News Wasserball

U15 startet mit zwei Siegen in die Landesliga

Unsere Spieler der U15 holten am letzten Sonnabend in Eisenach den ersten Sieg in der Landesmeisterschaft. Beim 13:4 (3:1, 3:0, 5:1, 2:2) brachten sich alle Kids ein und kämpften souverän bis zum Ende gegen die Wartburgstädter. Einzige Schwachstelle war noch die Überzahlquote und das schnelle Zusammenspiel in Kontersituationen. Insgesamt war es jedoch aufgrund des hohen Krankenstandes und der Tatsache, dass es das erste Ligaspiel war, ein ordentlicher Auftritt. 

Torschützen: Erik Dortmann(1), Alex Rajewski(3), Lorenz Hauser(2), Simon Bergmann(3), Torben Wolf(2), Marcell Gartai(1), Davit Chichua(1).

Im Montagsheimspiel am 30.01.2017 gegen den SV Sömmerda konnten unsere Kids den zweiten Sieg im zweiten Spiel verbuchen. Das Team gewann in der RMSH mit 14:4 (6:2, 3:0, 1:2, 4:0). Die Nordthüringer hielten anfangs auch gut mit, aber am Ende war dann einfach die Puste raus. Es war eine super Teamleistung unserer Jungs und die Torschützen teilen sich perfekt auf: Erik Dortmann(3), Simon Bergmann(3), Lorenz Hauser(3), Alex Rajewski(3), Davit Chichua(1), Marcell Gartai(1). Das Überzahlspiel klappte im zweiten Spiel besser, diesmal war die Abschlussquote eher das Manko.

Die beiden Siege waren ein gelungener Start in die Runde. In den Ferien steht erstmal die Analyse der überregionalen Spiele vom Januar auf dem Programm. Am 18.02. gehts dann für die U15 nach Halle. Dort geht es um den ersten Vorentscheid in der laufenden Landesmeisterschaftsrunde.

Center Torben Wolf setzte sich zweimal erfolgreich durch. (Foto F.Hauser)
Center Torben Wolf setzte sich in Eisenach zweimal erfolgreich zum Torerfolg durch. (Foto F. Hauser)
Torhüter Erik Dortmann hielt wiederholt famos und erzielte in den beiden letzten Vierteln zudem 4 Tore. (Foto F.Hauser)
Torhüter Erik Dortmann hielt wiederholt famos und erzielte in den beiden letzten Vierteln zudem 4 Tore. (Foto F. Hauser)

Print Email

ESSC-Herren mit Heimspielauftakt

Am Samstagabend empfangen die Herren des Erfurter SSC den SV Sömmerda zum Heimspiel. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der Roland Matthes Schwimmhalle. Nach dem 13:4 vor knapp zwei Wochen in Gotha soll jetzt auch der erste Heimsieg folgen. Dabei hoffen die Trainer Lange, Oßmann und König vor allem auf eine Reduzierung der noch erkälteten Akteure. Der Kontrahent aus Sömmerda zeigte in diesem Jahr bislang zwei Gesichter: Nach einer deutlichen Schlappe in Gera (7:16) gab es am vergangenen Sonntag zu Hause nur eine knappe 14:16-niederlage gegen die zweite Mannschaft des SV Halle. Die Hausherren um Kapitän Sven Angelstein wollen indes keinerlei Zweifel an ihren diesjährigen Titelambitionen aufkommen lassen und werden dementsprechend motiviert agieren.

Print Email

Herren starten erfolgreich in Landesliga

Am Montagabend starteten die Herren mit einem 13:4 (3:1; 3:1; 3:1; 4:1) in Gotha erfolgreich in die Saison. Gegen die SG Gotha / Arnstadt erwiesen sich die Erfurter als technisch und konditionell überlegene Mannschaft. Gegen robuste und deutlich ältere Gegenspieler konnten vor allem auch die jungen ESSC-Akteure gefallen. Trainingsaufgaben sehen die Trainer aber noch in der Verbesserung der Würfe aus der Distanz. Das Abwehrverhalten dagegen klappte nahezu optimal. Robin Kampes entwickelt sich zu einem verlässlichen Centerverteidiger, der jetzt schon mehrere Spiele ohne eine einzige Herausstellung absolviert hat. Im Zusammenspiel mit Sven Fischer, Sven Angelstein, Florian Matzke und Lucas Hauser konnten die Erfurter so eine überzeugende Defensivleistung abliefern. Auch die Anzahl der eigenen Ausschlüsse lag mit sechs Herausstellungen im angestrebten Bereich. Im Offensivspiel klappte das Konterspiel vorzüglich. Im kleinen Becken des Gothaer Stadtbades wollten die Gastgeber vor allem ein Debakel vermeiden und konnten so die nur neun Tore Differenz als kleinen Erfolg verbuchen. Zwei Tore mehr pro Viertel hätten sich Karsten Lange und Ralph Oßmann als Trainer am Beckenrand schon gewünscht. Freude machte aber vor allem die Verteilung der Treffer auf gleich sechs verschiedene Spieler. Mit großem Selbstvertrauen gehen die ESSC-Herren jetzt die Heimspielaufgabe an. Am 4. Februar wird der SV Sömmerda in der Roland Matthes Schwimmhalle empfangen. Anpfiff ist dann um 20.30 Uhr.

