News Wasserball

U18 und Herren im Pokalfinale

Im Halbfinale des Thüringer Landespokals zog die Männermannschaft des Erfurter SSC überlegen mit einem 14:8 (2:0; 4:1; 2:3; 6:4) gegen den VfL Gera in das Finale ein. Gegen den Sieger des Vorrundenturniers und Gastgeber begannen die Landeshauptstädter im Geraer Hofwiesenbad hoch konzentriert und agierten mit schnellen Kontern aus einer soliden Defensive heraus. Bereits das ersten Viertel konnten die Erfurter um Kapitän Thomas Eifert mit 2:0 für sich entscheiden und bauten den Vorsprung bis Mitte des zweiten Viertels auf 5:0 aus. Mit der komfortablen Führung im Rücken schlichen sich im dritten Viertel allerdings kleinere Schwächen ein und brachten so das Geraer Team wieder etwas besser ins Spiel. Im torreichen abschließenden letzten Spielabschnitt (6:4) erhöhten beide Mannschaften nochmal ihre Torquote. Am deutlichen Ergebnis und der Kräfteverteilung änderte dies allerdings wenig. Einziger Wehmutstropfen aus Erfurter Sicht war trotz sechs verschiedener Torschützen die teilweise mangelhafte Chancenverwertung, die einen noch höheren Sieg verhinderte. Das Finale bestreitet der ESSC am 15.12.2018 in der heimischen Roland Matthes Schwimmhalle gegen den Dauerrivalen SV Halle II. Dieser konnte sich gegen den SV Sömmerda in der zweiten Halbfinalpartie mit 12:16 durchsetzen. Am kommenden Wochenende steht aber erst einmal das traditionsreiche internationale Herren-Turnier in Plzen an. Im Feld von 16 Mannschaften will der Erfurter SSC weitere Spielpraxis sammeln und sich gezielt auf die nächsten Pflichtspiele vorbereiten. 

Die U18 hatte im Spiel gegen den Eisenacher SSV letztlich mit 10:8 (2:1; 1:3; 6:1; 1:3) auch ihr Erfolgserlebnis und spielt dann am Vormittag des 15. 12.2018 in Gera gegen den SV Halle um den Pokal. Gegen die älteren Akteure aus der Wartburgstadt hatten die Schützlinge von Trainer Gabor Gartai keinen leichten Stand. Nach ausgeglichenem Spiel stand es zur Hälfte 4:5 aus Erfurter Sicht. Erst eine Energieleistung im dritten Viertel brachte einen Lauf von 4:5 zur eigenen 9:5-Führung. Damit war die Vorentscheidung gefallen und im Schlussviertel bot sich so die Gelegenheit, auch die Jüngsten zum Einsatz zu bringen.

ESSC Herren: Costeanu, Weise; Kampes(3), Angelstein(2), Chichua, Eifert, Matzke(4), Rudolph, L. Hauser, Brand(2), Rajewski(2), Ruhmann, Kutzler(1)
ESSC U18: Dargel; Chichua, Heinrich, Heger, Reinhardt-Garcia, Ruhmann, Bergmann(1), Lo. Hauser(1), Steinecke(5), Gartai, Jakob, Hotze(3)

 

 

Print Email

U18 und Herren bei Halbfinalspielen in Gera

Nach dem Event beim Herbstpokal in Halle spielen erneut zwei Erfurter Mannschaften an einem Ort, diesmal in Gera. Am Samstagvormittag spielen die U18 ab 9.20 Uhr gegen den Eisenacher SSV und die Herren gegen den VfL Gera (12.00 Uhr) im Halbfinale des Thüringer Landespokals. Komplettiert werden die Runden bei der Jugend mit dem Spiel SV Halle gegen den VfL Gera und bei den Herren mit der Begegnung SV Halle II gegen den SV Sömmerda. Die unterlegenen Mannschaften landen im Spiel um Platz drei, die Sieger der Halbfinals tragen das Finale aus. Diese finden dann am 15. Dezember statt. Die U18 trifft sich dann erneut vormittags in Gera. Die Herren treffen im Fight um den Pokal abends in der Erfurter Roland Matthes Halle aufeinander. Zielstellung beider Mannschaften ist der Einzug in das jeweilige Finale. Zuschauer und Fans sind im Geraer Hofwiesenbad wie immer gern gesehen.

