News Wasserball

Vorschau: Herren und U15 am Samstag in Gera

Am vorletzten Spieltag der Landesliga spielt der Erfurter SSC am Samstag in Gera. Für die U15 und die Herren gilt es noch einmal, auf Torejagd zu gehen. Der zweite Platz der Herren steht fest und auch die U15 sollte die Pflichtaufgabe souverän lösen. Da die Geraer Herren noch Rang 3 erreichen können, sollten sich die Spieler um Kapitän Sven Angelstein auf ein spannendes Match gefasst machen. Spannend wird es auch, wenn der neunte Erfurter Treffer bei den Männern fällt. Denn dieser ist dann der 3000. Treffer in der Erfurter Landesliga-Historie und dürfte dem Schützen schon eine Runde wert sein! Anpfiff ist für den Nachwuchs um 18.30 Uhr und für die Herren um 20.00 Uhr im Geraer Hofwiesenbad.

Print Email

Herren mit 9:11 gegen SV Halle

Am Samstagabend mussten sich die Herren in einem spannenden Spiel mit 9:11 (3:3; 1:4; 2:2; 3:2) dem SV Halle geschlagen geben. Damit stehen die Saalestädter zum dritten Male in Folge als Thüringer Titelträger fest. Die Männer von Trainer Ralph Oßmann zeigten sich auf Augenhöhe, letztlich war das 0:3 gleich im ersten Viertel ein Rucksack, der über das ganze Spiel nicht mehr abzuwerfen war. Bester Erfurter Torschütze war Kapitän Sven Angelstein mit vier Treffern. Zielstellung der Mannschaft war es, an die taktisch gelungene Leistung des 20:7 gegen Sömmerda anzuknüpfen. Im Schlussresümee konnte Trainer Ralph Oßmann dazu ein positives Fazit ziehen. Auch wenn im Endergebnis eine Niederlage stand, so ist die Gewissheit groß, dass die Erfurter Wasserballer auf dem richtigen Weg sind. Letztlich verhagelten zu viele, zu einfach Ausschlussfehler dem ESSC den möglichen Heimsieg. Die Hallenser Gäste, mit vielen Routiniers angereist, nutzten ihre Möglichkeiten im Auftakt- und im zweiten Viertel und lagen so 7:4 zur Pause vorn. Als es dann nach dem Seitenwechsel endlich klappte, den Erfurter Kanonier Sven Angelstein geschickt anzuspielen, da gelangen endlich auch seine wichtigen Tore. Viermal ließ er es krachen, doch dann hatten die cleveren Hallenser davon genug. Bis auf 8:9 konnten die Erfurter so anschließen, doch ausgerechnet Angelsteins dritter Ausschluss wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff brachte Halle in Vorteil.  Der SV Halle machte noch zwei weitere Treffer, Nico Brand Sekunden vor Schluss markierte den Endstand nach taktisch kluger Auszeit. Der Gästevorteil lag an diesem Abend in der Verteilung der Torschützen auf acht Spieler, während nur vier Erfurter den Ball im Netz versenken konnten. Einen erfolgversprechenden, positiven Eindruck hinterließ Robin Kampes als Centerverteidiger. Oftmals im Brennpunkt holte er wichtige Bälle und überstand das Spiel ohne einen einzigen Ausschluss. Lucas Hausers zwei Tore machten auch Vorfreude auf weiteres Engagement der Nachwuchsakteure in der neuen Saison. So blicken die ESSC-Männer bei noch zwei ausstehenden Spielen (28.5. in Gera, 18.6. zu Hause gegen Gotha/Arnstadt) als erneuter Zweiter in dieser Saison schon in Richtung Herbst. Das Restprogramm soll genutzt werden, um an der Taktik zu feilen und allen Spielern Möglichkeiten zum Torerfolg geben. Apropos Torerfolg: Wer am kommenden Samstag das 9. Erfurter Tor erzielt, der hat damit den 3000. Erfurter Landesliga-Treffer markiert. Mal schauen, wem das gelingt.

