News Wasserball

ESSC-Herren mit knappem Auftaktsieg

"Wenn Sven Angelstein Tore wirft, dann gewinnen wir auch das Spiel" so die schon oft geäußerte Meinung von Wasserballwart Andreas Schlag über den wurfgewaltigsten Mann im Aufgebot der Erfurter Wasserballer. Am Sonntagnachmittag sollte dies wieder zur Realität werden, denn mit drei Treffern sorgte Angelstein maßgeblich für den letztlich knappen 9:8 (2:1; 3:3; 1:1;3:3)- Sieg in Sömmerda. Los ging es allerdings mit Sven Fischer. Bereits mit dem zweiten Konter versenkte der Kapitän den Ball im Tor der Gastgeber und weckte Hoffnung auf mehr. Doch in den nächsten Minuten blieben Chancen im Sekundentakt ungenutzt. Da sich zudem Latte und Pfosten als Helfer der Sömmerdaer erwiesen, konnte der ESSC nur mit 2:1 in Führung gehen. Nach Sven Angelsteins Centertor und einem wahren Hammer aus der Distanz schienen sich die Fronten zu klären, doch Sömmerda nutzte eine Überzahl zum Anschluss. Ganz stark agierte ab sofort Chris Klein im Erfurter Tor. Doch zu schnell und unkontrolliert wurde versäumt, deutlich davon zu ziehen. Zu viele Fehlpässe und ungenaue Anspiele verhinderten die vorzeitige Entscheidung über den Spielausgang. So war nach Robin Kampes 5:2 erst einmal regelrecht Sand im Erfurter Getriebe. Eine Überzahl und einen krassen Erfurter Fehlpass nutzten die Gastgeber dann eiskalt aus und machten die beiden Treffer zum Anschluss. Nach dem Seitenwechsel dann endlich die vermeintliche Vorentscheidung zum 6:4 durch Anton Rajewski. Doch erneut konnte der SV Sömmerda anschließen und so ging es mit 6:5 aus Erfurter Sicht in das Schlussviertel. Dass sich ungenutzte Chancen durchaus rächen können, ist keine allzu neue Weisheit in Ballsportarten. Denn plötzlich war Sömmerda psychologisch im Vorteil und letztlich mussten sich die Männer der Trainer Karsten Lange und Ralph Oßmann bei ihrem Torhüter für den doppelten Punktgewinn bedanken. Zwei Steilvorlagen in Form von Überzahlen ließen die ESSC-Herren förmlich liegen und mussten sogar die Sömmerdaer Führung (7:6) hinnehmen. Doch Sven Angelstein egalisierte und zeigte mit seinem 7:7 noch einmal den festen Willen, hier zu gewinnen. Hannes Schumacher mit Kraft und Phillip Eckelmann mit viel Übersicht warfen die letztlich entscheidenden Treffer. Am Ende war man sich dann fast einig, dass dieser knappe Erfolg das junge Team- Bargfeld, Hauser, Matzke und Eckelmann sind alle U19-  wohl noch enger zusammenbringen wird und letztlich sogar Spaß gemacht hat.

ESSC: Klein; Bargfeld, Fischer(1), Angelstein(3), Eckelmann(2), Hauser, Rajewski(1), Kampes(1), Schumacher(1), Matzke, Kutzler

Sömmerda: 5 Herausstellungen, ;  Erfurt: 7 Herausstellungen, 1 Strafwurf verursacht, Sömmerda verschossen

