News Wasserball

U13 zieht in die Endrunde der ostdeutschen Meisterschaft

Die U13 konnte an diesem Wochenende in Brandenburg/Havel zwei Siege erspielen und so in die Endrunde der besten 6 LGO Teams ziehen (3.-5. Juni im Sportbad Britz - Neukölln). Nach dem 13:1 gegen Spandau 04 und dem 19:1 gegen die Gastgeber war der Einzug bereits am Samstag erreicht. Das Konterspiel über Lorenz Hauser, Tom Steinecke, Maurice Hotze und Simon Bergmann lief fantastisch.

Heute Vormittag stand mit dem SV Zwickau dann noch einmal ein erster Test für die Endrunde auf dem Programm. Diese hatten ebenfalls hoch gegen die beiden anderen Teams gewonnen und waren somit bereits qualifiziert. Gegen die Zweiten der diesjährigen Ostpokalrunde stellten sich unsere Kids über weite Strecken gar nicht so schlecht an. Mit einem super Stellungsspiel in unserer Verteidigung konnte der SV Zwickau nicht die gewohnten Konter ausspielen. Tom Steinecke netzte im Gegenzug am Mann zur 1:0 Führung ein. Unsere Kids erarbeiteten Überzahlchancen, aber diese wurden heute einfach nicht genutzt - 0/7. Absoluter Unglücksrabe war heute Simon Bergmann, 5mal frei bei Überzahl aufs Tor gezogen - der Zwickauer Keeper parierte alle diese Bälle. Aber auch Erik Dortmann auf unserer Seite hielt unser Team wie gewohnt ohne Fehler im Spiel. Die ersten drei Viertel waren richtig stark und beide Teams agierten beim 1:2, 0:0, 1:1 bis zum 2:3 auf Augenhöhe. Besonders schön war hier auch des Centertor von Maurice Hotze kurz vor der letzten Pause. Da das Ergebnis relativ egal war und Tom Steinecke auch mit Ende des dritten Abschnitts sich seinen dritten persönlichen Fehler abholte, nutzten wir das letzte Viertel noch einmal für die jüngeren Spieler, sodass alle noch ein paar Lektionen mitnehmen konnten. Zwickau nutzte diese Einladung aus und konnte im letzten Abschnitt noch auf 2:8 enteilen. Wirklich ordentlich hat sich von den Jüngeren Franz Kirsch in den letzten Wochen entwickelt. Als Jüngster im Team hat er sich in seinen Einsatzphasen ohne Fehler ins Spiel eingebracht. Super war auch die Bilanz von Nachwuchstorhüter Jonas Otto - mit null Gegentreffern in zwei Vierteln am Samstag zeigte er eine konstante Bilanz. Auffällig war auf jeden Fall das krankheitsbedingte Fehlen von Marc Krauss - es fehlte einfach noch eine weitere Offensivkraft gegen die Westsachsen. Bei der Endrunde ist dann auch Marcell Gartai wieder da, sodass die Trainer Schlag und Rudolph dann die Qual der Wahl haben, um aus 15 Spielern die besten 13 für jedes Spiel auszuwählen.

Nächste Woche geht es dann wahrscheinlich nach Nürnberg zur Deutschen Pokalvorrunde. Mal schauen was unseren Kids dort gegen die Franken und das Team vom ASC Duisburg gelingt. Nur der Sieger dieser 3er Vorrunde schafft es ins Deutsche Pokal Final Four.

ESSC mit: Dortmann, Otto; Rossa(4), Barthel, Leupold, Wolf, Bergmann(6), Dargel(3), Lo.Hauser(2), Steinecke(13), Hotze(6), Jentzsch, Kirsch

 

Foto: Fam. Hotze

 

Print Email

U17 mit schwacher Leistung in Halle

Die U17 war am Sonntagabend zum Punktspiel in Halle gefordert. Nicht ganz in Top-Besetzung ging es dennoch motiviert in das Duell mit dem direkten Konkurrenten um die Meisterschaft. Leider zeigten sich unsere Jungs vom druckvollen Abwehr- und Umkehrspiel der Hallenser beeindruckt und gaben das erste Viertel mit 1:4 ab. Auch im zweiten Durchgang wurden nahezu keine Akzente im Angriff gesetzt. Der Gastgeber wurde zu einfachen Kontern eingeladen, die konsequent umgesetzt wurden. Halbzeitstand: 1:9 aus Erfurter Sicht. Nach der Pause zeigte der ESSC einige Minuten lang eine bessere Leistung. Durch drei schnelle Tore von Lucas Hauser und Florian Matzke konnte auf 4:9 verkürzt werden. Doch im Verlauf dieses Viertels stellte sich das harmlose, unbewegliche Angriffsspiel wieder ein und die Misere setzte sich in vier weiteren Hallenser Treffern fort. Der Schlussabschnitt konnte nur noch zur Ergebniskosmetik genutzt werden. Endstand: 7:15. Unsere U17 muss sich im Training deutlich steigern, um sich bei den weiteren Punktspielen eine Minimalchance auf die Meisterschaft zu wahren.

