News Wasserball

U18 und Herren im Pokalfinale

Im Halbfinale des Thüringer Landespokals zog die Männermannschaft des Erfurter SSC überlegen mit einem 14:8 (2:0; 4:1; 2:3; 6:4) gegen den VfL Gera in das Finale ein. Gegen den Sieger des Vorrundenturniers und Gastgeber begannen die Landeshauptstädter im Geraer Hofwiesenbad hoch konzentriert und agierten mit schnellen Kontern aus einer soliden Defensive heraus. Bereits das ersten Viertel konnten die Erfurter um Kapitän Thomas Eifert mit 2:0 für sich entscheiden und bauten den Vorsprung bis Mitte des zweiten Viertels auf 5:0 aus. Mit der komfortablen Führung im Rücken schlichen sich im dritten Viertel allerdings kleinere Schwächen ein und brachten so das Geraer Team wieder etwas besser ins Spiel. Im torreichen abschließenden letzten Spielabschnitt (6:4) erhöhten beide Mannschaften nochmal ihre Torquote. Am deutlichen Ergebnis und der Kräfteverteilung änderte dies allerdings wenig. Einziger Wehmutstropfen aus Erfurter Sicht war trotz sechs verschiedener Torschützen die teilweise mangelhafte Chancenverwertung, die einen noch höheren Sieg verhinderte. Das Finale bestreitet der ESSC am 15.12.2018 in der heimischen Roland Matthes Schwimmhalle gegen den Dauerrivalen SV Halle II. Dieser konnte sich gegen den SV Sömmerda in der zweiten Halbfinalpartie mit 12:16 durchsetzen. Am kommenden Wochenende steht aber erst einmal das traditionsreiche internationale Herren-Turnier in Plzen an. Im Feld von 16 Mannschaften will der Erfurter SSC weitere Spielpraxis sammeln und sich gezielt auf die nächsten Pflichtspiele vorbereiten. 

Die U18 hatte im Spiel gegen den Eisenacher SSV letztlich mit 10:8 (2:1; 1:3; 6:1; 1:3) auch ihr Erfolgserlebnis und spielt dann am Vormittag des 15. 12.2018 in Gera gegen den SV Halle um den Pokal. Gegen die älteren Akteure aus der Wartburgstadt hatten die Schützlinge von Trainer Gabor Gartai keinen leichten Stand. Nach ausgeglichenem Spiel stand es zur Hälfte 4:5 aus Erfurter Sicht. Erst eine Energieleistung im dritten Viertel brachte einen Lauf von 4:5 zur eigenen 9:5-Führung. Damit war die Vorentscheidung gefallen und im Schlussviertel bot sich so die Gelegenheit, auch die Jüngsten zum Einsatz zu bringen.

ESSC Herren: Costeanu, Weise; Kampes(3), Angelstein(2), Chichua, Eifert, Matzke(4), Rudolph, L. Hauser, Brand(2), Rajewski(2), Ruhmann, Kutzler(1)
ESSC U18: Dargel; Chichua, Heinrich, Heger, Reinhardt-Garcia, Ruhmann, Bergmann(1), Lo. Hauser(1), Steinecke(5), Gartai, Jakob, Hotze(3)

 

 

Print Email