Print Email

U15 startet holprig aber mit Sieg in der Meisterschaft

Die U15 Wasserballer konnten am Sonntagnachmittag in Sömmerda mit 11:8 den ersten Sieg in der nun beginnenden Landesmeisterschaftsrunde erspielen. Die Kids legten deutlich bis zum 6:0 und 7:1 vor, doch im Verlauf des zweiten Viertels stellten sich erste Konzentrationsschwierigkeiten ein - 9:3 zur Halbzeit. Mit dem Seitenwechsel waren unsere Kids total von der Rolle und nichts lief wie geplant. Zu egoistisch und vielfach zu ungenau wurde der Ball nicht mehr im gegnerischen Tor versenkt. Hinzu kamen die vielen ungesehenen Ausschlüsse, welche eine Woche zuvor beim OWP stets geahndet wurden - Lorenz Hauser mühte sich mehrfach ab, wurde beim Einschwimmen gehalten - leider kein Pfiff. Eine gegebene Ecke sowie ein gegebenes Gegentor ohne Überschreitung der Torlinie perfektionierten die Verwirrung der Jugendspieler. Zwei gezielte Konter sorgten am Ende dann doch noch für den 10. und 11. Treffer, sodass der Sieg noch gesichert werden konnte. Die Umstellung von überregionalen Spielen auf Landesebene sind immer schwer, zumal seit Anfang Dezember fast ausschließlich höherklassige Vorbereitungsspiele absolviert wurden. Ähnliche Probleme hatte auch unsere U13 im Landespokalrückspiel am 13.12.15 als auch sehr wenig und zum Teil falsch geahndet wurde. Um diesen Herausforderungen eines oder gleich zwei schlecht vorbereiteten Unparteiischen aus dem Weg gehen zu können, werden wir wohl für Spiele im Land eine eigene Taktik entwickeln müssen, welche unvorhergesehene Ereignisse und deren Risiko im Spiel mit einschließt. Leider lassen sich so auf Dauer keine guten Jugendspieler ausbilden.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Jacob, Kirsch, Ruhmann, Bergmann, Dargel, Lo.Hauser, Rajewski, Gartai, Ghajati, Jentzsch

Print Email

U13 macht OWP Vorrunde perfekt und holt den Gruppensieg

Die U13 des Erfurter SSC meisterte die Vorrunde des ostdeutschen Wasserballpokals perfekt und konnte mit weißer Weste alle Spiele der Vorrunde gewinnen. Im Auftakt stand mit dem SVV Plauen der schwerste Gegner auf dem Programm. Durch eine sehr gute Verteidigung und schnell folgendes Umschaltspiel konnten gezielte Nadelstiche und somit der erste wichtige Sieg erspielt werden - 13:2 (2:0,2:1,5:1,4:0).

Nach verdienter Nachmittagspause ging es am Samstagabend in das zweite Spiel - Gegner SC Wedding. Nachdem Wedding in den vergangenen Jahren besonders durch ihr ganz eigenes "Fairplay" in Erinnerng geblieben waren, so war dies mehr als Anlass genug um voll motiviert in dieses Spiel zu gehen. Unsere Kids spielten wie verhext, Erik Dortmann hielt was es nur zu halten gab (sogar einen Strafwurf). Alle steuerten in ihren Einsatzphasen zum 22:2 Endstand bei. Super Leistung!

Im Spiel am Sonntagmorgen folgte dann das Spiel gegen das junge Team aus Brandenburg. Coach Leopold Rudolph wechselte noch einmal fleißig durch um allen Kids Spielzeit zu geben - auch dieses Spiel konnte souverän mit 22:1 gewonnen werden.

Durch den ersten Platz in der Vorrunde landet der ESSC somit im Final Four der Endrunde am 05./06.03.2016 und hat nach den Erfahrungen vom Potsdamer Weihnachtsturnier gute Chancen einen der drei Edelmetallplätze zu ergattern. Dort warten dann wahrscheinlich Neukölln und Potsdam auf die nächste Herausforderung - diese sind zwar für die Endrunde der besten sechs gesetzt - zum Einzug ins Final Four folgt jedoch noch das Qualispiel gegen die jeweiligen Vorrundenzweiten.

Durch den Gruppensieg hat sich das Team außerdem für die deutsche Pokalvorrunde am 30.04./01.05.2016 qualifiziert. 

Vielen Dank an das tolle Betreuerteam  bestehend aus Leo, Thomas, Frank, Christian, Andreas und Herrn Kirsch, welche an diesem Wochenende U15/U13 Trainer Leslie Schlag vertreten haben.

ESSC mit: Dortmann; Rossa, Kirsch, Leupold, Wolf, Bergmann, Dargel, Lo.Hauser, Steinecke, Gartai, Krauss, Jentzsch

 

 

 

 

Print Email