ESSC: Weise, Klein; Mündnich, Angelstein(4), Matzke, Eifert, Zharsky, Kampes, Hauser(2), Brand(2), Füller, Pydde, Kutzler(1)

Ausschlüsse: Erfurt 10,   Halle 7

Print Email

U15 verspielt Chance auf den Landesmeistertitel

Sehr stark dezimiert und somit noch jünger im Schnitt als so schon hat unsere U15 in der laufenden Landesmeisterschaft im Rennen um das Podium gegen die direkten Konkurrenten am Samstag zwei Niederlagen kassiert. Beim 5:11 am Morgen beim Eisenacher SSV klappte auf dem sehr kleinen Feld nichts wertbares im Angriff. Ein paar Einzelaktionen aus Direktschüssen (Hauser, Ruhmann) und immerhin eine von sechs Überzahlchancen (Bergmann) konnten für ein paar Tore sorgen - die Eisenacher blieben aber stets mit mehr als 2 Toren in Führung und zeigten heute endlich mal, dass ihr Team auch ein sehr großes Potential hat. Neben den Ausfällen war aber auch bei all unseren Kids zu sehen, dass wir nach den vielen Highlights im April aus einer drei Wochen Feiertagspause kamen.  

Am Abend gegen den SV Halle in der Roland Matthes Halle waren unsere Spieler schon wieder konzentrierter als am Morgen, das Spiel sah jedoch ähnlich aus. Es fehlte aufgrund der Ausfälle die Kontermöglichkeit. Aus dem Spiel heraus konnten wiederholt Tore nachgelegt werden - doch der nötige Impuls zur Aufholjagd fehlte einfach beim 3:7 Halbzeitstand. Es wurden viele Überzahlspiele erschwommen - der Ball wurde aber meistens zu überhastet und ungenau gespielt. Alle Chancen blieben ungenutzt. Lorenz Hauser sorgte noch für ein Erfurter Tor beim 4:13 Endstand.

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Ruhmann, Wolf, Bergmann, Dargel, Lo.Hauser, Heinrich, Ghajati, Jentzsch

Die Niederlagen sind zwar schade und die Chance auf den Titel ist Vergangenheit, aber dennoch war diese Erfahrung wichtig für die Vorbereitung auf die finale Phase vor den Sommerferien. Zur Erinnerung: Unser U15 Team hat im Dezember 2015 mehr als überraschend den Landespokal gegen dasselbe Hallenser Team gewonnen und auch auswärts beim 7:7 eine überdurchschnittlich gute Leistung präsentiert. 80% der Spieler werden auch noch die nächsten zwei Jahre in der U15 spielen, es bleibt allen noch viel Zeit um auch diesen Titel in den Folgejahren gewinnen zu können. Der deutliche Doublegewinn in der U13 (Pokal und Meisterschaft) macht bereits Freude auf die nächste Saison. Wichtig ist nun, dass das letzte U15 Auswärtsspiel nächste Woche gegen Gera für die Vorbereitung auf die entscheidenden überregionalen U13 Spiele genutzt wird. Vom 3. bis 5. Juni ist das Team zu Gast in der Bundeshauptstadt - das Final Six der ostdeutschen Meisterschaft steht auf dem Programm - Mindestziel ist der 4. Platz (Quali zur deutschen Meisterschaftsvorrunde), ein Edelmetallrang wäre die Krönung der vergangenen 9 Monate Spielzeit. Eine Woche später geht es dann mit der U13 Landesauswahl vom 10. bis 12. Juni zum Zwergenpokal nach Chemnitz. Mit zum Teil mehr als 14 meldenden Verbänden ist dies immer das größte deutsche Auswahlturnier. Nach drei Jahren Erfahrung sammeln, wird in diesem Jahr wie bereits 2011 wieder einmal ein spielstärkeres Team in den Wettbewerb gehen. Das letzte U15 Heimspiel ist dann am 18. Juni zu Hause gegen die SG Gotha/Arnstadt bevor es dann in die für alle Kids nötige Sommerpause geht. Das erste Vorbereitungsturnier bestreitet die U13 vom 24. bis 25. Juli in Heilbronn, bevor dann ab 10. August wieder das richtige Training startet.

Unsere drei wirklichen U15 Spieler Max Ruhmann, Alex Rajewski und Davit Chichua haben am 3. Juni ebenfalls noch die Chance auf einen Titel - mit einem drei Tore Vorsprung Sieg kann das U17 Team von Trainer Sven Fischer noch Landesmeister 2016 vor dem SV Halle werden. Wir drücken allen Teams die Daumen.

