwurfwerfen anstand. Torhüter Erik Dortmann hatte schon einmal in dieser Sasion im Strafwurfwerfen 5 von 6 Würfen pariert. Alle hoften somit auf seine Künste im eins-gegen-eins. Unsere Schützen Marc Krauss, Simon Bergmann und Tom Steinecke verwandelten alle Würfe im Tor der Südwestfalen. Erik Dortmann brauchte hingegen drei Anläufe bis er endlich am Ball war, den vierten hielt er dann und unsere Kids waren im Spiel um Platz 9. Nach diesem Arbeitssieg war eigentlich allen klar, den 9. Platz lassen wir uns nicht mehr nehmen. Gegen Hamburg, welche sich ebenfalls im 5m Werfen gegen Sachsen durchgesetzt hatten, spielten unsere Kids völlig sorgenfrei und ließen beim 13:4 von Anfang an nichts anbrennen - der 9. Platz unter 14 Teams war gesichert. Eine super Leistung, wenn man die Platzierungen der letzten drei Jahre dazu vergleicht. Das beste Resultat zuvor erzielte unsere 99er Auswahl vor 4 Jahren mit Platz 11. Unsere Kids haben in den acht Spielen fünf Siege errungen - am Ende eine beachtliche Bilanz. Im Finale setzte sich Niedersachsen gegen Rhein-Wupper durch, die erste Auswahl aus Baden-Württemberg konnte den dritten Platz vor dem Ruhrgebiet belegen. Unsere Sportfreunde aus Brandenburg gewannen noch beide Sonntagsspiele und kamen auf dem fünften Platz vor dem Berliner SV. Bayern erspielte den 7. Platz gegen Hessen. Südwestfalen gewann am Ende ebenfalls gegen Sachsen, welche somit auf Platz 12 landen. Die zweite Mannschaft aus Baden-Württemberg setzte sich auf Platz 13 gegen die Mädchen aus Südwestsachsen durch.

TSV mit: Dortmann; Rossa, Hotze, Leupold, Barthel, Wolf, Bergmann, Dargel, Lo.Hauser, Steinecke, Gartai, Krauss, Jentzsch

PrintEmail

U13 OWM Endrunde ist noch nicht zu Ende

Unsere U13 präsentierte bei der Endrunde um den ostdeutschen Titel noch einmal eine ordentliche Leistung. Leider blieb die Überraschung auf einem Medaillenplatz aus. Den Auftakt bestritten unsere Kids am Freitagabend gegen den OSC Potsdam. Im Pokalspiel um Platz 3 hatten die Märkischen gegen uns extrem gut verteidigt und nur wenig zugelassen. Genau diese Taktik sollten durch mehr Abschlüsse nach der Bewegung durch unsere körperlich robusteren Spieler umgangen werden. Dennoch kamen unsere Kids einfach nicht ins Spiel. Beim Halbzeitstand von 2:8 war das Spiel schon fast vorentschieden. Im Verlauf konnten noch ein paar Einzelaktionen das Ergebnis korrigieren. Alles in allem war es der denkbar ungünstigste Gegner für ein Auftaktspiel - Endstand 6:13.

Ganz anders lief es am Samstagmorgen gegen den Pokalsieger der SG Neukölln. Anfangs waren unsere Kids noch etwas eingeschüchtert vom Pokal-Halbfinalspiel im März, sodass relativ einfach drei Gegentreffer kassiert wurden. Mitte des ersten Viertels setzte auf einmal die Erfurter Angriffswelle ein und noch vor Ende des ersten Abschnitts gelang der 3:3 Ausgleich. Die Kids wussten nicht wie ihnen geschah - beide Trainer erwähnten, dass die Disziplin nun fortgesetzt werden muss - keine überlasteten Aktionen. Aber genau dies passierte - jeder Spieler dachte, er kann nun jeden Schuss im Tor versenken und in Folge wurden fünf Kontertore kassiert. Auch eine zwischenzeitige Auszeit mit Überzahlchance wurde zu hastig verspielt. Nur ein Fernschuss von Marc Krauss konnte zum 4:8 Halbzeitstand genutzt werden. In der Halbzeit gab es ein paar klare Worte - Marschroute hinten besseres Stellungsspiel - vorne klare Abschlüsse, sodass wir im Spiel bleiben. Offensiv ging die Taktik auf, aber defensiv klappte nicht alles super - ein verwandelter Strafwurf erschwerte es dem Team. Beim 7:10 vor dem letzten Abschnitt war noch alles drin - die Neuköllner bangten bereits um ihren Heimsieg. Bei unseren Kids war leider offensiv die Luft raus. Die Berliner trumpften in der entscheidenden Phase noch einmal auf zum 7:13 Endstand. Im März nach dem Halbfinale ergab die Analyse, dass an diesem Tag statt 4:17 ein 7:13 möglich gewesen wäre - dies haben wir nun bestätigt. In diesem Spiel, so sind sich die Trainer einig, wäre mit einem besseren 2. Viertel auf jeden Fall das Spiel enger verlaufen. Gerade am Ende hätte dies für mehr Motivation gesorgt.

Dennoch waren unsere Kids stolz auf ihre Leistung - es war ein starkes Spiel gegen Neukölln. Total motiviert gingen alle ins Spiel gegen Zwickau. Diese hatten ebenfalls viel vor - waren noch robuster als unsere Riesen und kontrollierten das Spiel ohne Probleme. Der starke sächsische Center war einfach nicht zu bändigen und bereits beim 0:3 nach dem ersten Viertel war die Spannung bei unseren Spielern abgebaut. Das Spiel plätscherte nur noch vor sich hin - so richtig kamen wir nicht ins Spiel. Am Ende stand ein 4:12 auf der Anzeige - insgesamt war es das schlechteste Spiel unserer 13 in diesem Turnier.

Im Morgenspiel gegen den SC Wedding klappte alles wie erwartet und beim 21:2 Sieg brachten sich alle super ins Spiel ein und kombinierten sich nach vorne.

Mit dem SVV Plauen stand dann am Sonntagnachmittag der direkte Vergleich um den 4. Platz auf dem Programm. Dieses Spiel musste aufgrund von Gewitter verlegt werden, sodass die direkte Qualifikation um die Deutsche Meisterschaft erst am 18.06. im Stadtbad Plauen ausgespielt werden wird. Unsere Kids gehen mit einem besseren Torverhältnis in dieses Spiel. Im Januar hatten wir in der Pokalvorrunde 13:2 gewonnen. Die Marschroute ist klar - noch einmal einen Sieg vor der Sommerpause erspielen.

Am Ende konnte sich Potsdam gegen Neukölln und Zwickau zum Meistertitel durchsetzen. Zwickau unterlag dem Zweiten der SG Neukölln. Der SC Wedding landete ohne Sieg auf Platz 6.

ESSC mit: Dortmann(1); Rossa(2), Hotze, Kirsch, Leupold, Wolf(1), Bergmann(4), Dargel, Lo.Hauser(8), Steinecke(10), Gartai, Krauss(12), Jentzsch

PrintEmail