Print Email

Zwei Mannschaften - Ein tolles gemeinsames Erlebnis

Einen dritten und einen fünften Platz konnten unsere Teams der U15 und der Herren vom Herbstpokal in Halle / Neustadt mit nach Hause bringen. Im Achterfeld der Jugendmannschaften startete die Mannschaft von Trainer Gabor Gartai gegen die litauische Mannschaft von Alytus SRC furios und legte mit einem 9:6 die Basis für das erfolgreiche Abschneiden. Zwar musste man sich im nächsten Vorrundenspiel dem SV Zwickau nach eigener 2:1-Führung noch 2:4 geschlagen geben. Doch schon im nächsten Spiel gab es mit dem 7:1 gegen die Wasserballunion Magdeburg ein überzeugendes Comeback. Somit stand der Einzug in die Runde der vier besten Mannschaften fest. Einzig gegen die Landesauswahl von Südwestdeutschland hatte es auch der ESSC schwer. Das 5:19 war somit ein Spiel zum Lernen. Mit viel Einsatz und Konzentration gab es dann folgerichtig am Sonntagmorgen ein umjubeltes 2:1 gegen die Mannschaft von KUHAT Helsinki und damit die Platzierung auf dem Siegerpodest. Die Herren hatten mit dem SV Halle gleich die Gastgeber vor der Brust. Nach abwechslungsreichem Geschehen hatte die Hausherren mit 8:5 die Nase vorn. Gegen die beiden anderen Zweitligisten aus Magdeburg (3:11) und Plauen (2:16) konnte die junge Erfurter Mannschaft Moral zeigen. Am Sonntagmorgen folgte dann das wichtigste Spiel des Turnieres aus Erfurter Sicht. Thüringer Meister Erfurter SSC gegen sächsichen Meister ESV Görlitz lautete die Partie. Mit 11:6 gewannen die Männer um Kapitän Thomas Eifert das Spiel und schufen sich so ein besonders schönes Erfolgserlebnis. Im letzten Turnierspiel gegen den litauischen Vertreter VSJ Zaisas wurden noch einmal taktische Varianten als Vorbereitung für das Thüringer Pokalhalbfinale in einer Woche getestet. Dass nicht alles beim 7:15 gegen die robusten Finnen gelingen konnte, trübte dennoch nicht die Stimmung beim Ausblick auf die noch folgenden Spiele in diesem Jahr.

U15: Dargel, Heinrich, Jakob, Ghajati, Kirsch, Hotze, Bergmann, Heger, Lo. Hauser, Steinecke, M. Gartai, Krauss, Reinhardt-Garcia

Herren: Costeanu, Kampes, Angelstein, Kattenberg, Eifert, Matzke, Chichua, L. Hauser, Heinz, Ruhmann

Print Email

U15 und Herren beim Herbstpokal in Halle/ Saale

Am Wochenende spielen die U15 und die Herren beim Internationalen Herbstpokal in Halle/ Saale. Während die Herren in einem Sechserfeld im Modus Jeder gegen jeden den Pokal ausspielen, haben für die Jugendklasse gleich acht Mannschaften gemeldet. In der Erfurter Vorrundengruppe sind mit der litauischen Mannschaft aus Alytus, der WU Magdeburg und dem SV Zwickau interessante Teams am Start. Die ambitionierte Erfurter U15 will auf jeden Fall unter die besten vier Mannschaften des Turniers vorstoßen. Die Herren haben mit dem Gastgeber SV Halle gleich am Samstagvormittag den wohl schwersten Brocken vor sich. Nach den fünf Spielen des Wochenendes wird sich zeigen, wie der Vorbereitungsstand auf das Pokalhalbfinale am 3. November in Gera ist. Insgesamt finden 35 Spiele statt- Wasserball pur ist also garantiert!

Print Email

Jugendmannschaften mit vielen Lichtblicken

 

Obwohl erst eine Trainingswoche nach den Herbstferien absolviert wurde, zeigten sich unsere Nachwuchswasserballer am Sonntag in den Spielen des Thüringer Landespokals überwiegend sehr gut in Form. Basierend auf gut ausgebildeter Physis wurden nahezu alle taktischen Erwartungen und Vorgaben der Trainer erfüllt. Bereits am Sonntagmorgen konnte die U16 mit einem 27:5 gegen den VfL Gera in das Finale einziehen. Finalkontrahent der U16 wird am 1. Dezember in der Erfurter Roland Matthes Schwimmhalle der SV Halle sein. Am Nachmittag legten dann die Jüngsten, die U12, mit einem 29:0 gegen den SV Halle nach. Die Schützlinge von Sven Fischer und Leopold Rudolph erwiesen sich in allen Belangen dem Kontrahenten überlegen und können dem Rückspiel gelassen entgegen sehen. Nicht ganz nach Plan lief es bei der U14. Zwar stand es nach dem dritten Viertel im Spiel gegen den SV Halle knapp 3:4. Aber im Schlussviertel wurde die von Florian Matzke vorgegebene Linie zu sehr verloren und mit 3:11 doch eine deutliche Niederlage eingefahren. Versöhnlich stimmte das nachfolgende 11:1 gegen die Gastgeber des SV Sömmerda. Die Rückspiele werden zeigen, ob hier noch eine Überraschung gelingen kann. Ihre Ambitionen auf den Landespokal festigte auch die U18. Einem 7:1 gegen den Eisenacher SSV ließen die Spieler von Gabor Gartai ein 4:0 gegen den VfL Gera folgen. Noch einmal konzentriert aufspielend, wurde am Ende des Spieltages ein 3:3 gegen den SV Halle erreicht. Die Halbfinalspiele der U18 finden dann am 3. November in Gera statt; im Spiel gegen den Eisenacher SSV sollte hier auch der Finaleinzug gelingen.

 

Print Email