 

Print Email

U13 Deutsche Pokalvorrunde: In Duisburg nichts zu holen

Die U13 konnte am Samstag in der Deutschen Pokalvorrunde leider nicht den Einzug ins Final Four erreichen. Durch einen knappen 11:10 Sieg im 5m Strafwurfwerfen gegen den 1. FC Nürnberg blieb zwar die Chance zum Einzug möglich. Gegen die Hausherren von der Wedau war jedoch nichts zu holen. Größter Held an diesem Spieltag war Torhüter Erik Dortmann, der im ersten Spiel zwei Strafwürfe hielt und auch im abwechselnden Werfen fünf der sechs Schüsse halten konnte. Der Sieg war eine super Erfahrung für unsere nachrückenden Spieler, denn drei aus der Startaufstellung waren leider im ersten Spiel wegen einer Vollsperrung der A2 vom Team abgeschnitten. So kamen neben Simon Bergmann und Marc Krauss auch Marcell Gartai, Torben Wolf, Laurenz Jentzsch und Franz Kirsch in den Genuss, ein ganzes Spiel gegen die Franken ohne Auswechslung bestreiten zu können.

Im zweiten Spiel am Abend war der ESSC dann wieder vollzählig - die Spieler vom ASC Duisburg wussten jedoch, wie sie unser Team in die Mangel nehmen konnten. Cleveres Stellungsspiel, volle Pressdeckung, gezielte Fouls im Mittelfeld und Stichelein unter Wasser - unsere Kids kamen nur selten zum Abschluss. In der Umkehr dreimal abgetreten und dann auf unserer Seite den Konter versenkt. Es war etwas schade, dass die Unparteiischen aus NRW auch keinen Anlass sahen, das harte Einsteigen der Gastgeber mehr zu ahnden. Für unsere Kids war es dennoch eine gute Lehrstunde. Akzente in unserem Spiel konnten von Marc Krauss, Tom Steinecke, Lorenz Hauser und Simon Bergmann gesetzt werden. Beim somit resultierenden 4:21 war die Enttäuschung nach dem verpassten Einzug bei den Kids doch sehr groß. Dennoch stellt der Weg in diese Runde der zwölf besten deutschen Teams eine gewaltige Entwicklung dar. Alle Spieler können Stolz darauf sein, was bereits erreicht wurde und was in den nächsten Spielen noch alles möglich ist - bereits jetzt können sie nach der erzielten Platzierung sagen, wir zählen zu den 8 besten deutschen Teams. Dies ist wichtig, wenn es dann Anfang Juni in die ostdeutsche Meisterschaftsendrunde geht. Dort will das Team das Podest erreichen, um sich zum einen mit Edelmetall für die bisherige Entwicklung belohnen zu können und zum anderen um in eine gute Ausgangslage für die Setzlisten der Deutschen Meisterschaftsrunde zu gelangen. Beim Zwergenpokal Mitte Juni gibt es dann auf Auswahlebene vielleicht auch ein Wiedertreffen mit dem Ruhrgebiet (größtenteils ASC Duisburg).

ESSC mit: Dortmann; Jakob, Kirsch, Wolf, Bergmann, Dargel, Lo.Hauser, Steinecke, Gartai, Krauss, Jentzsch

Print Email

U17 wahrt Titelchancen

Mit zwei überzeugenden Siegen  spielte sich die U17 des ESSC am Sonntag zurück in den Kampf um den Meistertitel. Mit 16:1 (4:0;6:0;3:1;3:0) gegen den Eisenacher SSV und gar 32:1 (9:0; 5:0; 11:0; 7:1) gegen die SG Gotha / Arnstadt gelang der Anschluss an den SV Halle. Am 4. Juni hat man nun alle Chancen, sich zu Hause gegen die Hallenser zu behaupten. Lob gab es von Trainer Sven Fischer, der das Tagesziel als erfüllt ansah. In beiden Spielen dominierte die Mannschaft um Kapitän Max Bargfeld. Lucas Hauser erwies sich als bester Torschütze  mit erst 2 und dann 17 Treffern im zweiten Spiel des Tages.

Florian Matzke, der seit langer Zeit mal wieder im Tor stand- Erik Dortmann war mit der U13 in Brandenburg- musste in acht Vierteln nur zweimal hinter sich greifen und das bei jeweils abgefälschten Bällen. Von Anbeginn galt das besondere Augenmerk auf einer sicheren Abwehrleistung und diese gelang vorzüglich.  Außer Youngster Davit Chichua konnten sich alle Spieler als Torschützen beweisen- ebenfalls ein Signal an die Konkurrenten aus Sachsen-Anhalt. Doch gerade der Youngster Davit hat nun die Chance auf zwei Titel, mit der U15 und mit der U17!

ESSC: Matzke, Chichua, Witters(1 Tor gegen Eisenach / - Tor gegen Gotha/Arnstadt), Füller(2/2), Ruhmann(1/1), Bargfeld(2/5), Hellmund(4/4), Hauser(2/17), Pydde(1/-), Schuchardt(3/3)

Print Email