ESSC: Klein; Zharsky, Mündnich(2), Angelstein(2), Fischer(2), Hauser(3), Matzke(3), Kampes(1), Schumacher, Pydde, Ulrich, Mory, Kutzler

Print Email

U15 belegt bei ostdeutscher Pokalendrunde den 5. Platz

Die U15 trat am Wochenende in Potsdam zum Vergleich um die begehrten 4 Startplätze der LGO für den deutschen U15 Pokal an. Wie bereits eine Woche zuvor war das Team immer noch stark ersatzgeschwächt aufgrund der U13 Krankheitswelle. Leider blieb die Überraschung aus, aber dennoch haben unsere 2003er sich nicht komplett unter Wert verkauft und in jedem Spiel um Tore gekämpft.

Die Ergebnisse im Überblick: ESSC - OSC 4:18, ESSC - HSG TH Leipzig 5:17, ESSC - Spandau 04 6:25, ESSC - SG Neukölln 3:20.

Defensiv war es leider eine Berg- und Talfahrt - mit Verlauf des Turniers standen die Kids dann aber besser und setzten im letzten Spiel auch streckenweise die geplante Zonenverteidigung um - was jedoch noch ausbaufähig ist. Hinten heraus fehlte mit nur einem Auswechsler dann einfach die Kraft und Kondition über die volle Spiellänge. Alle Spieler sammelten wichtige Erfahrungen und wissen selbst, dass dieses Jahr noch das U15 Übungsjahr ist. Wegen der geringen Dichte an 2002er Spielern ruht die Verantwortung größtenteils auf den Leistungen der 2003er und 2004er Jahrgänge. Allein das wir mit dieser jungen Truppe zur Top 5 der U15 im Osten gehören, stellt ein gutes Ergebnis dar. Als wir vor zwei Jahren mit diesem Team an den U13 Spielen teilgenommen haben, sind wir noch ohne jede Torchance ausgeschieden und sind selbst in den Vorrunden sieglos geblieben - allein diese Weiterentwicklung ist ein Lob wert.

Schön war dann gestern im Training danach, was die Kids alles an neuen Erfahrungen ins Trainingsspiel von sich aus einbauten. Das macht Freude und weckt die Neugier auf die nächsten Spiele gegen die stärksten Teams. Mit voller genesener Truppe startet unser Team am letzten Februarwochenende dann in das Auswahlturnier der Sportstadt Potsdam, welches als Ersatz für den Alves-Pokal in diesem Jahr stattfindet. Dort treten neben uns die U15 Teams der Verbände aus Berlin, Sachsen, Brandenburg, Hessen, NRW und Ba-Wü, sowie die polnische Nationalmannschaft an. Nach diesem Vergleichsturnier folgt dann eine Woche später (3./4.3.2017) in Erfurt die U15 Vorrunde um die Endrunde der ostdeutschen Meisterschaft. Mit Spandau und Neukölln kommen zwei starke Gegner in die Landeshauptstadt - Minimalziel ist der Sieg gegen die SG Brandenburg um den Einzug in das Final Six zu schaffen.     

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Hotze, Kiraly, Dargel, Hauser, Steinecke, Krauss

Fotos: Sandra Seifert

 

Print Email

U13 qualifiziert sich für ostdeutsche Pokalendrunde

Unsere U13 war am Samstag in Zwickau, um dort um den Einzug in das Endturnier des ostdeutschen Pokals zu spielen. Stark ersatzgeschwächt durch viele erkrankte Spieler war das Ziel klar definiert, mindestens ein Spiel gewinnen, um wenigstens die Endrunde erreichen zu können. Dem entsprechend knapp war dann auch das Spiel unserer eigentlichen U12 + Simon Bergmann gegen den SC Chemnitz. Mit 16:9 behielt unser Team bis auf das erste Viertel im Spiel die Oberhand und es war schön, unsere Spieler der Jahrgänge 05 und jünger in Aktion zu sehen. Besonders schön waren hier die ausgespielten Tore von Nikolas Irmer und Hadi Pashajev, welche erst seit ein paar Monaten mit den "Großen" der U15 und U13 zusammentrainieren. Alle Mitgereisten hatten viel Spielzeit, was gerade für die nachrückenden Jahrgänge aus der alten U11 sehr wichtig ist.

Die größte Lektion erhielt unser junges Team jedoch im ersten Spiel des Tages. Gegen die Mannschaft des SV Zwickau, in welcher seit dieser Saison die U13 Sachsenauswahl antritt, hatte unser junges Team nicht viel entgegenzusetzen - die Sachsen hatten 11 Feldspieler und 2 Torhüter - fast alle Jahrgang 2004, die in sich total homogen und ohne große Leistungsdifferenzen auftraten. Gegen die besten Spieler aus Plauen, Leipzig, Chemnitz und Zwickau war das Ergebnis somit mehr als eindeutig - 1:44.

Der SC Chemnitz verlor das Spiel gegen Zwickau mit 0:61 - es ist fraglich, inwiefern dies dem sächsischen Wasserball weiterhilft.

Die U13 des ESSC hat in den nächsten zwei Wochen erst einmal ein Ziel: Alle Spieler sollen wieder gesund werden. Danach geht es an die gemeinsame Videoanalyse des Spiels gegen die Sachsenauswahl.

Print Email