ESSC: Dortmann; Chichua, Witters, Füller, Ruhmann, Hellmund, Hauser(5), Pydde, Schuchardt, Matzke(2)

Ausschlüsse: ESSC 5    Halle 4

Print Email

U13 holt den Landesmeistertitel

Unsere U13 erspielte am Sonntagnachmittag in Halle mit zwei weiteren Siegen den Landesmeistertitel. Gegen die Mannschaft vom VfL Gera konnte ein 5:3 erspielt werden. Gerade am Anfang stellte sich unser Team etwas zu zaghaft an, gewann dann aber zunehmend die Führung im Spiel.

Im zweiten Spiel gegen den SV Halle machten es die Kids dann nochmal spannend - die 4:1 Führung wurde in kurzer Zeit im letzten Abschnitt zum 5:4 nicht weiter behauptet und ausgebaut. Ein genutzte Überzahl durch Steinecke in den letzten 30 Sekunden des Spiels sorgte dann doch noch für das 6:4 Endergebnis. Insgesamt war es jedoch eine runde Leistung, sodass ohne Verlustpunkte der Titel perfekt gemacht werden konnte.

Zudem war es eine super Vorbereitung für die nächsten zwei Wochenenden. Zunächst fahren unsere Kids nach Brandenburg/Havel zur Vorrunde der ostdeutschen Meisterschaft - Ziel ist der Einzug in die Endrunde der besten 6 der 11 Vorrundenteams. Am Samstag geht es gegen Spandau und Brandenburg ins Wasser, Sonntag steht mit dem SV Zwickau ein erster Endrundentest auf dem Programm. Die Erst- und Zweitplatzierten der drei Vorrunden qualifizieren sich für das Endturnier.

Am darauffolgenden Wochenende fährt die U13 zur Deutschen Pokalvorrunde. Mit etwas Losglück konnten sowohl die White Sharks, als auch Esslingen, sowie Neukölln oder Zwickau umgangen werden. Mit Duisburg, Plauen und Nürnberg hat der ESSC eine sehr schöne Vorrundengruppe erwischt. Der Sieger dieser Gruppe qualifiziert sich für das Final Four um den Deutschen U13 Pokal.

ESSC mit: Dortmann; Thiel, Reinhardt-Garcia, Kirsch(1), Hotze(1), Heinrich, Wolf, Bergmann(3), Dargel(1), Lo.Hauser(1), Steinecke(3), Gartai(1), Ghajati, Jentzsch

 

Print Email

Herren ebenfalls souverän gegen Sömmerda

Nach dem deutlichen Erfolg der U 15 ließen es sich auch die Herren nicht nehmen, einen klaren Sieg gegen den SV Sömmerda zu erzielen. Mit 20:7 (7:1; 6:0; 3:4; 4:2) gelang endlich einmal wieder ein klares, über jeden Zweifel erhabenes Resultat. Direkt im Anschluss an das Jugendspiel wurde der Schwung mitgenommen. Im Auftaktviertel wechselten sich die Routiniers mit den Youngstern ab, nahmen diese sprichwörtlich in ihre Mitte. Auf Anton Rajewskis Führungstreffer folgten gleich zwei Tore von Lucas Hauser (17 Jahre). Dann nutzte Florian Matzke (16 Jahre) seine Gelegenheiten zum klaren 5:0, ehe Torwart Chris Klein das erste Mal hinter sich greifen musste. Doch dann erledigte Routinier Wolfgang Mündnich die Sömmerdaer Kontrahenten schon fast: Zum Ende des ersten Viertels traf er auch doppelt und damit zum 7:1. Wer dachte, dass der SV Sömmerda sich jetzt besser aufstellen würde, der hatten nicht mit dem enormen Willen der Gastgeber an diesem Abend gerechnet. Mit sechs Toren im zweiten Abschnitt lieferte der ESSC seine bisher beste Saisonleistung ab und lag zur Halbzeit mit 13:1 vorn. Einzig nach dem Seitenwechsel ging bei den Gastgebern die Konzentration etwas verloren. Sömmerda nutzte einen Strafwurf und zwei Überzahlspiele zu eigenen Treffern. Es war bezeichnend für die Erfurter Qualität an diesem Abend, dass den Gästen nur ganze zwei Treffer aus dem Spiel heraus gelingen sollten. Im letzten Viertel hatte sich dann auch Kapitän Sven Angelstein eingeworfen und steuerte noch drei Buden zum Endstand bei.

Die Trainer Karsten Lange und Ralph Oßmann brachten mit Florian Pydde, Patrick Schuchardt, Florian Matzke und Lucas Hauser gleich vier U 17-Spieler zum Einsatz und zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft.

ESSC: Klein; Pydde, Mündnich(3), Angelstein(4), Matzke(4), Eifert(1), Zharsky(1), Schuchardt, Hauser(4), Kampes, Schumacher, Rajewski(1), Kutzler(1)

Ausschlüsse: Erfurt 6, Sömmerda 9;    Strafwürfe: Erfurt 1/ 1 Tor; Sömmerda 1/ 1 Tor

Print Email

U15 siegt gegen Sömmerda

Das U15 Team konnte am Montagabend in der RMSH den nächsten Sieg verbuchen. Beim 15:2 (7:0,3:1,3:0,2:1) brachten sich alle Spieler super ins Spiel ein und setzten über große Teile des Spiels die Taktik um. Bester Werfer im Erfurter Team war Alex Rajewski mit 6 Treffern.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Kirsch, Ruhmann(4), Wolf, Bergmann, Dargel(1), Lo.Hauser(3), Rajewski(6), Gartai(1), Ghajati, Jentzsch

Print Email